Homepage: Agenda 21 Treffpunkt
Suchen Themen Lexikon
Register Fächer Datenbank
Medien Links Daten
Projekte Dokumente  
Schule und Agenda 21
Lokale Agenda Globale Agenda
Homepage: Agenda 21 Treffpunkt
Kontakt    Haftunsgsausschluss

zur Themenübersicht Konflikte, Krieg und Frieden 

Infos: 
Medien:

  Nachrichten   Presse   Links   Dokumente   Daten/ Statistiken/ Infografiken   
  
Unterrichtsmaterialien  Literatur  Filme  CD-ROM/ DVD   Sonstige Medien  
 

Themen:

   Darfur-Konflikt   Irak-Konflikt    Iran-Konflikt     Nordkorea-Konflikt 
   Nahost-Konflikt/ Friedensplan   
 Terrorismus      Ressourcenkonflikte 
   
Atomwaffen   Biowaffen / Bio-Terrorismus   Chemiewaffen   <   Waffen


Aktuelles / Neu eingestellt

Darfur-Konflikt 

Infografik: Sudan, Darfur: Landkarte; Großansicht [FR]
Völkermord im West-Sudan ?
Über 2 Millionen Menschen wurden vertrieben, zwichen 300 bis 400 Tausend Menschen getötet. Die UNO spricht von der bisher größten humanitären Katastrophe im 21. Jahrhundert. Vielfache Bemühungen, UN-Blauhelm-Truppen zum Schutz der Zivilbevölkerung und zur Deeskalation des Konflikts in den Sudan zu entsenden, scheiterten bisher an der Weigerung der Regierung in Khartum, UN-Blauhelme ins Land zu lassen. Unterdessen setzen die von der Zentralregierung unterstützten arabischen Dschandschawid-Reitermilizen die ethnische Säuberungen in Darfur in einem Ausmaß fort, dass viele Beobachter von Völkermord sprechen und die UN zum entschlossenen Handeln gegen die Regierung im Sudan auffordern.
Der Chef-Ankläger des Internationalen Strafgerichtshofs (ICC) in Den Haag, Luis Moreno-Ocampo, hat am 27.02.07 Haftbefehle beantragt gegen Exstaatssekretär Ahmad Muhammad Harun und Dschandschawid-Führer Ali Kushayb. Ihnen werden in 51 Punkten Kriegsverbrechen und Verbrechen gegen die Menschlichkeit vorgeworfen.
Vor diesem Hintergrund hat der Agenda 21 Treffpunkt begonnen, ein neues
Dossier zum Darfur-Konflikt zusammen zu stellen, das helfen kann, die Kriegsverbrechen und Menschenrechtsverletzungen im Unterricht aufzugreifen unter der Fragestellung: Vollzieht sich in Darfur wieder - wie 1994 in Ruanda - ein Völkermord unter den Augen der Weltgemeinschaft? Was kann dagegen getan werden?
  
Atomtestgelände in Nordkorea Der seit langem schwelende Nordkorea-Konflikt ist eskaliert, seit Nordkorea entgegen internationalen Protesten am 9.10.06 eine Atombombe testete. Erstmals hat damit ein Staat, der früher den Atomwaffensperrvertrag (NPT) unterzeichnet hatte, diesen gekündigt und dann Atombomben gebaut. Viele Experten befürchten nun zunächst eine nukleare Aufrüstung in Ostasien (Südkorea, Japan, Australien) und darüber hinaus in Nahost (Iran, Saudi-Arabien, Türkei) und Nordafrika (Ägypten, Algerien). In Japan z.B. hat bereits eine Diskussion begonnen, ob nun eine eigene Atombewaffnung angebracht sei. Viele Experten befürchten daher das nahe Ende des
Atomwaffensperrvertrags  und eine wachsende Verbreitung von Atomwaffen, was einer nachhaltigen Entwicklung und den Zielen der Agenda 21 konträr entgegenläuft.
  
