Homepage: Agenda 21 Treffpunkt
Suchen Themen Lexikon
Register Fächer Datenbank
Medien Links Daten
Projekte Dokumente  
Schule und Agenda 21
Lokale Agenda Globale Agenda
Homepage: Agenda 21 Treffpunkt
Kontakt    Haftungsausschluss

  
Daten  /  Statistiken /  Infografiken  /  Landkarten 
               sortiert nach 21 Themen           
dpa-Globus Infografiken
Suchbegriffe:
  Groß-Kleinschreibung beachten     ODER- Verknüpfung (statt: UND)
Suchen in: Schlüsselwörter   Titel    Abstract   
Jahrgang:  Alle  2011 2012 2013 2014 2015 2016 2017 2018 2019 

Ökonomie

Ökologie

Soziales 

Armut und Reichtum

Energie/ Rohstoffe/ Ressourcen

Gentechnologie/ Biotechnologie

Arbeit und Umwelt

Klima

Gesundheit

Konsum und Produktion

Wald, Holz

Kinder und Jugendliche

Ernährung und Landwirtschaft

Wasser

 Frauen/ Mädchen

Mobilität  und Verkehr

Boden

Bevölkerung/ Migration

Müll und Recycling, Wertstoffe

Natur und Umwelt

Konflikte, Krieg und Frieden

Chemikalien

 Artenvielfalt

Eine Welt / Globalisierung

 themenübergreifende Angebote  


   
Aktuelles   (die jüngsten Datensätze)
Lebensmittelverluste
Welt 2019
14% der Lebensmittel erreichen den Handel nicht | Statista
14.10.19    (1505)
Statista: 14% der Lebensmittel erreichen den Handel nicht
Laut neuem FAO-Bericht "The State of Food And Agriculture" (pdf) gehen weltweit 14% der Lebensmittel zwischen Produktion und Verkauf im Einzelhandel verloren. Die Hauptursachen sind einerseits klimabedingt, andererseits menschengemacht wie falsche Erntetechniken, schlechte Lagerung und unsachgemäßer Transport. Die Grafik listet den Verlustanteil für vier Produktgruppen, von "Wurzeln, Knollen, ölhaltige Früchte" (25,3%) bis "Getreide und Hülsenfrüchte" (8,6%).
Die Verlustrate bei den Lebensmitteln ist regional stark unterschiedlich, besonders hoch in Zentral- und Südasien (20,7%).

Statista: Infotext  Infografik 

| Nahrung | Hunger | FAO |
Plastikmüll-Export
DE 2010-2018
 Globus Infografik 13488
11.10.19    (1504)
dpa-Globus 13488: Deutschlands Plastikmüll
Die Plastikmüll-Exporte Deutschlands sind von 2010|1,50 Mt unter Schwankungen gefallen auf 2018|1,05 Mt. Die Grafik vergleicht die Top-Importländer von Deutschlands Plastikmüll der Jahre 2010 und 2018 (Anteile in %):
CN 44,0  HK 19,8  NL 7,8  AT 6,2  IN 2,2  CZ 2,2  FR 2,0  BE 1,7  US 1,6  IT 1,6⟩
MY 12,5  NL 11,7  PL 7,6  HK 7,0  IN 6,4  ID 6,1  VN 5,4  TR 4,8  AT 4,4  CZ 4,3⟩ Tabelle.  
Lange Jahre importierte China mit Abstand den meisten Plastikmüll. Wegen wachsender Umweltprobleme schränkte China ab Anfang 2018 den Import von Müll (darunter Kunststoffabfälle) stark ein. In der Folge übernahmen andere Länder, vor allem aus Asien, verstärkt den Plastikmüll aus Deutschland, z.B. stieg der Anteil Malaysias (Rang 1) innerhalb eines Jahres um den Faktor 1,75, der von Indonesien (Rang 6) sogar um den Faktor 114.
Am 10. Mai 2019 vereinbarten die 187 Vertragsstaaten des Basler Übereinkommens Verschärfungen, um den Export kaum recycelbarer Kunststoffe stark zu reglementieren und einzudämmen ( ).

