Homepage: Agenda 21 Treffpunkt
Suchen Themen Lexikon
Register Fächer Datenbank
Medien Links Daten
Projekte Dokumente  
Schule und Agenda 21
Lokale Agenda Globale Agenda
Homepage: Agenda 21 Treffpunkt
Kontakt    Haftungsausschluss

  
Daten  /  Statistiken /  Infografiken  /  Landkarten 
               sortiert nach 21 Themen           
dpa-Globus Infografiken
Suchbegriffe:
  Groß-Kleinschreibung beachten     ODER- Verknüpfung (statt: UND)
Suchen in: Schlüsselwörter   Titel    Abstract   
Jahrgang:  Alle  2011 2012 2013 2014 2015 2016 2017 2018 2019 

Ökonomie

Ökologie

Soziales 

Armut und Reichtum

Energie/ Rohstoffe/ Ressourcen

Gentechnologie/ Biotechnologie

Arbeit und Umwelt

Klima

Gesundheit

Konsum und Produktion

Wald, Holz

Kinder und Jugendliche

Ernährung und Landwirtschaft

Wasser

 Frauen/ Mädchen

Mobilität  und Verkehr

Boden

Bevölkerung/ Migration

Müll und Recycling, Wertstoffe

Natur und Umwelt

Konflikte, Krieg und Frieden

Chemikalien

 Artenvielfalt

Eine Welt / Globalisierung

 themenübergreifende Angebote  


   
Aktuelles   (die jüngsten Datensätze)
Treibhausgase
DE 1990-2018
 Globus Infografik 13210
24.05.19    (1363)
dpa-Globus 13210: Treibhausgase in Deutschland
Die Treibhausgase-Emissionen (MtCO2e) sanken unter Schwankungen von 1990|1251 auf das Zwischentief 2009|908 als Folge der Weltwirtschaftskrise ab 2007. Nach der Krise stiegen sie sofort wieder auf 2010|943, seitdem der höchste Wert. Bis 2017 verhaarten die Emissionen oberhalb von 900, 2018 sanken sie erstmals darunter auf 866, deren Verteilung auf die Sektoren (Energiewirtschaft,Verkehr, Gewerbe, Haushalte, Industrie, Landwirtschaft) rechts in der Grafik aufgeschlüsselt wird Tabelle.
Bis 2018 sanken die THG-Emissionen in Deutschland um 30,8% im Vergleich zu 1990, weit entfernt vom Ziel der Bundesregierung (-40 % bis 2020). Da der Rückgang 2018 um 4,5% vor allem witterungsbedingt war, gilt das 2020-Ziel als nicht mehr erreichbar. Die nächste Zielmarke ist: -55% bis 2030 im Vergleich zu 1990.
 
Quelle: UBA   BMU | Infografik  Tabelle/Infos  Serie 

| Treibhausgase |
materielle Entbehrung
EU 2018
 Globus Infografik 13209
24.05.19    (1362)
dpa-Globus 13209: Wenn das Geld knapp ist
Die Grafik listet das Ranking der 15 EU-Ländern mit der höchsten Quote bei der erheblichen materiellen Entbehrung* (Anteil der betroffenen Menschen in %):
BG 20,9; RO 16,8; GR 16,7; LT 12,4⟩ ... ⟨IE 5,2; ES 5,1; BE 5,0⟩Tabelle.
Zum Vergleich: EU-Durchschnitt 6,2%, DE 3,4, am geringsten in LU 1,2, SE 1,1%.
Unter den Haushaltstypen waren Alleinerziehende (13,2%) am stärksten betroffen.
* "materielle Deprivation": falls mindestens 4 von 9 wichtigen Ausgaben nicht möglich sind (s. Tabelle/Info).

