Homepage: Agenda 21 Treffpunkt
Suchen Themen Lexikon
Register Fächer Datenbank
Medien Links Daten
Projekte Dokumente  
Schule und Agenda 21
Lokale Agenda Globale Agenda
Homepage: Agenda 21 Treffpunkt
Kontakt    Haftunsgsausschluss

  Vierter IPCC-Bericht zum Klimawandel Dossier

Hintergrund   Dokumente    Daten/ Statistiken/ Infografiken    Informationen 
  Aktuelles/ Archiv     Links  Unterricht

Hintergrund

UNFCCC United Nations Framework Convention on Climate Change

Globus Infografik: Kyotoprotokoll zum Klimaschutz/ Großansicht, Bezug

Schon die drei Vorläufer des aktuell vierten Berichts des IPCC zum Klimawandel  haben die Klimapolitik entscheidend beeinflusst: Der erste IPCC-Bericht von 1990 führte zum Beschluss der Klimarahmenkonvention im Rahmen der Agenda 21 auf dem Umweltgipfel 1992 in Rio de Janeiro. Der zweite Bericht 1995 diente als Grundlage für das Kyoto-Protokoll von 1997, das seit dem 16.2.05 völkerrechtlich verbindlich die Reduktion von Treibhausgasen für die meisten Industrieländer vorschreibt. Der dritte Klimabericht 2001 war die Grundlage für den Rio+10-Gipfel  in Johannesburg 2002 und fungierte seitdem als Referenz für Klimaforschung und Klimapolitik.
Der große Einfluss der IPCC-Klimaberichte beruht darauf, dass sie einerseits den wissenschaftlichen Konsens der überwältigen Mehrheit der Wissenschaftler darstellen, andererseits aber auch akzeptiert werden müssen von Regierungen aus rund 130 Ländern, darunter auch Länder wie die USA, Australien und OPEC- Staaten, die in der Vergangenheit häufig den menschgemachten Anteil am Treibhauseffekt relativiert haben und z.B. das Kyoto-Protokoll zur CO2-Reduktion nicht ratifiziert haben.
     

Wissenschaftlichkeit
versus
Beeinflussung
durch die Politik

Die IPCC-Berichte genießen zwar weithin einen guten Ruf in der Fachwelt, erfahren jedoch auch Kritik. Das Konsens-Prinzip unterdrückt tendenziell neue noch kontroverse Forschungsergebnisse und kann so die Forschung ausbremsen.
Kritisiert wird auch, dass IPCC-Funktionäre, also Vertreter von Nationalstaaten, die wissenschaftlichen Autoren auswählen und darüber schon im Vorfeld auf die Inhalte Einfluss nehmen können. Hinzu kommen die häufig nicht unerheblichen Abschwächungen, Verwässerungen bis hin zu Abänderungen der ursprünglichen Vorlagen aus der Wissenschaft durch Regierungsvertreter, die an die Weisungen ihrer jeweiligen Regierungen gebunden sind, die eher an kurz- und mittelfristigen Interessen orientiert sind und sich weniger der Wissenschaftlichkeit verpflichtet fühlen. [1] [2].
  
Beispiele:
Die US-Regierung unter Präsident George W. Bush weigerte sich jahrelang, einen nennenswerten menschgemachten Anteil am Treibhauseffekt anzuerkennen. Auch im Vorfeld des aktuellen vierten IPCC-Klimaberichts soll laut Pressemeldungen die US-Regierung Klimaforscher massiv bedrängt haben, ihre Aussagen zum Klimawandel abzuschwächen. [4].
Im Vorfeld der Veröffentlichung des 2. Teils des 4. Klimaberichts am 7.4.07 haben China, Russland und die USA, unterstützt von Saudi-Arabien, wiederum massiv versucht, die Formulierungen der Wissenschaftler in ihrem Sinne abzuschwächen oder Streichungen durchzusetzen, vor allem in der vielbeachteten "Zusammenfassung für Entscheider"[5].
Auch beim 3. Teil wurde auf massiven Druck der USA eine Passage in die "Zusammenfassung für Entscheider" aufgenommen, in der die Atomkraft positiv für den Klimaschutz dargestellt wird. [6].
   