=> Dossier: Nordkorea-Konflikt

  

Großansicht
online nicht verfügbar
Infografik: Ein Monat israelische Offensive im Libanon
Zum 14.8.06, wo der Waffenstillstand gemäß UN-Resolution 1701 beginnt, bilanziert die AFP-Grafik die hohen Opferzahlen, vor allem unter der Zivilbevölkerung, und die immensen Schäden an der Infrastruktur:
- mindestens 1025 getötete Zivilisten im Libanon, 1/3 davon Kinder
- mindestens 40 getötete Zivilisten in Israel
- mindestens 61 getötete Hisbollah-Kämpfer
- mindestens 110 getötete israelische Soldaten
- mehr als 3600 Verletzte, rund 916000 Flüchtlinge.
In der Landkarte des Libanons sind die Schäden an der Infrastruktur nach folgenden Kategorien über Symbole markiert: Militäranlagen; Anlagen der Hisbollah; Häfen; Elektrizitäts-Anlagen; Straßen und Brücken.
Die Infografik ist eingebettet in den Artikel "Hoffen auf Resolution 1701"
[taz, 14.8.06, S.2, nur in der Printausgabe]
.
Auszüge der Resolution 1701 im Wortlaut [taz 14.08.06]  
   
  => Konflikte, Krieg und Frieden   > Daten, Statistiken, Infografiken
       
Infografik: Auslandseinsätze der Bundeswehr; Großansicht [FR]
Großansicht 14 Tage [FR]
Infografik: Auslandseinsätze der Bundeswehr
In der Landkarte Europas, Afrikas sowie des nahen u. mittleren Ostens sind die Einsatzorte der Bundeswehr orange markiert:
Kosovo: Kfor 2500;  Bosnien/ Herzegowina: Eufor 1000; Georgien: Unomig 12;
östliches Mittelmeer: Active Endeavour, Nato-Flottenverband 20;
Sudan: Unmis/ Amis 40; Gabun/Kongo: Eufor RD Congo 780;
Äthiopien/Eritrea: Unmee 2; Dschibuti/Horn von Afrika: OEF 260;
Afghanistan/ Usbekistan: Isaf 2700.
Die Grafik ist eingebettet in den Artikel: "Deutsche sollen Küste überwachen. "
[FR, 18.08.06, 14 Tage online]
=>  Daten/Infografiken   
  
Infografik: Kriege in den Jahren 1946 bis 2003; Großansicht [FR]
Großansicht [FR]
Infografik: Kriege in den Jahren 1946 bis 2003
Die Kurve (links) zeigt die Entwicklung der Anzahl von Kriegen ab 1946. Der Hochpunkt wurde um 1990 mit ca. 50 Kriegen erreicht, seitdem fällt die Kurve wieder auf knapp unter 30 Kriege im Jahr 2003.
Die Tabelle (rechts) listet Länder mit den meisten militärischen Konflikten:
GB 21, Frankreich 19, USA 16, UdSSR/Russland 9, Australien 7, Niederlande 7, Israel 6, Ägypten 6, China 6, Thailand 5.
Daten aus FR-Infografik/ Quelle: Human Security Report 2005
Die Grafik ist eingebettet in den Artikel: "Zahl der Kriege weltweit gesunken. Studie macht auch Rückgang von Völkermord aus / Ende der Ost-West-Konfrontation gilt als wichtiger Faktor " [FR, 19.10.05, 14 Tage online]
=> Daten/Infografiken   
  
Andreas Zumach: "Die kommenden Kriege" / Online Bestellung bei Amazon.de
Online Bestellung
bei Amazon.de