Quelle: Eurostat | Infografik  Tabelle/Infos 

| Armut & Reichtum |
bevölkerungsreichste
Länder 2019
 Globus Infografik 13208
24.05.19    (1361)
dpa-Globus 13208: Die bevölkerungsreichsten Länder der Welt
In den letzten 50 Jahren (1969 bis 2019) hat sich die Weltbvölkerung von 3,6G auf 7,7G mehr als verdoppelt (Faktor 2,1), in Afrika sogar fast verdreifacht. Die Grafik listet das Ranking der Top25 Bevölkerungen (in M) mit einem kumulierten Anteil von 74% an der Weltbevölkerung.
CN 1.420; IN 1.369; US 329; ID 270; BR 212; PK 205; NG 201⟩ ... ⟨DE 82; TH 69; UK 67; FR 66; TZ 61; IT 59; ZA 58⟩ Tabelle.
Die beiden mit weitem Abstand größten Staaten China und Indien umfassen bereits 36% der Weltbevölkerung, zusammen mit den USA (Top3) 44%. Nimmt man noch die 4 weiteren Staaten mit jeweils über 200M hinzu (ID, BR, PK,NG), überschreiten diese Top7 bereits mit 52% die Hälfte der Menschheit. Deutschland (82,4M, 1,1%) rangiert auf Platz 19.

Quelle: UN-Bevölkerungsfond UNFPA | Infografik  Tabelle/Infos  Serie 

| Bevölkerung |
Sitzverteilung
EU-Parlament 2019
 Globus Infografik 13204
17.05.19    (1360)
dpa-Globus 13204: So groß wird das EU-Parlament
Vom 23.-26.05.2019 wird ein neues Europäisches Parlament gewählt, das 751 Sitze umfasst, die sich so verteilen (Ranking der Anzahl):
DE 96; FR 74; UK 73; IT 73; ES 54; PL 51⟩ ... ⟨EE 6; CY 6; LU 6; MT 6⟩ Tabelle.
Die Anzahl der Sitze orientiert sich an der Einwohnerzahl, allerdings nicht proportional, so dass die mit Abstand 6 bevölkerungsreichsten Länder unterproportional viele Sitze erhalten, die restlichen 22 Länder überproportional viele (Malta: 8-fach). Auf Großbritannien (UK), wo ein Volksbefragung am 23.6.16 den Austritt aus der EU (Brexit) beschlossen hat, entfallen 73 Sitze, die 3.höchste Anzahl.

Quelle: Europäisches Parlament | Infografik  Tabelle/Infos 

| Eine-Welt |
Abgabenquote
OECD 2018
 Globus Infografik 13203
17.05.19    (1359)
dpa-Globus 13203: So hoch sind die Abgaben
Die Grafik listet die Abgabenquote (Q)* (%) für einen ledigen Durchschnittsverdiener in 23 ausgewählten OECD-Staaten. Ranking (%):
BE 39,8; DE 39,7; DK 35,8⟩ ... ⟨UK 23,4; JP 22,3; ES 21,3; CH 17,4; EE 15,0⟩ Tabelle.
Unter den OECD-Ländern variieren die Anteile der Einkommensteuer (E) und Sozialabgaben (Anteil der Arbeitnehmer (N) bzw. Arbeitgeber (G)) am Bruttoeinkommen (B) erheblich, z.B.:
Belgien (BE): 25,9% + 14,0%;   Deutschland (DE): 19,1% + 20,6%.
Ergänzung (zgh): Für viele volkswirtschaftlichen Aspekte, z.B. Arbeitskosten pro Stunde , ist die Vollquote=(E+N+G)/A** wichtig, daher berechnet die OECD auch diese Variante, die in den meisten Staaten deutlich höher ist, z.B. DE 49,5; BE 52,7. Auch diese Quote erfasst nicht die gesamten Abgaben an den Staat, es kommen noch weitere Steuern hinzu, vor allem die Umsatzsteuer. Werden sie einbezogen steigt die Quote auf über 2/3 .
* Abgabenquote Q = (E + N) / B;    B Bruttolohn,  E Einkommensteuer,
   N bzw G: ArbeitNehmer- bzw. ArbeitGeberanteil der Sozialausgaben
** Arbeitnehmerentgelt: A = B + G

