Homepage: Agenda 21 Treffpunkt
Suchen Themen Lexikon
Register Fächer Datenbank
Medien Links Daten
Projekte Dokumente  
Schule und Agenda 21
Lokale Agenda Globale Agenda
Homepage: Agenda 21 Treffpunkt
Kontakt    Haftungsausschluss

OPEC-Logo:  Link zur OPEC-Homepage OPEC
Organization of the Petroleum Exporting Countries
Organisation erdölexportierender Länder
Lexikon

Aktuelles    Daten/ Statistiken/ Infografiken   Geschichte   Links
OPEC Länder und Ölströme 2993: interaktive Infografik / OPEC Website
Großansicht [OPEC]
Die interaktive Grafik liefert vielfältige Infos über die OPEC-Länder und die Ölströme von dort in diverse Erdregionen

Die OPEC wurde am 14.9.1960 in Bagdad gegründet mit dem Ziel, ein Kartell wichtiger Öl-Lieferländer zu bilden, um Förderquoten zu vereinbaren und mittels Absprachen Öl-Mengen und Öl-Preise zu beeinflussen. (--> Geschichte)
Seit 1965 hat die OPEC ihren Sitz in Wien und umfasst derzeit 11 Mitgliedsländer, darunter 6 Länder in der stark krisengefährdeten Golf-Region:
   Irak, Iran, Katar, Kuwait, Saudi-Arabien, Vereinigte Arabische Emirate
   (Hinweis: die Mitgliedschaft Iraks ruht zur Zeit wegen des Irak-Konflikts)
Außerhalb der Golf-Region: Algerien, Indonesien, Libyen, Nigeria, Venezuela.
  
Nahezu alle OPEC-Staaten sind verstrickt in interne und/ oder externe Konflikte, wie die Infografik (s.u.) beschreibt. Diese Konflikte beeinflussen immer wieder den Ölpreis und gefährden auch die weltweite Versorgung mit Rohöl.

 

Aktuelles/ Archiv


OPEC-Treffen



Tournusmäßig 2 mal pro Jahr, aus aktuellem Anlass auch öfter, trifft sich das OPEC-Kartell in einem Mitgliedsland oder an seinem Sitz in Wien, um den weltweiten Energiemarkt, speziell den Ölmarkt, zu analysieren und ggf. Beschlüsse zu Förderquoten und zum Ölpreis zu fassen.
   
Abkürzung für die Maßeinheit der Öl-Förderquoten:
            "Millionen Barrel pro Tag"  =  Mb/d
  
Auswahl von
OPEC-Treffen
und Beschlüsse

17.12.08:  DIE OPEC beschließt eine weitere drastische Kürzung der Öl-Förderung um 2,2 Mb/d. Es ist die größte Senkung seit Einführung der Förderquoten 1982. Seit Sep. 2008 wurden die Förderquoten um insgesamt 4,2 Mb/d reduziert.
Trotz der Kürzung sank der Ölpreis, weil ein weiterer starker Rückgang der Öl-Nachfrage durch die internationale Finanz- und Wirtschaftskrise im Jahr 2009 erwartet wird. [tagesschau]

24.10.08: Da der Ölpreis seit Juli 2008 abstürzt, senkt die OPEC die Ölförderquoten weiter um 1,5 Mb/d ab November 2008. [tagesschau]

10.09.08:  Um dem Ölpreis-Absturz seit Juli 2008 zu begegnen, senkt die OPEC die Ölförderquoten um 0,52 Mb/d auf 28,8 Mb/d (ohne Angola, Irak, Indonesien). [tagesschau]

##########  Vom Nov. 2006 bis Aug. 2008 wurde nicht aktualisiert    ###########

20.10.06.: Die OPEC beschließt bei ihrem Treffen in Doha (Katar) eine Drosselung der Öl-Förderung um 1,2 Mb/d auf 27,5 Mb/d (ohne Irak) ab November 2006, um einem weiteren Sinken des Ölpreises entgegen zu wirken. Die Ölmärkte reagieren kaum auf den Beschluss, da die Marktstimmung eher auf weiter sinkende Preise setzt.