  
Andreas Zumach: "Die kommenden Kriege". Ressourcen, Menschenrechte, Machtgewinn - Präventivkrieg als Dauerzustand? KiWi, Okt.2005,
ISBN: 3462036416,  broschiert, 222 S., 8,90 Euro
Schon vor dem Irakkrieg hatte Zumach immer wieder die Politik der Bush-Regierung kritisiert und bezweifelt, dass der Irak unter dem Diktator Saddam Hussein Massenvernichtungswaffen besaß oder dabei war, sie sich zu beschaffen. Die dazu vorgelegten angeblichen "Beweise" hielt Zumach von Anfang an für unglaubwürdig und den Irakkrieg selbst für völkerrechtswidrig. Nach 2 Jahren sieht sich Zumach voll bestätigt, dass der Krieg in erster Linie präventiv geführt wurde, um die reichhaltigen Erdölreserven im Irak (2.größten Reserven weltweit) ausbeuten zu können und darüberhinaus die Ölzufuhr aus der ölreichen Nachostregion auch militärisch abzusichern. Angesichts der sich in den nächsten Jahren vermutlich verknappenden fossilen Ressourcen (Peak Oil) bei gleichzeitig stark wachsender Nachfrage sieht Zumach die Gefahr von Kriegen um zu Ende gehende Ressourcen immer größer werden. Als einzigen Ausweg sieht Zumach eine konsequente Umsetzung einer Strategie "Weg vom Öl" hin zu Erneuerbaren Energien.
 => Hintergrund-Artikel von A.Zumach: "Die kommenden Kriege" [taz,29.10.05]
 => Irakkonflikt: Krieg um Öl   => Ressourcenkonflikte
 => Konflikte, Krieg & Frieden > Literatur  
 => fossile Energien
  

Konflikte im Kongo
Infografik: Konfliktzonen und Bodenschätze im Kongo/ Großansicht in: DIE ZEIT 12/17.3.05
Großansicht [ZEIT 12/05]

=> Daten/ Infografiken

Infografik: Konfliktzonen und Bodenschätze im Kongo
Die Landkarte zeigt die Region der Demokratischen Republik Kongo samt Nachbarländern. Schraffiert sind die von Rebellen kontrollierten Gebiete im Ostkongo. Außerdem sind die Lagerstätten der Bodenschätze Gold, Diamanten und Coltan (Mineral, das u.a. bei der Herstellung von Handys verwendet wird) über Symbole in der Landkarte markiert.
Die Grafik ist eingebettet in den Artikel "Die Hölle im Paradies. Vier Millionen Tote hat der Kongo im Bürgerkrieg zu beklagen." [DIE ZEIT, 12/17.3.05]. In dem Hintergrundartikel analysiert Bartholomäus Grill (langjähriger Afrika-Korrospondent der ZEIT) die unübersichtliche Lage im Kongo: zahlreiche Kriegsakteure versuchen sich an den Bodenschätzen des Landes zu bereichern. Das Leid der Zivilbevölkerung ist unermesslich.
=> Ressourcenkonflikte
  

Kosovo-Konflikt
Kosovokonflikt: FR-Themenseite vom 14.03.2005
=> FR-Themenseite

=>  Konflikte, Krieg und Frieden

Die Zukunft des Kosovos
Im Herbst 2005 sollen Verhandlungen beginnen über den künftigen Status des Kosovo, der z.Z. noch international verwaltet wird. Vor einem Jahr noch gab es schwere Unruhen im Kosovo. Auf diesem Hintergrund hat die Frankfurter Rundschau (FR) am 14.3.05 eine Themenseite erstellt zu den Zukunftsperspektiven des Kosovo mit folgenden Beiträgen:

  1. Chronik: Der Kosovo-Konflikt: 1987 bis 9.3.2005
  2.

Hintergrund: Ministerpräsident Ramush Haradinaj, Ex-Kommandant der UCK, stellt sich dem Haager Kriegsverbrechertribunal.

  3. Hintergrund: Rolle von Mazedonien und Albanien im Kosovo-Konflikt
  4. Interview mit Tom Koenigs, Menschenrechtsbeauftragter der Bundes-regierung, von 1999 bis 2002 Leiter der UN-Verwaltung in Kosovo
  5. Analyse zu den anstehenden Verhandlungen über den Status des Kosovos
  6. Infografik: Landkarte des Kosovos.
Die Inhalte der FR-Themenseite und ergänzende Unterrichtsmaterialien stellen wir ausführlicher vor in einer Extraseite .
Achtung: Die Artikel und die Infografik sind bis zum 29.03.05 online abrufbar im FR-14 Tage-Archiv. Alle Inhalte können bis zum 29.03.05 im FR-ePaper-Angebot nach kostenloser Registrierung im Original-Layout abgerufen werden, danach werden alle Elemente in kostenpflichtige Datenbanken gestellt.
  