Fehler im 4. Sachstandsbericht

Festgestellte Fehler:
Gletscherschmelze im Himalja: statt 2038  Jahr 2380
Malaria-Ausbreitung nach Norden
Holland: Anteil unter der Meeresoberfläche zu hoch angegeben
Klimawandelfolgen für Afrika übertrieben

Kampagne der "Klimaskeptiker" gegen IPCC:
Veröffentlichung von Emails
Pressekampagne
Inzwischen widerlegt.
   

Kongress: KyotoPlus
Infografik: Info; Großansicht [FR]

Wie in der Vergangenheit wird auch der neue IPCC-Klimabericht Grundlage für Verhandlungen und Verträge zur weltweiten Treibhausgas-Reduktion sein, insbesondere zur anstehenden Nachfolge des Kyoto-Protokolls, oder möglicherweise der Ausweitung des Emissionshandels über die EU hinaus.
Entsprechend schwierig war auch diesmal die Konsensfindung: Weisungsgebundene Regierungsvertreter und ihre Rechtsberater versuchten an verschiedenen Stellen, die Vorlagen aus der Wissenschaft abzuändern oder zu verwässern [1] [2] [5] .  
Vier Tage rangen die 130 Delegationen im Pariser Hauptbüro der UNESCO um Inhalt und Formulierungen der "Zusammenfassung für Entscheider (Policymakers)" zum ersten Teil des vierten Klimaberichts, dessen 2.und 3. Teil inzwischen im April/ Mai 2007 publiziert wurden.
  



Offizielle Bezeichnung: "The IPCC Fourth Assessment Report (AR4) ",
in deutscher Übersetzung in etwa: "der vierte IPCC-Sachstandsbericht".
Diese Bezeichnung wird aber in den Medien kaum verwendet. Stattdessen dominieren Begriffe, die sich aus einer Kombination von "Klima", "Weltklima" oder auch "Klimawandel" mit "Bericht" oder "Report" ergeben, wahlweise mit dem Zusatz "IPCC" oder "UN", also z.B.: Weltklimabericht, UN-Klimareport
  
Im folgenden detaillierte Informationen zum vierten IPCC-Klimabericht:

   
zum Seitenanfang"The IPCC Fourth Assessment Report (AR4)"
"Der vierte IPCC-Sachstandsbericht"

Hinweis zu
defekten Links


Leider hat die Website ipcc.ch die meisten Info-Seiten und auch alle Dokumente zum 4. Sachstandsbericht (Assessment Report) seit dem Erst-Einstellen im Jahr 2007 umorganisiert, so dass nahezu alle direkten Links zu den Infos und Dokumenten in den folgenden Abschnitten nicht mehr funktionieren. Nur die Links zu der jeweiligen "Zusammenfassung für Entscheider ("Policymaker") wurden neu recherchiert und korrigiert. Die anderen Adressen wurden bisher nicht nachgearbeitet:
Von Institutionen wie dem IPCC kann eine von Anfang an durchdachte und auf Dauer tragfähige Struktur der Dokumentenablage erwartet werden, in der Seiten und Dokumente auf Dauer die gleiche Internet-Adresse behalten
.
 
Aktuell (Stand: 12.12.08) können die Infos/ Dokumente ausgehend von folgender Übersichtsseite abgerufen werden: 
     http://www.ipcc.ch/ipccreports/assessments-reports.htm
    

Dokumente
Kurzübersicht  zu
den 3 Teilberichten

[ARD text 4.5.07]

Übersichten zu allen
3 Teilberichten
[BMU]

Der 4. Sachstandsbericht gliedert sich in drei Teilberichte, erstellt von drei IPCC-Arbeitsgruppen, die Inhaltsverzeichnisse zum Download anbieten:
  - Arbeitsgruppe I    "Physical Science Basis"
  - Arbeitsgruppe II   "Impacts, Adaptations and Vulnerability"
  - Arbeitsgruppe III   "Mitigation of Climate Change"

  
Teilbericht I wurde am 2.2.07, Teil II am 6.4.07 und Teil III am 4.5.07 vorgestellt.
mehr.. [ipcc.ch]

   

zum SeitenanfangTeil I: "Wissenschaftliche Basis"

Arbeitsgruppe I    "Physical Science Basis"
 
Für einen ersten Überblick eignet sich die Zusammenfassung für "Policymakers"
[pdf, 2,2 MB, ipcc.ch], die u.a. auch anschauliche Grafiken enthält.
Diese Zusammenfassung und ihre Grafiken sind Grundlage der Berichte in den Medien, z.B. präsentiert spiegel.de eine Fotostrecke der Infografiken.
Eine ausführliche Zusammenfassung der Kernaussagen in deutscher Sprache bietet das Alfred-Wegener-Institut (AWI) für Polar- und Meeresforschung, das an der Erstellung des vierten IPCC-Klimaberichts beteiligt ist. Diese Zusammenfassung wird in vielen Medien mehr oder weniger ausführlich aufgegriffen und fungiert insofern defacto einstweilen als Referenz in Deutschland.
  