Quelle: OECD | Infografik  Tabelle/Infos 

| OECD | Eine-Welt |
(Un)-Zufriedenheit
mit der Demokratie, Welt 2018
 Globus Infografik 13201
17.05.19    (1358)
dpa-Globus 13201: (Un-)zufrieden mit der Demokratie 2018
In einer Umfrage vom 14.5. bis 12.8.2018 wurden 30133 Menschen in 27 ausgewählten Staaten befragt, wie zufrieden oder unzufrieden sie mit der Funktionsweise der Demokratie im eigenen Land sind. Ranking nach Zufriedenheit (%).
SE 69; NL 64; DE 56; IS 56; IN 54⟩ ... ⟨IT 39; ES 20; BR 16; GR 16; MX 14⟩ Tabelle.
Rechts in der Infografik wird bei 10 ausgewählten Staaten notiert, um wieviel Prozentpunkte (PP) sich die Unzufriedenheit 2017/18 erhöht hat.
IN 22; DE 17; BR 16; RU 13; NL 12; SE 10; TN 9; AR 9; JP 9; CA 9⟩ Tabelle.
Für die Untergruppe der 10 ausgewählten EU-Staaten gilt: In DE hat die Unzufriedenheit am stärksten zugenommen, in NL, SE, UK, ES hat sie sich ebenfalls signifikant erhöht, in GR, IT HU, PL ist sie in etwa gleich geblieben, nur in FR (-14PP) hat sie sich signifkant verringert.

Quelle: Pew Research Center | Infografik  Tabelle/Infos 

| Eine-Welt | Indikatoren |
CO2-Emissionen
EU 2018
 Globus Infografik 13194
17.05.19    (1357)
dpa-Globus 13194: CO2-Emissionen in der EU
Der CO2-Ausstoß durch Verbrennen fossiler Energieträger (Kohle, Erdgas, Erdöl) in der EU28 ist 2018 um 2,5% im Vergleich zum Vorjahr gesunken. In 20 Mitgliedsstaaten ging er ebenfalls zurück. Ranking (%):
PT -9,0; BG -8,1; IE -6,8; DE -5,4⟩ ... ⟨UK -0,3; DK -0,2; CZ -0,1⟩.
Ranking der 8 Staaten mit gewachsenem CO2-Ausstoß (%):
LV 8,5; MT 6,7; EE 4,5; LU 3,7; PL 3,5; SK 2,4; FI 1,9; LT 0,6⟩ Tabelle
Aufgrund ihrer Einwohnerzahl (EW), Wirtschaftskraft und CO2-Intensität variiert der Anteil der EU-Mitglieder am EU-Gesamtausstoß sehr stark.
DE 22,5%; UK 11,4; PL 10,3; IT 10,0; FR 10,0; ES 7,7⟩ ... ⟨LV 0,2; CY 0,2; MT 0,0⟩ Excel-Tabelle.
Deutschland (82,9 M EW ) liegt mit weitem Abstand vorn, fast doppelt so viel wie Großbritannien auf Rang 2 (66,2M EW). Der CO2-Ausstoß pro Kopf ist um 58% größer
( (22,5/82,9) / (11,4/66,2) = 1,576).
Die Änderung des CO2-Ausstoßes hängt von einer Vielzahl von Faktoren ab. Ob z.B. eine CO2-Abnahme Ergebnis einer effektiven CO2-Reduktionspolitik (Energie-, Verkehrs-, Agrarwende) ist und nicht nur hauptsächlich Folge situativer Änderungen (z.B. schwache Konjunktur, warme Witterung) muss daher für jedes Land analysiert werden. Der CO2-Rückgang in Deutschland resultierte vor allem aus der Dürre und Hitze in Europa 2018 .