Quelle: Statistisches Bundesamt  | Infografik  Tabelle/Infos 

| Müll/Recycling |
Heizenergien
DE 2018
 Globus Infografik 13494
11.10.19    (1502)
dpa-Globus 13494: So werden die Wohnungen warm
Anteil (%) der Heizungsarten in bestehenden Wohungen | Neubauten in Deutschland 2018:
Erdgas 49,4|38,6; Öl 25,9|0,5; Fernwärme 13,9|25,2; Strom 2,5|1,1; Wärmepumpen 2,2|28,8; Holzpellets u.a. 6,1|5,8.
 
Quelle: BDEW  | Infografik  Serie 

| Energie | EW-Wärme |
alternde Gesellschaft
DE 2000-20-40
 Globus Infografik 13489
11.10.19    (1501)
dpa-Globus 13489: So altert Deutschland
Die Bevölkerung Deutschlands altert schnell, wie der Vergleich der Anteile von drei Bevölkerungsgruppen in den Jahren 2000|2020|2040 zeigt (in %):
≥ 65 Jahre: 17|22|28;      20 - 64 Jahre:  62|60|54;       < 20 Jahre: 21|18|18.
Die Prognose beruht auf einem mittleren Szenario mit folgenden Parametern: Geburtenziffer ähnlich wie heute; die Lebenserwartung steigt bis 2060mäßig auf 84,4|88,1 Jahre für Männer|Frauen; Netto-Zuwanderung von 221 k pro Jahr.
Die Alterung der Bevölkerung wird dieSozialversicherungssysteme immer stärker belasten, denn die Kosten für Renten, Krankheit und Pflege werden wachsen.

Quelle: Statistisches Bundesamt  | Infografik 

| Bevölkerung |
Bundeswehr
Auslandseinsätze 2019
 Globus Infografik 13487
11.10.19    (1500)
dpa-Globus 13487: Die Bundeswehr im internationalen Einsatz
Ende September 2019 waren rund 3350 Bundeswehr-Soldaten im Rahmen internationaler Missionen im Einsatz. In der Karte von Europa, Asien und Afrika nördlich des Äquators sind die 11 Einsatzorte markiert, darunter sind die Kenndaten (Region, Name, aktuelle Truppenstärke, Mandatsobergrenze, Auftrag) gelistet. Die drei größten Missionen sind: Resolute Support in Afghanistan (1185 Soldaten), MINUSMA in Mali (979) und der Antis-IS-Einsatz in Syrien/Irak (449) Tabelle.
Der KFOR-Einsatz auf dem Balkan (75 Soldaten) ist der bisher längste: er begann 1999 und dient der Überwachung der Entmilitarisierung.

Quelle: Bundeswehr  | Infografik  Tabelle/Infos 

| Konflikte |
Armut, Reichtum
DE 2005|2016
So entwickeln sich Arm und Reich | Statista
07.10.19    (1499)
Statista: So entwickeln sich Arm und Reich
In einer aktuellen Studie gelangt die Hans-Böckler-Stiftung zu dem Schluss, dass die Einkommensungleichheit in Deutschland gewachsen sei. Zum Beleg werden u.a. die Armuts*- und Reichtumsquote* (in %) der Jahre 2005|2016 in West- und Ostdeutschland verglichen:
Armutsquote*: West 13,7|17,0; Ost: 15,2|16,7; Reichtumsquote*: West 8,2|7,8; Ost: 4,5|4,8.
* Anteil der Personen in Haushalten mit einem verfügbaren Einkommen unter der Armuts- bzw. über der Reichtumsgrenz (< 60% bzw. > 200% des Median-Einkommens).



Statista: Infotext  Infografik 

| Armut & Reichtum |
Atomkraftwerke
Welt 2018
 Globus Infografik 13481
04.10.19    (1496)
dpa-Globus 13481: Atomkraftwerke weltweit
Ende 2018 waren weltweit 451 AKW in Betrieb, 55 weitere waren im Bau. Die Grafik listet die Top17-Staaten bei der AKW-Zahl ⟨US 98  FR 58  CN 46  JP 39  RU 36  KR 24  IN 22⟩ ... Tabelle zusammen mit dem Anteil (in %) des Atomstroms am gesamten Stromverbrauch ⟨FR 71,7  SK 55  UA 53  HU 50,6  SE 40,3  BE 39  CH 37,7⟩ ... Tabelle.
Seit Jahren liegt Frankreich beim Atomstromanteil mit weitem Abstand an der Spitze. Das per Energiewendegesetz 2015 beschlossene Ziel, den Anteil auf 50 % zu senken, ist inzwischen jedoch von 2025 auf 2030 verschoben worden. China setzt weiter auf Atomkraft, neben Erneuerbaren Energien, als Alternative zur Kohle. Im Zuge des Atomausstiegs hat Deutschland seine AKW-Zahl inzwischen auf 7 reduziert mit einem Anteil von 11,7 % am Stromverbrauch. Bis Ende 2019 soll Grundremmigen-B und bis 2022 das letzte AKW vom Netz gehen.