Globale Erwärmung
Globale Erwärmung: Daten zum IPCC-Bericht

   
6 Szenarien

6 Szenarien des IPCC-Berichts (AR4)


 

Kernaussagen  des 4. IPCC-Klimaberichts, Teil I :
Der neue Klimabericht des IPCC untermauert, was viele Klimaforscher seit Jahren angemahnt haben: Der Klimawandel ist bereits in vollem Gang und seine Hauptursache ist  der menschgemachte Treibhauseffekt.  Nur grundlegendes und schnelles globales Umsteuern kann die schlimmsten Folgen des Klimawandels noch halbwegs in Grenzen halten.
Die Klimaerwärmung ist laut IPCC  "beispiellos": elf der letzten zwölf Jahre sind unter den 12 wärmsten seit Beginn der Aufzeichnungen 1850. In den nächsten zwei Dekaden wird die Temperatur jeweils um 0,2 °C steigen. Auch wenn die Konzentration der Treibhausgase im Jahr 2000 auf dem damaligen Stand eingefroren worden wäre, müsste dennoch wegen der Verzögerungen im Klimasystem mit einem Zuwachs von 0,1 °C pro Dekade gerechnet werden.
Für die weitere Entwicklung bis zum Jahr 2100 entwickelt der IPCC 6 Szenarien:
im günstigsten Szenario wird eine Erwärmung um weitere 1,1 bis 2,9 °C erfolgen, im schlimmsten Fall steigt die Temperatur um bis zu 6,4 °C an.
     
Kurze Zusammenfassung zum IPCC-Bericht   [ARD-Text ]
Ausführliche Zusammenfassung  [AWI]
Überblick zum IPCC-Bericht  [spiegel.de]
     

zum SeitenanfangTeil II: Herausforderungen, Anpassungen, Verwundbarkeit
 
Für einen ersten Überblick eignet sich die Zusammenfassung für "Policymakers"
[pdf, 991 KB, ipcc.ch], die u.a. auch Grafiken und Tabellen enthält.
Diese Zusammenfassung und ihre Grafiken sind Grundlage der Berichte in den Medien, z.B. präsentiert spiegel.de eine  interaktive Infografik:
 

Infografik: Änderung des Klimas in 8 Weltregionen / Großansicht bei SPIEGEL-ONLINE
Großansicht [spiegel.de]
 

Kernaussagen  des vierten IPCC-Klimaberichts, Teil II :
Der 2.Teil des 4.IPCC-Klimaberichts wurde offiziell am 6.4.07 veröffentlicht. Er behandelt die Folgen des Klimawandels, zu denen die Grafik Infokästen präsentiert, gegliedert nach folgenden 8 Weltregionen:
Polargebiete (Arktis), Nordamerika, Lateinamerika, Europa, Afrika, Asien, kleine Insel-Staaten im Pazifik, Australien und Neuseeland.
Die Grafik ist eingebettet in den Artikel: "Deutsche Forscher kritisieren düstere Klimaprognose"  [SPIEGEL-Online, 02.03.07]
 
=> Extraseite:   IPCC-Klimabericht, 2.Teil: Folgen des Klimawandels

     
  

zum SeitenanfangTeil III: Linderung/ Minderung des Klimawandels

Arbeitsgruppe III
  "Mitigation of Climate Change"

Für einen ersten Überblick eignet sich die Zusammenfassung für "Policymakers" [pdf, 405 KB, ipcc.ch], die u.a. auch zahlreiche Grafiken und Tabellen enthält.
Diese Zusammenfassung und ihre Grafiken sind Grundlage der Berichte in den Medien.
  