Quelle: Eurostat | Infografik  Tabelle/Infos 

| Treibhausgase |
Artensterben
Welt 2019
 Globus Infografik 13193
17.05.19    (1356)
dpa-Globus 13193: Bedrohte Natur
Das Ausmaß des Artensterbens war in der Menschheitsgeschichte noch nie so groß wie heute. Laut Bericht des Weltbiodiversitätsrats IPBES sind etwa 1M von 8M Tier- und Pflanzenarten vom Aussterben bedroht. Die Infografik informiert über einige Kernaspekte des Berichts: Anteil der vom Aussterben bedrohten Arten (Amphibien 40%, Meeressäuger 33, Haie 33, Korallen 33); Anteile der durch den Menschen deutlich veränderten Naturräume (Meere 66%, Land 75%); Anteil der Landfläche weltweit, deren landwirtschaftliche Produktivität sich verschlechtert hat (23%).
Der Verlust an Biodiversität in Kombination mit dem Klimawandel gefährdet insbesondere die Ernährungssicherheit der Menschheit, weil reduzierte genetische Ressourcen die Fähigkeit zur Anpassung an die globale Erwärmung drastisch verringern: z.B. fehlen künftg vermehrt Getreidearten, die auch bei höheren Temperaturen und verringerten Niederschlägen noch genügend Ernteertrag liefern.

Quelle: IPBES | Infografik 

| Bio-Vielfalt | Nahrung | Indikatoren | Globale Agenda 21 | 2030-Agenda |
unbegleitete minderjährige Asylsuchende
EU 2018
 Globus Infografik 13189
10.05.19    (1354)
dpa-Globus 13189: Unbegleitete junge Flüchtlinge
Die Zahl der Asylanträge von unbegleiteten minderjährigen Flüchtlingen in der EU lag von 2009 bis 2013 zwischen 12k und 13k und stieg danach steil an auf das Allzeithoch 2015|95,2k. Danach fiel die Zahl laufend auf zuletzt 2018|19,7k.
Die Hauptherkunfts- bzw. Aufnahmeländer 2018 waren (k):
Herkunft: ⟨AF 3,2; ER 2,0; PK 1,4; SY 1,4; GN 1,3⟩
Aufnahme: ⟨DE 4,1; IT 3,9; GB 2,9; GR 2,6; NL 1,2⟩ Tabelle.

Quelle: Eurostat | Infografik  Tabelle/Infos  Serie 

| Migration |
Asylbewerber
EU 2018
 Globus Infografik 13184
10.05.19    (1353)
dpa-Globus 13184: Schutz für Asylbewerber 2018
In der EU28 wurden 2018 von 580k Asylbewerbern 333k als schutzberechtigt anerkannt, darunter (in %): Flüchtlingsstatus¹ 49,1; subsidiärer Schutz² 30,1; humanitäre Gründe³ 20,8.
Top10 Herkunft (%): ⟨SY 29; AF 16; IQ 7; ER 4; NI 4; SO 3; PK 3; IR 3; TR 2; BD 2⟩ Tabelle.
Top Aufnahme (k): ⟨DE 139,6; IT 47,9; FR 41,4⟩.

1 Flüchtlingsschutz nach Genfer Konvention;   
2 Schutz durch EU-Recht, wenn Asylbewerber aus anderen Gründen (z. B. durch Folter oder erniedrigende Behandlung) bedroht sind;
3 Schutz auf nationaler Rechtsgrundlage, z. B. für Asylbewerber mit gesundheitlichen Problemen und unbegleitete Minderjährige

Quelle: Eurostat | Infografik  Tabelle/Infos  Kontext 

| Migration |
Archiv   (jahrgangsweise chronologisch)
Jahrgang:  07  08  09  10  11  12  13  14  15  16  17  18  19 
  
thematisch übergreifende Angebote

Statistisches Bundesamt destatis.de
www.destatis.de

Das Statistische Bundesamt stellt eine Fülle von Daten/ Statistiken zu vielen Themen bereit, die für die Agenda 21 relevant sind, darunter u.a.:
Umwelt, Land- und Forstwirtschaft, Verkehr, Tourismus, Bevölkerung, Sozialleistungen, Gesundheitswesen, Bauen und Wohnen.
Die Themen können über die Menüleiste links auf der Homepage abgerufen werden.
Weitere Datenbanken (z.B. EDS, im folgenden) sind über die Menüleiste rechts erreichbar.
  