Infografik: Nordkorea: Atomprogramme und Raketen; Großansicht [FR]
Großansicht [FR]
Infografik: Nordkorea: Atomprogramme und Raketen
Am 10.2.05 erklärte sich Nordkorea offiziell zur Atommacht. Zuvor war das Land im Januar 2003 aus dem Atomwaffensperrvertrag ausgetreten. Bereits im Oktober 2003 hatte ein Diplomat Nordkoreas durchblicken lassen, dass sein Land inzwischen Atomwaffen besitze.
In der Landkarte Nordkoreas sind die Standorte von einem Atomreaktor, 3 Forschungsanlagen und 5 Uranminen durch farbige Symbole markiert.
Im unteren Teil wird Nordkoreas Sortiment an taktischen und Mittelstreckenraketen vorgestellt mit Reichweiten von 300 bis 2000 km.
Die Grafik ist eingebettet in den Artikel: " Wo der Tod regiert. Kim Jong Il droht mit der Atombombe, weil er mit dem Rücken zur Wand steht "
[FR, 11.02.05, online bis 24.2.05]
=> Presseartikel:  Nordkorea-Konflikt   Atomwaffen
=> Themen:   Atomwaffen     Daten/Infografiken   
  
Infografik: Abrüstung
Infografik: Abrüstung / Worldwatch-Institute
Großansicht [Worldwatch]
State of the World 2005: Trends and Facts — Security Redefined
"Security concerns are once more at the top of the world’s agenda. But terrorism is only symptomatic of a far broader set of deep concerns that have produced a new age of anxiety. Among these are endemic poverty, convulsive economic transitions that cause growing inequality and high unemployment, international crime, the spread of deadly armaments, large-scale population movements, recurring natural disasters, ecosystem breakdown, new and resurgent communicable diseases, and rising competition over land and other natural resources."
more... [Worldwatch Institute]
 
=> Daten/ Statistiken/ Infografiken
  
Unterrichtsmaterial: Jugendliche Flüchtlinge in Afrika / Infos beim WDR-Schulfernsehen Unterrichtsmaterial: Jugendliche Flüchtlinge in Afrika
Kriege, Konflikte, Katastrophen und Krankheiten führen in Afrika zu großen
Flüchtlingsbewegungen. Auf diesem Hintergrund hat das Flüchtlingskommissariat der Vereinten Nationen (UNHCR) speziell zu jugendlichen Flüchtlingen Unterrichtsmatierialein für die Klassen 7 bis 11 erstellt.
Weitere Infos/ Bezug [WDR-Schulfernsehen]
Eine Reihe der Materialien steht beim UNHCR zum Download bereit.
=> Medien    
  
Landminen / FR-Thema am 29.11.04 "Internationale Konvention zum Verbot von Anti-Personen-Minen"
Die Konvention gegen Landminen wurde 1997 in Ottawa vereinbart und trat 1999 in Kraft. Nach 5 Jahren ziehen nun mehr als 150 Vertragsstaaten Bilanz auf einer Konferenz, die ab dem 29.11.04 in Nairobi tagt.
Aus diesem Anlass hat die Frankfurter Rundschau zum Problemkomplex "Landminen" eine Extra-Themenseite [29.11.04, S.2] erstellt.
Die Themenseite enthält 4 Artikel mit einer eingebetteten Weltkarte, in der die geschätzten Anzahlen vergrabener Landminen in den betroffenen Regionen eingetragen sind. (im folgenden)
Eine Übersicht zur FR-Themenseite (online bis 12.12.04) stellen wir zusammen mit weiteren kontextbezogenen Informationen sowie Unterrichtsmaterialien vor in einer
 => Extraseite zu "Landminen"
.
Landminen-Projekt für Schulen: Handicap International e.V.