Quelle: IAEA  | Infografik  Tabelle/Infos  Serie 

| Atomenergie |
Primärenergie
Welt 2018
 Globus Infografik 13478
04.10.19    (1495)
dpa-Globus 13478: Weltenergie 2018
Im Jahr 2018 wurden weltweit 580,5 EJ Primärenergie verbraucht (+2,9% zum Vorjahr). Dieser Anstieg war stärker als der durchschnittliche Anstieg von 2007 bis 2017 (+1,5 %/Jahr).
Die Kreisdiagramme stellen die Verteilung auf die Regionen und die Energiearten dar Tabelle.
Die fossilen Energien dominieren mit zusammen 84,7%, gefolgt von den Erneuerbaren Energien (10,8%) und der Kernenergie (4,4%).
Hinweis (zgh): Gemessen am 2°C-Ziel ist der Anteil der fossilen Energien immer noch viel zu hoch und der Ausbau der Erneuerbaren Energien schreitet viel zu langsam voran.

Quelle: BP: Statistical Review of World Energy  | Infografik  Tabelle/Infos  Serie 

| Energie | Erdöl | Erdgas | Kohle | Atomenergie | Erneuerbare | Energiewende | Treibhausgase | 2 °C - Schwelle |
Fluchtströme
Welt 2018
 Globus Infografik 13474
04.10.19    (1494)
dpa-Globus 13474: Fluchtbewegungen 2018
2018 betrug die Zahl der gewaltsam aus Vertriebenen 70,8 M (+2,3 M zum Vorjahr), davon 41,3|20,4|5,5|3,5 Binnen-V.| Flüchtlinge| Palästinenser| Asylsuchende.
Die Grafik veranschaulicht die Haupt-Flüchtlingsströme der 1,1 M neu Geflüchteten zwischen den Top10 Herkunftsländern (in k):
SY 569; VE 222; SS 140; CD 140; AF 54; IQ 47; SV 36; GT 35; HN 26; MX 21⟩
und den Top6 Aufnahmeländern
TR 475; PE 190; SD 181; UG 181; US 151; DE 115⟩ Tabelle.
Beispiele für Ströme (k): aus SY: 398 TR, 82 SD; aus VE: 190 PE, 32 US.

Quelle: UNHCR-Global Trends 2018  | Infografik  Tabelle/Infos  Serie 

| Migration |
Frauenquote Vorstände
Welt 2019
 Globus Infografik 13468
27.09.19    (1486)
dpa-Globus 13468: Frauen in der Chefetage
Die Grafik zeigt den Frauenanteil in den Vorständen der jeweils 30 größten Unternehmen im nationalen Leitindex am 01.09.2019 von sechs analysierten Ländern (in %).
US 27,8  SE 22,7  GB 22,3  FR 19,8  DE 14,7  PL 13,0⟩ Tabelle.  
Deutschland liegt mit 14,7% im weltweiten Vergleich weit hinten. Bei allen 160 börsennotierten Unternehmen ist die Frauenquote sogar noch deutlich kleiner (9,3%).Würde die bisherige Praxis der Rekrutierung weitergeführt, wäre das Ziel "Frauenquote 40%" erst 2041 erreicht, würden ab jetzt gleich viele Männer und Frauen eingestellt, bereits 2023.
Die börsennotierten Unternehmen sind gesetzlich verpflichtet, eine feste Quote zur Steigerung des Frauenanteils in ihren Vorständen festzulegen. Selbst „null“ ist möglich, was derzeit bei 58 der 160 börsennotierten Unternehmen und bei 6 der 30 DAX-Konzerne der Fall ist.