20.09.05: Angesichts steigender Ölpreise (Hurrikanes im Golf von Mexiko) gibt die OPEC sämtliche verbleibenden Förderreserven von rund 2 Mb/d von Oktober bis zunächst Dezember 2005 frei. Die Förderquote von 28 Mb/d bleibt offiziell zwar unverändert, tatsächlich fördert die OPEC z.Z. aber schon 30,2 Mb/d (inklusive Irak).  Weitere Infos [GPM, 20.09.05]

15.06.05: Die OPEC erhöhte offiziell die Fördermenge auf 28 Mb/d .
Der Ölpreis reagierte darauf nicht, weil die OPEC inoffiziell schon seit Wochen über 28 Mb/d fördert.

  
19.04.05
: Die OPEC kündigt eine weitere Erhöhung der Förderung auf 28 Mb/d ab Mai 2005 an. mehr.. [Welt, 19.11.05]

16.03.05: Beim Treffen in Isfahan beschließt die OPEC eine weitere Erhöhung der offiziellen Fördergrenze um 0,5 Mb/d auf 27,5 Mb/d ab dem 1.4.05.
  

Preisband Bis Ende 2004 versuchte die OPEC, durch Variation der Fördermenge den Ölpreis im Preisband von 22 bis 28 Dollar je Barrel zu stabilisieren. Da der Ölpreis 2004 ständig darüber lag, gab die OPEC die Orientierung an einem Preisband inzwischen auf.

 

Daten/ Statistiken/ Infografiken
Olpreis-1970-2016;_glo-11514
Olpreis-1970-2016: Globus Infografik 11514/ 26.01.2017
 
dpa-Globus 11514:  Der Ölpreis seit 1970
Die Kurve zeigt die Entwicklung des Ölpreises für ein Barrel OPEC-Rohöl in US-Dollar von 1970 (1,67 $) bis 2016 (40,76 $). Sein Allzeithoch markierte der Ölpreis 2012 mit 109,45 $, sein Allzeittief seit 1976 mit 12,28 $ im Jahr 1998 im Zuge der Asienkrise Tabellenansicht.
Der ÖLpreis hängt stark von wirtschaftlichen Faktoren (Angebot/ Nachfrage, Konjunktur) und politischen Ereignissen (u.a. Konflikte, Kriege, Terroranschläge) sowie der OPEC-Politik ab. Zwölf besonders wichtige Ereignisse sind in der Grafik notiert. Der Preisverfall seit dem Allzeithoch 2012 beruht vor allem auf einem hohen Ölangebot, u.a. verursacht durch den Fracking-Boom in den USA, bei eher geringer Nachfrage durch eine schwächelnde Weltkonjunktur. Hinzu kommt eine Ausweitung der Erneuerbaren Energien. Anfang 2017 beschlossen die OPEC- und einige Nicht-OPEC-Länder (u.a. Russland), die Ölförderung zu drosseln. Das könnte der Beginn eines neuerlichen Ölpreisanstiegs sein.

Quelle: Opec     Infografik-Großansicht      Tabelle/ Infos 

| Erdöl | Fracking | Ölpreis | OPEC |
   
Ölpreis_1970-2015,-glo-10632
Ölpreis_1970-2015 / Globus Infografik 10632 vom 12.11.2015
 
dpa-Globus 10632:  Der Ölpreis seit 1970
Die Kurve zeigt die Entwicklung des Ölpreises für ein Barrel OPEC-Rohöl in US-Dollar von 1970 (1,67 $) bis 2015 (51,84 $). Sein Allzeithoch markierte der Ölpreis 2012 mit 109,45 $, sein Allzeittief seit 1976 mit 12,28 $ im Jahr 1998 im Zuge der Asienkrise .Tabellenansicht
Der ÖLpreis hängt stark von wirtschaftlichen Faktoren (Angebot/ Nachfrage, Wirtschaftskrisen) und politischen Ereignissen (u.a. Konflikte, Kriege, Terroranschläge) sowie der OPEC-Politik ab. Elf besonders wichtige Ereignisse sind in der Grafik notiert. Der Preisverfall seit dem Allzeithoch 2012 beruht vor allem auf einem hohen Ölangebot, u.a. verursacht durch den Fracking-Boom in den USA, bei eher geringer Nachfrage durch eine schwächelnde Weltkonjunktur.