CO2-
Einsparvorschläge

im IPCC-Bericht
[ARDtext 4.5.07

pdf-Dokument pdf-Download:
Kurzzusammenfassung
[pdf, 45 KB, BMU]

Kernaussagen  des vierten  IPCC-Klimaberichts, Teil III:
Der 3.Teil des 4.IPCC-Klimaberichts wurde offiziell am 4.5.07 veröffentlicht. Er behandelt die Möglichkeiten, den schon eingetretenen Klimawandel abzubremsen und zu verhindern, dass die globale Temperatur um mehr als  2 °C gegenüber vorindustriellem Niveau ansteigt. Das Nichtüberschreiten der 2 °C-Schwelle gilt als entscheidend, damit der Klimawandel noch verkraftbar bleibt und weitreichende katastrophale Folgen (z.B. Versiegen des Golfstroms, starker Anstieg des Meeresspiegels durch Abschmelzen der Grönland-Gletscher) verhindert werden können.
Dieses Ziel halten die IPCC-Wissenschaftler für durchaus erreichbar, aber nur dann, wenn der bisher immer noch steigende weltweite Treibhausgasausstoß spätestens ab dem Jahr 2015 sinkt - und zwar so schnell, dass bis zum Jahr 2050 eine Reduktion um 50 %, in den Industrieländern sogar um über 80 % im Vergleich zum Jahr 1990 (Referenzjahr des Kyoto-Protokolls) erzielt wird.
Die dafür wichtigen Technologien und Maßnahmen ( Energiesparen, Energieeffizienz, Erneuerbare Energien) stehen bereits zur Verfügung und sind erprobt; es fehlt bisher nur die notwendige Ausweitung bis hin zum breiten Einsatz, was mit einem Aufwand von nur maximal 0,12 % des weltweiten BIP pro Jahr machbar wäre. Auf Wunsch einiger Kohle- bzw. Atom-Länder (USA, China, Australien) nennt der IPCC-Bericht die umstrittene CO2-Sequestrierung und die Atomenergie ebenfalls als Möglichkeit zur Treibhausgas-Reduktion.

   
zum SeitenanfangTeil IVI: Synthese-Report
 

 
  Zusammenfassung für Entscheider [pdf]

 
 
  
zum SeitenanfangDaten/ Statistiken/ Infografiken

 
globale Erwärmung
Globale Erwärmung: Daten zum IPCC-Bericht
   
6 Szenarien

6 Szenarien des IPCC-Berichts (AR4)
Bei der globalen Erwärmung folgt aus Simulationsmodellen folgende Reihenfolge (niedrig bis hoch):
B1, A1T, B2,
A1B,  A2, A1FI

  
Zu jedem der 3 Teilbericht des 4. IPCC-Zustandsberichts (Assessment-Report) hat das IPCC eine sog. "Zusammenfassung für Entscheider" erstellt (bei: ipcc.ch ):
          Teil I  (2,2 MB)            Teil II  ( 992 MB)             Teil III  (405 MB )
Diese Dokumente präsentieren zahlreiche Daten/ Statistiken/ Infografiken zu Detailaspekten, z.B. Teil I: Konzentration der Treibhausgase, Temperaturerhöhung, Niederschlagsmengen und ihre regionale Verteilungen, Erhöhung des Meeresspiegels und Szenarien zur Entwicklung der weiteren globalen Erwärmung bis zum Ende des Jahrhunderts.
Das IPCC analysiert die Entwicklung bis 2100 anhand von 6 Szenarien, die aus 4 Basis-Szenarien kombiniert werden (S.14 der o.g. Zusammenfassung):
A1 rasches Wirtschaftswachstum, Weltbevölkerung wächst bis 2050 und schrumpft dann, rasche Einführung von Effizienztechnologien; Konvergenz der Regionen, erfolgreiche Globalisierung
Untertypen: FI (Fossile Intensive): intensiver Einsatz fossiler Energien
T nicht fossile Energien, B (Balanced): ausgeglichener Energiemix
A2 sehr heterogene Welt, Betonung des Lokalen, stetig wachsende Bevölkerung, Wirtschaftswachstum nur regional, Wirtschaftswachstum und technologischer Wandel langsamer als in anderen Szenarien
B1: Konvergierende Welt, Weltbevölkerung wie in A1; schneller Strukturwandel zur Dienstleistungs-/ Informationsgesellschaft mit Reduktion der Materialintensität, klimafreundliche/ ressourcensparende Technologien; global nachhaltige Lösungen, gerechtere Verteilung, keine zusätzlichen Klimainitiativen
B2 lokale Lösungen für globale Probleme; langsameres Wachstum der Weltbevölkerung als in A2; mittleres Wirtschaftswachstum; langsamerer und divergierenderer technologischer Wandel als in A1, B1. Orientierung auf Umweltschutz und soziale Gleichheit; Betonung des Lokalen/Regionalen
  

dpa Grafik 3420
Infografik: Die Klimazukunft in Deutschland
Großansicht
[WAZ]