Statistisches Bundesamt destatis.de
www.destatis.de
Europäischer Daten-Service (EDS)
Das Statistische Bundesamt bietet nun auch Daten/ Statistiken auf Europa-Ebene an, darunter zahlreiche für die Agenda 21 wichtigen Bereiche, u.a.:
Umwelt und Energie; Bevölkerung, Arbeit und Soziales; Landwirtschaft und Fischerei ; Verkehr; Wissenschaft und Technologie
Diese Themen können in der Menüleiste links auf der Homepage angeklickt werden.
http://www.eds-destatis.de

Forschungsdatenzentrum des Statistischen Bundesamtes
www.forschungsdatenzentren.de
Infos:
Forschungsdatenzentrum des Statistischen Bundesamtes,
65180 Wiesbaden
Herr Thomas Wende
Tel: 0611/75-4231
forschungsdatenzentrum@destatis.de

Daten der Statistischen Ämter: "Campus-Files"
Studierende und Lehrende bekommen Zugang zu amtlich erhobene Statistiken
über die wirtschaftliche und soziale Lage in Deutschland. Sie können so mit realistischen Datensätzen Methodenkenntnisse erwerben und vermutete sozial- und wirtschaftswissenschaftliche Zusammenhänge untersuchen.
Das erste "Campus-File" basiert auf dem Mikrozensus, bei dem jährlich 370.000 Haushalte zu Erwerbstätigkeit, Arbeitsmarkt und Ausbildung befragt werden. Es steht kostenfrei unter www.forschungsdatenzentren.de zum Download bereit.
"Campus-Files" wird fortgesetzt mit der Einkommens- und Verbrauchsstichprobe, Sozialhilfestatistik, Lohn- und Einkommensteuerstatistik sowie dem Mikrozensus für weitere Erhebungsjahre.
  

Datenbank EPER

The European Pollutant Emission Register (EPER)
Die Online-Datenbank EPER ist das erste Europa weite Register für Emissionen der Industrie in Luft und Wasser. Erfasst sind derzeit die Daten von 9342 industriellen Anlagen in den 15 EU-Staaten sowie Norwegen. Die Datenbank bietet komfortable Suchfunktionen, u.a. auch den Zugriff auf Detail-Daten von Anlagen oder die Quellen von bestimmten Emissionarten.
Mittels Zoom-Funktion können über eine Europakarte die Anlagen einer Region recherchiert werden.
www.eper.cec.eu.int/eper/default.asp
Daten für Deutschland:  www.eper.de/eper2003
   => Daten/ Statistiken:   Klima   Wasser  Treibhausgase  
  

aktuelle und historische
Landkarten
Die Online-Bibliothek der Uni Texas bietet über 5800 historische und aktuelle Landkarten und wächst täglich weiter. Die Bandbreite ist sehr groß, z.B.: Karten zur epidemischen Ausbreitung von SARS ; Topographien zur weltweiten politischen und marktwirtschaftlichen Lage aus verschiedenen Jahrzehnten; Seekarten von Meeresströmungen und Packeisverteilung; Daten zur Population und Vegetation Afrikas.   Weitere Infos [3sat-nano]
  
   

Stand:28.07.10/zgh

 zum Seitenanfang


Homepage: Agenda 21 Treffpunkt
Suchen Lexikon
Register Fächer Datenbank
Medien Links Daten  
Projekte Dokumente  
Schule und Agenda 21
Lokale Agenda Globale Agenda
Homepage: Agenda 21 Treffpunkt

Kontakt über uns Impressum Haftungsausschluss Copyright   © 1999 - 2019  Agenda 21 Treffpunkt