Quelle: Opec     Infografik-Bezug      Tabelle [htm]

| Erdöl | Fracking | Globale Agenda 21 | Konflikte | Ölpreis | OPEC |
   
Opec-2014,-glo-10505
Opec / Globus Infografik 10505 vom 11.09.2015
 
dpa-Globus 10505:  Das Ölkartell Opec
Die Organisation Erdöl exportierender Länder (Opec) wurde 1960 in Bagdad von 5 Staaten (IQ  IR  KW  SA  VE) gegründet mit dem Ziel, den Ölmarkt auf möglichst hohem Preisniveau zu stabilisieren. Regelmäßig treffen sich die Mitgliedsstaaten (derzeit 13 Tabellenansicht), um Förderquoten sowie Preise abzusprechen und die Energiemärkte zu analysieren.
2014 betrug der Anteil der Opec an der Ölförderung 42 % (31 Mb) und an den Ölreserven 81 % (1206 Gb). Die Kartellmacht der OPEC verringert sich in dem Maße, wie neue Fördertechniken (z.B. Fracking in den USA ) oder verbesserte bisherige (Tiefseebohrungen in Brasilien) den Einfluss von Nicht-Opec-Staaten stärken. Das dadurch erhöhte Ölangebot hat im Zuge einer eher schwächelnden Weltkonjunktur im Verlaufe von 2015 zu einem Ölpreisverfall auf unter 40 $/Barrel geführt, der die Opec zusätzlich schwächt und in einigen Staaten eine Krise bei den Staatsfinanzen und in der Wirtschaft verursacht hat, besonders in Venezuela und Angola.

Quelle: Opec       Infografik-Bezug     Tabelle [htm]

| Erdöl | Ölpreis | OPEC | Rohstofffluch |
   
Ölpreis,-glo-10078
Ölpreis / Globus Infografik 10078 vom 05.02.2015
 
dpa-Globus 10078:  Ölpreis unter Druck
Der Preis für OPEC-Rohöl (in USD/bb) stieg zunächst von 23,12 im Jahr 2001 auf ein Zwischenhoch von 94,45 in 2008. Durch den weltweiten Konjunktureinbruch infolge der Finanzkrise ab 2008 sank er 2009 drastisch auf 61,06, um danach wieder stark zu steigen auf ein Allzeithoch von 109,45 im Jahr 2012. Seitdem fiel er auf zuletzt (Dez. 2014) 59,46. Der Hauptgrund für den Preisverfall ist ein hohes Öl-Angebot u.a. wegen des Fracking-Booms in den USA bei gleichzeitig verhaltender Nachfrage infolge einer eher schwächelnden Weltkonjunktur.

Quelle: OPEC     Infografik-Bezug  

| Erdöl | Fossile Energien | Fracking | Ölpreis | OPEC |
   
Ölreserven,-FR-110723
Die größten Ölreserven:  Grafik Großansicht
 
FR-Infografik:  Die größten Ölreserven 2010
Die OPEC hat umfangreiche Vorkommen von extrem schwerem teerartigem Erdöl - ähnlich den Ölsanden in Kanada - im Orinoco-Becken in Venezuela neu bewertet und zählt sie nun zu den Ölreserven, also zu jenen Ölvorkommen, die mit aktueller Technik als rentabel förderbar gelten. Damit rückt Venezuela auf Rang 1 der Länder mit den größten Ölreserven. Wie valide die Daten sind, lässt sich kaum beurteilen, da die Bewertungskriterien nicht einheitlich sind und die Daten meist von den Staaten selbst stammen, die oft ein Interesse an hohen Werten haben, u.a. weil sich dadurch ihre Förderquote innerhalb der OPEC erhöht. Bei Venezuela fällt auf, dass sich die Ölreserven seit 2006 angeblich mehr als verdreifacht haben sollen.
Top 10-Länder Ölreserven 2010 (OPEC-Angaben, auf Mrd. Barrel gerundet):
Venezuela 297, Saudi-Arabien 265, Iran 151, Irak 143, Kuwait 102, VAE 98, Russland 79, Libyen 47, Kasachstan 40, Nigeria 37.
  