Quelle: AllBright Bericht  | Infografik  Tabelle/Infos 

| Frauen | Gendergap |
Archiv   (jahrgangsweise chronologisch)
Jahrgang:  07  08  09  10  11  12  13  14  15  16  17  18  19 
  
thematisch übergreifende Angebote

Statistisches Bundesamt destatis.de
www.destatis.de

Das Statistische Bundesamt stellt eine Fülle von Daten/ Statistiken zu vielen Themen bereit, die für die Agenda 21 relevant sind, darunter u.a.:
Umwelt, Land- und Forstwirtschaft, Verkehr, Tourismus, Bevölkerung, Sozialleistungen, Gesundheitswesen, Bauen und Wohnen.
Die Themen können über die Menüleiste links auf der Homepage abgerufen werden.
Weitere Datenbanken (z.B. EDS, im folgenden) sind über die Menüleiste rechts erreichbar.
  
Statistisches Bundesamt destatis.de
www.destatis.de
Europäischer Daten-Service (EDS)
Das Statistische Bundesamt bietet nun auch Daten/ Statistiken auf Europa-Ebene an, darunter zahlreiche für die Agenda 21 wichtigen Bereiche, u.a.:
Umwelt und Energie; Bevölkerung, Arbeit und Soziales; Landwirtschaft und Fischerei ; Verkehr; Wissenschaft und Technologie
Diese Themen können in der Menüleiste links auf der Homepage angeklickt werden.
http://www.eds-destatis.de

Forschungsdatenzentrum des Statistischen Bundesamtes
www.forschungsdatenzentren.de
Infos:
Forschungsdatenzentrum des Statistischen Bundesamtes,
65180 Wiesbaden
Herr Thomas Wende
Tel: 0611/75-4231
forschungsdatenzentrum@destatis.de

Daten der Statistischen Ämter: "Campus-Files"
Studierende und Lehrende bekommen Zugang zu amtlich erhobene Statistiken
über die wirtschaftliche und soziale Lage in Deutschland. Sie können so mit realistischen Datensätzen Methodenkenntnisse erwerben und vermutete sozial- und wirtschaftswissenschaftliche Zusammenhänge untersuchen.
Das erste "Campus-File" basiert auf dem Mikrozensus, bei dem jährlich 370.000 Haushalte zu Erwerbstätigkeit, Arbeitsmarkt und Ausbildung befragt werden. Es steht kostenfrei unter www.forschungsdatenzentren.de zum Download bereit.
"Campus-Files" wird fortgesetzt mit der Einkommens- und Verbrauchsstichprobe, Sozialhilfestatistik, Lohn- und Einkommensteuerstatistik sowie dem Mikrozensus für weitere Erhebungsjahre.
  

Datenbank EPER

The European Pollutant Emission Register (EPER)
Die Online-Datenbank EPER ist das erste Europa weite Register für Emissionen der Industrie in Luft und Wasser. Erfasst sind derzeit die Daten von 9342 industriellen Anlagen in den 15 EU-Staaten sowie Norwegen. Die Datenbank bietet komfortable Suchfunktionen, u.a. auch den Zugriff auf Detail-Daten von Anlagen oder die Quellen von bestimmten Emissionarten.
Mittels Zoom-Funktion können über eine Europakarte die Anlagen einer Region recherchiert werden.
www.eper.cec.eu.int/eper/default.asp
Daten für Deutschland:  www.eper.de/eper2003
   => Daten/ Statistiken:   Klima   Wasser  Treibhausgase  
  

aktuelle und historische
Landkarten
Die Online-Bibliothek der Uni Texas bietet über 5800 historische und aktuelle Landkarten und wächst täglich weiter. Die Bandbreite ist sehr groß, z.B.: Karten zur epidemischen Ausbreitung von SARS ; Topographien zur weltweiten politischen und marktwirtschaftlichen Lage aus verschiedenen Jahrzehnten; Seekarten von Meeresströmungen und Packeisverteilung; Daten zur Population und Vegetation Afrikas.   Weitere Infos [3sat-nano]
  
   

Stand:28.07.10/zgh

 zum Seitenanfang


Homepage: Agenda 21 Treffpunkt
Suchen Lexikon
Register Fächer Datenbank
Medien Links Daten  
Projekte Dokumente  
Schule und Agenda 21
Lokale Agenda Globale Agenda
Homepage: Agenda 21 Treffpunkt

Kontakt über uns Impressum Haftungsausschluss Copyright   © 1999 - 2019  Agenda 21 Treffpunkt