=>
Klimawandel
IPCC-Klimabericht

Infografik: Die Klimazukunft Deutschlands / Temperatur und Niederschlag
Die drei Deutschlandkarten zeigen anhand der Einfärbung von Regionen, wie sich in den nächsten 30 Jahren die Lufttemperatur und die Niederschlagsmenge im Sommer bzw. Winter im Vergleich zu heute verändert werden.
Temperatur: + 2,75 bis + 3 °C im Norden, über +3,75 °C im Süden
Niederschlag im Sommer:  vielerorts -20 bis -30 %, in Teilen Süd- und Ostdeutschlands  - 30% bis zu - 50 %
Niederschlag im Winter: vielerorts  +5% bis +10%, im Norden und Südwesten +20% bis +30 %.
Quelle: Simulation des Max-Planck-Instituts für Meteorologie
Eine vergrößerte Ansicht der Grafik wird von der WAZ im Rahmen ihres Grafik-Service zusammen mit einem Infotext angeboten.
Achtung: Der Infotext steht nur für rund 24 Stunden bis zum 03.03.07 etwa 17:00 Uhr zur Verfügung, da er dann durch einen neuen ausgetauscht wird. Die Grafik ist meist mehrere Wochen bis zu einigen Monaten online.
  

Großansicht
[WAZ]

abgedruckt im Großformat 18x18cm in:
Ruhrnachrichten 30.1.07
AFP-Infografik: Die Temperaturen steigen
Die rote Kurve (oben) zeigt die Entwicklung der Durchschnittstemperatur weltweit von 1850 bis 2005. Die Durchschnittstemperatur der Jahre 1961 bis 1990 ist als Null-Linie eingezeichnet. Im Zeitraum 1850 bis 1981 tangiert die Kurve nur einmal von unten die Null-Linie, etwa um 1941, ansonsten wird sie deutlich unterschritten. Um 1981 jedoch schneidet die Kurve die Null-Linie und steigt seitdem stetig weiter auf  + 0,47 °C in 2005.
In den Weltkarten (darunter) sind Regionen je nach prognostizierter Erwärmung für den Zeitraum 2071-2100 im Vergleich zu 1961-1990 von Gelb (+1°C) über Orange (+3°C) bis Dunkelrot (+10°C) eingefärbt, wobei in der oberen Weltkarte das Szenario A2, in der unteren das Szenario B2 zu Grunde gelegt wird. Die stärkste Erwärmung wird für die Arktis prognostiziert.
Im Diagramm (unten links) wird der Anstieg der globalen Durchschnittstemperatur bis 2100 gemäß den Szenarien B1 (+2°), B2 (+2,7°), A2 (+3,8°) und A1F (+4,5°) dargestellt.
Eine vergrößerte Ansicht der Grafik stellt der Infografik-Service der WAZ für einige Wochen bis Monate bereit.   Hinweise zum Bezug der AFP-Infografik 
    
  

Infografike bei faz.net
Großansicht [faz.net]
  

Infografiken zum IPCC-Klimabericht 2007
FAZ.Net präsentiert im Spezial zum IPCC-Bericht eine Infografik-Serie, differenziert nach den IPCC-Szenarien A1B, A1T, A1FI, A2,B1,B2, IS92a:
CO2-Emissionen, CO2-Konzentration; Schwefel-Emissionen.
Temperaturwandel; Anstieg des Meeresspiegels.
  

Infografiken zum IPCC-Report bei spiegel.de
Großansicht [spiegel.de]

Infografiken zum IPCC-Klimabericht 2007
Spiegel.de bietet eine Fotostrecke mit 9 Infografiken zum IPCC-Bericht:
Konzentration der Treibhausgase: CO2, Methan, Stickoxyde.
Anstieg globaler/regionaler Temperaturen und des Meeresspiegel,
Abnahme der Schneeflächen;
Szenarien: globale Erwärmung; Niederschlagsverteilung im Sommer/ Winter.
 