Die Grafik ist eingelinkt im Artikel: Chávez macht sich stark [FR 23.07.11]

| Erdöl | Ölpreis | OPEC | Ressourcenkonflikte | Rohstofffluch |
   
Ölpreis,-glo-3787
Ölpreis seit 1970; Faktoren für Ölpreis-Entwicklung; Preisexplosion, Preisverfall; Ölabhängigkeit / Infografik Globus 3787 vom 23.09.2010
 
dpa-Globus:  Der Ölpreis seit 1970
Der Ölpreis wird neben Angebot und Nachfrage durch weitere Faktoren beeinflusst, vor allem von Einschätzungen an den Rohstoff- und Finanzmärkten, wie lange die zur Neige gehenden Reserven noch reichen werden. Die sich abzeichnende Ölverknappung wird in der Tendenz den Ölpreis längerfristig erhöhen. Kurz- und mittelfristig können dagegen Extrem-Ereignisse in Politik und Wirtschaft (Kriege und Konflikte; Konjunktureinbrüche, Boomphasen) zu erheblichen Schwankungen führen. In der Grafik sind solche Ereignisse an markanten Hoch- und Tiefpunkten in Zeitraum von 1970 bis 2010 notiert.
  
  => Großansicht: Bezug     Großansicht: Galerie

| Energieabhängigkeit | Erdöl | Ölpreis | OPEC | Ressourcenkonflikte |
   
Ölmarkt-OMR-12, IEA-08CB

 
IEA:  Öl-Markt-Report Dezember 2008
Jeden Monat publiziert die Internationale Energieagentur (IEA) in ihrem "Oil-Market-Report (OMR)" die neuesten Daten zum Erdöl-Markt u.a. mit Prognosen für Nachfrage und Angebot:
Laut OMR vom 11.12.08 sank im Jahr 2008 die durchschnittliche Erdölnachfrage erstmals um 0,35 Millionen Barrel pro Tag (Mb/d) auf 85,8 Mb/d. Für 2009 wird ein leichter Anstieg auf 86,3 Mb/d prognostiziert. Das Erdölangebot betrug 2008 im Durchschnitt 86,5 Mb/d. Nach dem OPEC-Treffen am 17.12.08, wo eine weitere drastische Kürzung der Öl-Förderung um 2,2 Mb/d (insgesamt 4,2 Mb/d seit Sep.2008) beschlossen wurde, ist in der Tendenz mit einem sinkenden Öl-Angebot der OPEC zu rechnen.  mehr.. [tagesschau]

| Erdöl | Fossile Energien | OPEC |
   
OPEC-Erdöl,-glo-2368
OPEC; Rohöl-Produktion 2007; Erdöl-Förderung, Erdöl-Reserven / Infografik Globus 2368 vom 26.09.2008

 
Globus-Infografik:  Die Bilanz des Ölkartells
Die OPEC (Organization of the Petroleum Exporting Countries) wurde im Jahr 1960 von Irak, Iran, Kuwait, Saudi-Arabien und Venezuela gegründet und besteht heute aus 13 Mitgliedsländern. 2007 förderte die OPEC 44,9 % des weltweiten Rohöls und verfügt über 78,0 % der weltweiten Erdöl-Reserven. Mit Abstand steht Saudi-Arabien an der Spitze, sowohl bei der Förderung (8,8 Millionen Barrel pro Tag (Mb/d)) als auch bei den Ölreserven (264,2 Mrd. Barrel (Gb)). Auf Platz 2 folgt Iran mit ungefähr der Hälfte bei der Förderung (4,0 Mb/d) und den Reserven (136,2 Gb). Deutschland importierte in den 1970-ern über 90 % des Rohöls aus OPEC-Staaten, heute sind es nur noch 20 %.
 