Landminen: Handicap International e.V.  
Handicap International setzt sich für die Autonomie und Chancengleichheit von Menschen mit Behinderung in mehr als 50 Ländern der Welt ein. Die Homepage bietet u.a. eine Kinderseite, umfangreiches Unterrichtsmaterial zum Thema Behinderung und Landminen und Informationen zu Schulveranstaltungen, z.B. ein
deutschlandweites pädagogisches Projekt, das Jugendliche über Landminen aufklärt. Gemeinsam mit einer pädagogischen Fachkraft erarbeiten Gruppen von etwa 20 - 30 SchülerInnen ab der 7. Klasse anhand eines "Minenfeldes" mit verschiedenen Minenattrappen, von Videos, Fotos und Berichten aus betroffenen Regionen, was es für die Menschen vor Ort bedeutet, inmitten von Landminen und Bombenresten zu leben.
   mehr.. [handicap-international.de]
   

Infografik: Minen - tödliches Erbe; Großansicht [FR]
Großansicht bis 12.12 [FR]


Extraseite zu Landminen
.


=> Konflikte  > Daten/Infografiken   
Infografik: Minen - tödliches Erbe
Die Weltkarte zeigt die geschätzten Anzahlen der vergrabenen Landminen in den betroffenen Weltregionen (die Zahlenangabe in Millionen Minen):
Kroatien: 1; Serbien/ Montenegro: 0,5-1; Bosnien/ Herzegowina: 1-1,7;
Sudan: 0,5-2; Äthiopien: 0,5-1; Eritrea: 0,3-1; Angola: 9; Mosambik: 2;
Somalia: 1-1,5; Irak: 5-10; Afghanistan: 7-10, evtl. bis zu 35; Kambodscha: 8-10.
80 bis 100 Millionen scharfe Landminen bedrohen die Menschen in 90 Ländern. Jährlich werden mehr als 20.000 Menschen durch Minen verletzt oder getötet, darunter 90% Zivilisten.
Preis einer Anti-Personen-Mine: 3 $; Preis für ihre Räumung: 300-1000 $.
Die Grafik ist eingebettet in den Artikel: "Jede Mine hat einen Namen. Auch neun Jahre nach dem Ende der Gefechte kämpft Bosnien mit dem explosiven Erbe des Krieges " [FR, 29.11.04, online bis 12.12.04]
  
CD-ROM
CD-ROM: "Konflikte XXL_Global" / Infos beim WDR-Schulfernsehen

Verein für Friedenspädagogik
Bundeszentrale für Politische Bildung, Aktion "Brot für die Welt" 2002
Bestellinformationen:
Fax 01888/515498
Bestell-Nummer 1579
Preis: 4,00 EUR
E-Mail: info@bpb.bund.de

"Konflikte XXL_Global"
Wo Menschen zusammenleben, können Konflikte entstehen. Damit solche Konflikte keine schwerwiegenden Folgen haben, hat das Institut für Friedenspädagogik die CD-ROM "Konflikte XXL und XXL_Global" für den Einsatz in der Bildungsarbeit herausgebracht. Die materialreichen CD-ROMs vermitteln Wissen und Handlungskompetenz, um Konflikte und ihre Ursachen richtig zu interpretieren, wobei der Bogen von Konflikten im Alltag bis zu solchen auf internationaler Ebene gespannt wird.
Die CD-ROMs wenden sich in der Hauptsache an Multiplikatoren im schulischen und außerschulischen Bereich, Eltern und Schüler. Das Material ist zur Qualifizierung und für das Selbststudium ebenso geeignet wie als Informations- und Methodenpool zur Unterrichts- oder Seminarvorbereitung.
[aus: Newsletter Schulfernsehen, 15.11.04]
Weitere Infos [wdr-schulfernsehen]

  => Medien
Infografik:  Der Atomkomplex im Iran/ DIE ZEIT 42/ 7.10.04
Großansicht [ZEIT 47/04]

Die Infografik ist eingebettet in den Artikel "Die Mullahs und die Bombe. Warum Iran nicht nachgeben will."  
[ZEIT 47/ 11.11.04, S. 17]
Infografik: Der Atomkomplex im Iran
In der Iran-Karte sind insgesamt 11 Standorte von atomaren Anlagen markiert. In einem Infokasten unter der Infografik (nur in der Printausgabe) werden die Standorte kurz beschrieben.
1) Lashkar Abad: Anreicherungsanlage mit Lasertechnik (abgebaut)
2) Karaj: Atommülllager, teilweise in Betrieb
3) Lavisan-Shian: potenzielles Testgelände
4) Teheran: Forschungsreaktor, Atomlabors, abgebaute Anreicherungsanlage
5) Qom: Atommülllager
6) Arak: Schwerwasserreaktor in Planung, Schwerwasserfabrik in Bau
7) Natanz: Anreicherungsanlage (Pilotanlage in Betrieb, Fabrik in Bau)
8) Anarak: Atommülllager
9) Esfahan: 3 Forschungsreaktoren, Atomlabors (Brennstofffabrik geplant)
10) Busheer: Kernkraftwerk beinahe fertiggestellt
11) Bandar Abbas: Atomlabors
  => Daten/ Infografiken     => Dossier: Iran-Konflikt
  