 
zum SeitenanfangWeitere Informationen zum IPCC-Report
     
Noch sind die Extremwetter-Katastophen der letzten Jahre (Hochwasser, Dürre und Hitzeperioden wie 2003,  Rekord-Hurrikansaison 2005  mit Hurrikan "Katrina") und aktuell "Orkan Kyrill" noch gut in Erinnerung.
Auch die Forderungen der EU an Deutschland, den Nationalen Allokationsplan zum Emissionshandel nachzubessern, wie auch der anhaltende Konflikt um die Festsetzung eines EU-weiten Grenzwertes für den CO2-Ausstoß von Autos haben die Öffentlichkeit für den Klimawandel und seine Folgen sensibilisiert, nicht zuletzt auch das bisher viel zu warme Winterwetter.
Vor diesem Hintergrund stieß der
Verlauf und die Ergebnisse des IPCC-Gipfels in Paris zur Ausformulierung des vierten Klimaberichts schon im Vorfeld auf ein großes und breites Interesse, erst recht die Publizierung der "Zusammenfassung für Entscheider", um deren Formulierung bis zu letzt hart gerungen wurde: u.a. versuchten die USA, China und Saudi-Arabien Aussagen zum menschgemachten Anteil am Treibhauseffekt abzuschwächen und zu relativieren. [1] [2] [3].
   
Im folgenden einige Informationen und Links, die helfen können, den  IPCC-Bericht aktuell im Unterricht aufzugreifen.
   


  
Infografik: Erderwärmung: Simulationen für 2030, 2060, 2085; Großansicht [FR]
Großansicht 14 Tage [FR]

Infografik: Die Klimazukunfts Deutschlands; Großansicht [FR]
Großansicht 14 Tage [FR]

Zum  IPCC-Klimabericht hat die FR am 2. und 3.2.2007 jeweils einige Beiträge zusammengestellt mit folgenden Inhalten ( 14-Tage im FR-Online-Archiv):

Beiträge am 2.2.2007, S.2/3:

6 Szenarien:
Temperaturanstieg
Meeresspiegel
anstieg
Infografik: 6 Szenarien des IPCC zum Anstieg von Temperatur und Meeresspiegel
Großansicht 14 Tage
[FR]

Beiträge am 3.2.2007, S.6:

   Infografike bei faz.net Großansicht [faz.net]
   

FAZ-Spezial zu Orkan Spezial zum IPCC-Klimabericht: Wir machen das Klima.
Inhalt u.a.: Aktuelle und Hintergrund-Berichte, Bildergalarien, Infografiken.  Besonders interessant für den Unterricht:
 - Daten: Prognosen zum Klimawandel: CO2; Schwefel; Temperaturen, Meeresspiegel
 - Infografik: Rückgang des arktischen Eises seit 1979  
   

Spezial zum IPCC-Klimabericht bei sueddeutsche.de

Spezial zum IPCC-Klimabericht: "Die Herausforderung des Jahrhunderts"
Aktuelle und Hintergrund-Infos rund um den vierten IPCC-Klimabericht, darunter Daten und Infografiken sowie Bildstrecken. Eingelinkt sind weitere interessante Artikel:
- Deutschland und Europa verzögern den Klimaschutz
- Die Klimakatastrophe hat schon begonnen
- Weltklimabericht: der heiße Befund

taz (die tageszeitung)

Umfangreiches 3-seitiges Dossier zum IPCC-Report mit Artikeln und Infoboxen,
darunter:
- Hintergrund: Forscher sind beunruhigt: Bis zu 6,4 Grad Erwärmung
- Infoboxen:  "Zeit zum Handel", mahnt UNEP-Chef Achim Steiner
- Fiktion:   Nachrichten aus dem Jahr 2100/ Teil 1
- Fiktion:   Nachrichten aus dem Jahr 2100/ Teil 2
- Fiktion:   Nachrichten aus dem Jahr 2100/ Teil 3
- Hintergrund: Am IPCC-Bericht schreiben Hunderte mit
- Umfrage: Umweltaktivitäten deutscher DAX-Unternehmen 
- Interview Evelyn Bohle: Deutsche Unternehmen entdecken Klimaschutz
- 9 Thesen: So kann der Klimawandel gestoppt werden.

    
nano: Wissenschaftsmagazin in 3sat Spezial: UN-Klimabericht liegen fast 400 Simulationen zu Grunde 
Spezial: Folgen des Klimawandels in Deutschland nachweisbar 
Inhalte u.a.: aktuelle und Hintergrund-Infos, speziell zum Klimawandel in Deutschland. Über die Menüleiste rechts können umfangreiche und vielfältige Hintergrund-Infos abgerufen werden.