  => Daten der Infografik/ Großansicht

| Erdöl | Fossile Energien | OPEC |
   
OPEC,-glo-1855
OPEC Erdöl-Förderquoten Erdöl-Förderung  Erdöl Ölpreis / Infografik Globus 1855 vom 18.01.2008
 
Globus-Infografik:  OPEC - Die Mitglieder und ihre Förderquoten
Die Organisation Erdöl exportierender Länder (OPEC) wurde 1960 in Bagdad von Saudi-Arabien, Iran, Irak, Kuwait und Venezuela gegründet mit dem Ziel, durch Bildung eines internationalen Kartells den Ölmarkt zu stabilisieren und dauerhaft möglichst große Gewinne über einen hohen Ölpreis zu erzielen. Die OPEC-Ölminister treffen sich i.d.R vier Mal pro Jahr, um über die Entwicklung des Ölmarkts zu beraten und Förderquoten festzulegen. Bis 2006 wurde eine Bandbreite für den Ölpreis vorgegeben, an die sich die Mitgliedsländer halten sollten. Angesichts der großen Schwankungen des Ölpreises in den letzten Jahren wurde dieses Preisband inzwischen aufgegeben. Die OPEC-Länder fördern pro Tag geschätzte 31 Millionen Barrel (Mb), nur rund 42 % der Gesamtförderung, was die Preissetzungsmacht des Kartells begrenzt, zumal wichtige Nicht-OPEC-Länder wie Russland bisher eigenständig agierten. In der Vergangenheit wurden die Förderquoten von den OPEC-Ländern nicht besonders dizipliniert eingehalten, was sich aber künftig je nach Entwwicklung des Ölmarktes ändern könnte: Zeichnet sich z.B. ein dauerhaft steigender Ölpeis ab, lohnt es sich für das Kartell, die immer wertvoller werdenden Öl-Reserven zurückzuhalten.
  => Daten der Infografik/ Großansicht

| Erdöl | Ölpreis | OPEC |
   
Erdöl-Reserven,-glo-1476
Welt-Erdöl-Reserven; Erdölvorräte; Erdölreserven; OPEC; Saudi-Arabien; Kanada, Iran, Irak, Kuwait / Infografik Globus 1476 vom 06.07.2007
 
Globus-Infografik:  Herrscher über die Ölreserven
Nach einer neuen Studie des Ölkonzerns ExxonMobil wuchsen die Erdöl-Reserven (sicher bestätigte Vorkommen) vor allem durch technischen Fortschritt 2006 um knapp 2 % auf 178,7 Milliarden Tonnen, der Erdöl-Verbrauch stieg um gut 1 % auf knapp 3,9 Milliarden Tonnen. Die Daten beruhen überwiegend auf Angaben von Ländern mit staatsmonopolistischer Ölindustrie (z.B. OPEC, Russland) und sind daher nur bedingt überprüfbar. Nach aktueller Datenlage beträgt die Reichweite der Öl-Reserven noch 46 Jahre. Werden alle bisher bekannten unkonventionellen* Ölvorkommen einbezogen, verdoppeln sich in etwa die gesamten Reserven. Die Ölgewinnung aus Sand und Schiefer ist aber wegen hoher Belastung von Umwelt und indigener Bevölkerung stark umstritten und wird bisher in nennenswertem Umfang nur in Kanada (Provinz Alberta) betrieben.
* unkonventionelles Öl ist Öl in nicht fließfähiger Form, z.B. gebunden in Ölsänden und Ölschiefer.
Die Grafik informiert über die Top10 Länder mit den größten Öl-Reserven und über den Anstieg der Welt-Erdölreserven in den Jahren von 1985 bis 2006.
  => Daten der Infografik/ Großansicht

| Erdöl | Fossile Energien | OPEC |
   
zum SeitenanfangÄltere Daten/ Statistiken/ Infografiken
 
Infografik: OPEC-Öl: tägliche Fördermengen; Großansicht [FR]
Großansicht 14 Tage [FR]
Infografik: OPEC-Öl: tägliche Fördermengen in Millionen Barrel (Mb)
Die Kurve (oben) zeigt die Entwicklung der durchschnittlichen täglichen Fördermenge in aller OPEC-Staaten, die seit 2003 von 26,79 Mb ständig stieg auf zuletzt 30,2 Mb im August 2005.
Das Diagramm (unten) listet die tägliche Fördermenge der elf OPEC-Länder:
Saudi-Arabien: 9,51; Iran: 3,99; Venezuela: 2,62; Kuwait: 2,53; VAE: 2,45; Nigeria: 2,44; Irak: 1,91; Libyen: 1,65; Algerien: 1,36; Indonesien: 0,93; Katar: 0,80.
Die Grafik ist eingebettet in den Artikel: " Opec zapft Öl-Reserven an. Rohstoffmärkte reagieren kaum auf den Beschluss des Kartells / Deutsche Industrie muss höhere Rechnungen zahlen "[FR, 21.09.05, 14 Tage online]
=>  Daten/Statistiken:  Erdöl-Erdgas  Energie
=>  Lexikon:   OPEC    fossile Energien   
  
OPEC-Förderquoten
OPEC-Förderquoten: FR-Infografik, 17.3.05, online bis 30.3.05
Großansicht bis 30.3. [FR]
Die Ölmärkte zeigten häufig keine nennenswerte Reaktion auf OPEC-Beschlüsse, weil die Beschlüsse meist so erwartet wurden und die OPEC i.d.R. schon Wochen vor offiziellen Beschlüssen ihre Förderung in etwa gleichem Umfang erhöht hatte.
Am 17.3.05 erreichten die Ölpreise sogar neue Höchststände: US-Ölpreis: 57 Dollar, Nordsee-Brent-Öl: 55,56 Dollar, OPEC-Öl 50,78 Dollar.
Bisherige offizielle OEPC-Förderquoten (ohne Irak, seit 1.11.04):
insgesamt 27 Mio. Barrel pro Tag, davon entfallen auf (Angaben in Mio.Barrel/ Tag):
Saudi-Arabien 8,78; Iran 3,96; Venezuela 3,11; Vereinigte Arabische Emirate 2,36; Nigeria 2,22; Kuweit 2,17; Libyen 1,45; Andere: 3,0.
[Daten aus: FR-Infografik, im Artikel "Opec fördert mehr Öl", FR, 17.3.05, online bis 30.3.05]
  
Globus 0174 - 09.09.05
Weltweite CO2-Bilanz. Energiebedingter Kohlendioxid-Ausstoß: Globus Infografik
Bezug/Großansicht  
  vorübergehend in der
Globus-Galerie

 

Infografik: Ölpreis auf Rekordniveau
Preis für 1 Barrel (159 Liter) OPEC-Öl in US-Dollar ($)
Die rote Kurve zeigt die Entwicklung des OPEC-Rohöl-Preises von 1995 (16,86 $) bis zum August 2005 (57,13 $). Der Zeitabschnitt ab Januar 2005 wird vergrößert (Lupe) dargestellt und die Preise (in US-Dollar) monatsweise notiert:
Jan. 40,24; Feb. 41,68; März 49,07; Apr. 49,63; Mai 46,96; Juni 52,04;
Juli 53,13; August 57,13.
Im September überschritt der OPEC-Rohölpreis zeitweise sogar die 60-$-Marke.
=> Ölpreis
  

Infografik: OPEC Ölpreis seit 2002; Großansicht [FR]
Großansicht bis 8.10.03 [FR]
Infografik: OPEC Ölpreis seit 2002
Die Kurve zeigt die Entwicklung des OPEC-Ölpreises vom 1.1.02 bis 19.9.03:
(OPEC Crude Basket in US-$ pro Barrel (=159 Liter):
Niedrigstwert: 18.1.02/ 17,21;   Höchstwert: 10.3.03/ 33,11; 19.9.03/ 24,82
Die OPEC strebt ein Preisband von 22-28 $ an.
Die Grafik ist Teil des FR-Artikel: "OPEC treibt Ölpreis in die Höhe"
[FR, 25.09.03, online bis 8.10.03]
  