 

  
zum SeitenanfangAktuelles / Archiv
   
Presse-/ Online-Medien
Datenbank

Stichwort:

Vielfältige Hintergrund-Informationen bietet das Pressearchiv, in dem mittels Suchfunktion nach Stichworten oder Stichwortkombinationen recherchiert werden kann, z.B.
Jahrgang

IPCC 
Klimabericht
Klimawandel

2005  2006  2007  2008  2009  2010  2011  2012  2013  2014    
2005  2006  2007  2008  2009  2010  2011  2012  2013  2014 

2004  2005  2006  2007  2008  2009  2010  2011  2012  2013  2014    

   

zum Seitenanfanginterne Links

Agenda 21 Lexikon:
 
  IPCC   Klimawandel   Treibhausgase  Treibhauseffekt  Emissionshandel 
  Energiesparen     Energieeffizienz    Erneuerbare Energien 
  Hurrikan "Katrina"    Hurrikane 
  
Spezials: Kyoto-Protokoll    
Orkan "Kyrill"    Hochwasserkatastrophen    Naturkatastrophen 
  
Agenda 21 Themen:   Klima   Energie   globale Agenda 21  
   
zum Seitenanfangexterne Links / weiterführende Informationen


Lexikonseite zu Wikipedia
Achtung: Als "freie" Enzyklopädie bietet Wikipedia keine Gewähr für jederzeitige Korrektheit aller Inhalte


IPCC
    4. Sachstandsbericht des IPCC
Die Wikipedia-Seite bietet ergiebige detailreiche Informationen samt einer Fülle interner und externer Links, darunter welche zu Presse- und Online-Medien.
  

 
zum SeitenanfangUnterricht
   

Die obigen Informationen können als "Rohmaterial" für den Unterricht genutzt werden. Aktuelle speziell für den Unterricht aufbereitete Materialien zum IPCC-Bericht sind nach unseren Recherchen noch nicht verfügbar, wohl auch kaum zu erwarten, da sie nur ein Teilaspekt des übergreifenden Thema "Klimawandels" sind.
Vielfältige und umfangreiche Sammlungen von Unterrichtsmaterialien bieten die unter "interne Links" gelisteten Spezialseiten zu diversen Themen.
  

   
 
zum SeitenanfangQuellen

1.
 
IPCC-REPORT: Wie die Politik den Klimabericht beeinflusst hat
[spiegel.de 02.02.07]
  
2. Axel Bojankowski: Der Klimabarsar. In dieser Woche erscheint der Bericht des UN-Klimarats. Die 3000 Seiten starke Studie soll der Politik unabhängigen Rat liefern. Dabei haben Politiker entscheidende Passagen selbst verhandelt. [ZEIT 6/ 11.02.07, S.35]
3. Bernhard Pötter: An der Klima-Bibel schreiben Hunderte mit. In den IPCC-Berichten wird der Stand der Wissenschaft zum Treibhauseffekt zusammengefasst - von der Politik abgesegnet
[taz 3.2.07, S.3]
4. dpa: Forscher sollen für Geld Klimastudie widerlegen. Das American Enterprise Institute (AEI) mit engen Verbindungen zur amerikanischen Ölindustrie hat Wissenschaftlern Geld für kritische Studien gegen den neuen Weltklimabericht angeboten.
[FR 3.2.07, S.2, 14-Tage online]
5. rtr: Luftverschmutzer entschärfen Klimabericht.
[FR 7.4.07, S.1, 14 Tage online]
6. Michael Müller (SPD, MdB, Parlamentarischer Staatssekretär im Umweltministerium):
Das letzte Gefecht der Atomwirtschaft. Bei der Tagung des Weltklimarates in Bangkok setzten die USA ihre Interessen gegen die Mehrheit der Kernkraftgegner durch.
[FR 12.5.07, 14 Tage online]
   

Stand: 12.05.07/zgh   | IPCC KlimawandelTreibhauseffekt  | Klima | Energie |
zur Themenübersicht Klimawandel zum Seitenanfang

Homepage: Agenda 21 Treffpunkt
Suchen Lexikon
Register Fächer Datenbank
Medien Links Daten  
Projekte Dokumente  
Schule und Agenda 21
Lokale Agenda Globale Agenda
Homepage: Agenda 21 Treffpunkt

Kontakt über uns Impressum Haftungsausschluss Copyright   © 1999 - 2014  Agenda 21 Treffpunkt