Infografik: Erdöl: Preisentwicklung, Förderquoten; Großansicht [FR]
Großansicht [FR, bis 13.4.04]
Infografik: Entwicklung des Rohölpreises, OPEC-Förderquoten
Die Kurve (oben) zeigt die Entwicklung des Rohölpreises von Jan. 03 bis März 04:
Preis pro Barrel (159 l) in US-Dollar: Nach einem Hoch von 33,11 $ kurz vor Beginn des Irakkriegs am 20.3.03 fiel der Preis stark ab auf 23,27 $ Ende Aril 04. Danach stieg er allmählich unter Schwankungen bis auf ein neuerliches Hoch von 31,70 $ am 31.3.04.
Das Kreisdiagramm (unten) zeigt die von der OPEC beschlossenen Förderquoten ab 1.4.04:
Insgesamt 23,5 Mio Barrel pro Tag
(ohne Irak).
Förderquoten der 11 OPEC-Mitglieder: Saudi-Arabien 7,64; Iran 3,45; Venezuela 2,70; Ver.Arab.Emirate 2,05; Irak 2,0; Nigeria 1,94; Kuwait 1,89; Libyen 1,26; Indonesien 1,22; Algerien 0,75; Katar 0,61.
Die Grafik ist eingebettet in den Artikel: "Kartell will Produktion flexibel drosseln / Risiken für den Aufschwung bleiben / Kraftstoff wird immer teurer."
[FR, 01.04.04, online bis ca. 13.4.04]
  

Infografik - Weltkarte
Infografik: Stabile Ressourcen - labile Regionen / SPIEGEL-ONLINE
Großansicht
[Spiegel-Online]


Die weltgrößten Öl- und Gasreserven finden sich meist in Krisengebieten
Nahezu alle OPEC-Staaten sind verstrickt in interne und/ oder externe Konflikte, wie die Infografik bei SPIEGEL-Online beschreibt. Diese Konflikte beeinflussen immer wieder den Ölpreis und gefährden auch die weltweite Versorgung mit Rohöl.
In der Weltkarte werden die Öl- bzw. Gasreserven durch ein Ölfass bzw. eine Gasflasche markiert und jeweils der Umfang der Reserven angegeben. Zusätzlich wird in einem Infokasten die Konfliktsituation in folgenden Ländern kurz erläutert: Venezuela*, Nigeria*, Libyen*, Saudi-Arabien*, Irak*, Iran*, Indonesien*,
Russland, Aserbaidschan.     (* OPEC-Mitglied)
Die Infografik ist eingebettet in den Artikel "Wie der Ölpreis-Schock die Wirtschaft bedroht." [Spiegel-Online, 27.10.04]
  

Öl-Reserven der OPEC
Reiches Saudi-Arabien
Ölreserven  (nachgewiesen oder vemutet, in Milliaren Barrel (159 Liter)):
Saudi-Arabien 357, Iran 143, Irak 129, Verein.Arab.Emirate 69, Nigeria 63,
Kuwait 59, Venezuela 54, Libyen 34, Algerien 25, Indonesien 20, Katar 20
[Quelle: Internationale Energieagentur, zitiert nach: ZEIT, 13.3.03, S.22]

Nach eigenen Angaben verfügt die OPEC über ca. 78 % der Weltrohölreserven und liefert über 40 % des Weltölbedarfs.
  
 
Globus 9782 -04.03.05
Globus Infografik: Öllieferanten  2004 Deutschland/ Großansicht, Bezug
Bezug/Großansicht
vorrübergehend in der
Globus-Galerie

  

Deutschland importierte im Jahr 2004 insgesamt 21,3 Millionen Tonnen Rohöl aus OPEC-Staaten, das sind 19,4 % am Gesamt-Rohölimport von 110 Millionen Tonnen. Mit zusammen 71,9 Millionen Tonnen tragen dagegen die 3 wichtigsten Lieferländer Russland, Norwegen und Großbritannien mit 65,4 % zur Ölversorung Deutschlands bei. Die Abhängigkeit Deutschlands von OPEC-Importen ist damit relativ gering.
[eigene Berechnungen anhand der Daten aus der Globus-Grafik links]

Infografik: Deutschlands Öl-Lieferanten 2004
Einfuhr von Rohöl im Jahr 2004, insgesamt 110 Millionen Tonnen,
darunter aus (Angaben in Mio. t):
Russland 37,1;  Norwegen 21,8;  Großbritannien 13,0;   Libyen* 12,8;
Kasachstan 7,5;  Saudi-Arabien* 4,2;   Syrien 3,9;   Algerien* 2,8;  
Dänemark 2,0;  Aserbaidschan 1,4;  Nigeria* 0,9;   Venezuela*  0,6.
* OPEC-Mitglied:    [Daten-Quelle: BAFA , Daten zitiert aus Globus 9782]
  

Öl-Lieferungen der
Golf-OPEC-Staaten
in die wichtigsten
Verbrauchsregionen
Angaben in Millionen Fass (Barrel = 159 Liter) pro Tag
USA: 2,78;     Europa: 3,55;     Ost-/Südostasien: 11,31;    Rest der Welt: 1,46;
Gesamt: 19,10        
Quelle: ZEIT-Grafik [ZEIT Nr.9/03]
 
zum SeitenanfangGeschichte der OPEC
 
Überblick/ Zusammenfassung  [Handelsblatt, 13.9.05]
Zusammenfassung zur Herbsttagung 2005 [FR, 19.9.05, 14 Tage online]
  
Karin Kneissl: Der Energiepoker - Wie Erdöl und Erdgas die Weltwirtschaft beeinflussen / Online-Bestellung bei Amazon.de
Online-Bestellung
bei Amazon.de


Karin Kneissl: Der Energiepoker - Wie Erdöl und Erdgas die Weltwirtschaft beeinflussen, 2006, ISBN 3898791874; 248 S., 29,90 Euro.
Die Autorin*, eine intime Kennerin der OPEC, analysiert die globale Erdöl- und Erdgaspolitik, ihre Strukturen und Akteure sowie die Konflikte um die sich verknappenden fossilen Energieträger. Sie arbeitet heraus, was die wichtigen bestimmenden Faktoren sind und was die künftige Entwicklung antreibt, darunter folgende Themen: • Künfige Rolle von Erdöl und Erdgas  • Einfluss der OPEC • Klimawandel: Wohin steuert die westliche Industrie? • Ist unsere Energieversorgung bedroht?

* Dr. Karin Kneissl, Jahrgang 1965, studierte Rechtswissenschaften und Arabistik. Bis 1998 war sie im diplomatischen Dienst Österreichs tätig, seither arbeitet sie alse freie Journalistin und unabhängige Korrespondentin (u. a. NZZ) und als Lehrbeauftragte an verschiedenen Universitäten.

=> Fossile Energien      Klimawandel       
 

 

zum Seitenanfanginterne Links
  
Presse-/ Online-Medien
Datenbank
Der Presse-/Medienspiegel (Tages-, Wochenzeitungen, Monatszeitschriften und Online-Medien sowie Infos aus Newslettern) bieten vielfältige aktuelle und Hintergrund-Informationen.
Alle Datenbank-Einträge zum Suchbegriff "OPEC":
  => Jahrgang:   2004  2005  2006  
  
Lexikon:  fossile Energien   
Daten/ Statistik:  Erdöl-Erdgas    Ölpreis   
Themen:  Energie/ Ressourcen     Ölpest durch Öltanker-Havarien  
   
zum Seitenanfangexterne Links / weiterführende Informationen
   

OPEC-Homepage

Offizielle Homepage der OPEC: www.opec.org  (englisch)
Umfangreiche und vielfältige Informationen zur Organisation und ihrer Geschichte sowie aktuelle Öl- und Wirtschaftsdaten.
Direkt auf der Homepage wird der aktuelle OPEC Basket Price notiert.
Unter "About us" (Homepage Menüleiste oben) können über die folgende Menüleiste rechts Infos u.a. zu den Mitgliedsländern abgerufen werden.
Lexikon

OPEC [Wikipedia]      OPEC   [PolitikerScreen]

   

Stand: 20.10.06/zgh Thema: Energie/ Ressourcen   Daten/Statistiken: Erdöl-Erdgas zur Themenübersicht zum Statistik-Service: Erdöl, Erdgas zum Seitenanfang

Homepage: Agenda 21 Treffpunkt
Suchen Lexikon
Register Fächer Datenbank
Medien Links Daten  
Projekte Dokumente  
Schule und Agenda 21
Lokale Agenda Globale Agenda
Homepage: Agenda 21 Treffpunkt

Kontakt über uns Impressum Haftungsausschluss Copyright   © 1999 - 2017  Agenda 21 Treffpunkt