Infografik: Führung der Palästinenser; Großansicht [FR]
Großansicht [FR]
Infografik: Führung der Palästinenser
Die Grafik zeigt die Struktur der offiziellen Führungsorgane der Palästinenser:
Der Präsident, die Atonomiebehörde, die Regierung mit einem Kabinett aus 24 Ministern, die Volksvertretung mit 88 Abgeordneten und die PLO als Dachverband der Widerstandsbewegungen.
Die Grafik ist eingebettet in den Artikel: "Arafat liegt im Sterben. Machtkampf um Nachfolge befürchtet" [FR, 06.11.04]. Über mögliche Nachfolgekandidaten informiert der Artikel "Die Erben" [FR, 06.11.04].
Zahlreiche weitere Artikel im Dossier "Der Nahost-Konflikt" [FR].
=>  Daten/Infografiken   
  
Infografik: Die größten Volksgruppen in Afghanistan / DIE ZEIT 42/ 7.10.04
Großansicht [ZEIT 42/04]
Infografik: Die größten Volksgruppen in Afghanistan
Aus Anlass der Präsidentenwahl am 9.10.04 in Afghanistan analysiert Ulrich Landurer die aktuelle Anlage in Afghanistan, die im Kern immer noch bestimmt wird durch die Gegensätze zwischen den unterschiedlichen Volksgruppen, deren Siedlungsgebiet in der Landkarte Afghanistans farblich markiert sind:
  Paschtunen, Tadschiken, Hsara, Usbeken, Aimaken, Turkmenen, Balutschen.
Die Infografik ist eingebettet in den Artikel "Kalaschnikow-Demokratie
. Am Samstag wählen die Afghanen erstmals einen Präsidenten. Doch die Macht im Land kommt immer noch aus den Gewehrläufen" [DIE ZEIT, 42/ 7.10.04, S. 8]
  =>Daten/ Infografiken
  
Darfur-Konflikt
Sudan-Dossier der Tagesschau
Sudan-Dossier
[Tagesschau]
Hungersnot im Sudan - Hintergründe zum Darfur-Konflikt
Im Sudan soll nach Öl gebohrt werden. Manche vermuten dies als Motiv dafür, dass sich die internationalen Staaten im Darfur-Konflikt zurückhalten und nicht mehr Druck auf die sudanesische Regierung ausgeübt wird. Die Welthungerhilfe hat Hintergrund-Infos zur Lage der Flüchtlinge und der Geschichte des Darfur-Konfliktes im Sudan zusammengestellt.
Inhalte u.a.: Geschichte: Kriege seit 48 Jahren im Sudan; Lage der Flüchtlinge im Tschad; Versagen der Politik; Darfur-Nothilfe durch die Welthungerhilfe
Zum Dossier [Welthungerhilfe]  Ergänzende Infos: Sudan-Dossier der Tagesschau
Infos: Pressearchiv zu Konflikten in Afrika
   
Lager Abu Shouk in Darfur
Darfur-Konflikt: Dossier bei Oxfam.de
Darfur-Dossier  [Oxfam]
Dafur-Konflikt: Oxfams Hilfe für Flüchtlinge im Sudan und im Tschad
Hilfsorganisation: Oxfam DeutschlandLaut Angaben der Vereinten Nationen handelt es sich in Darfur und im Tschad um die derzeit „schlimmste humanitäre Katastrophe weltweit“. 1,6 Millionen Menschen mussten vor Mord, Entführung, Misshandlung und Vergewaltigung fliehen. UN-Schätzungen zufolge sind seit Beginn des Konflikts bis zu 50.000 Menschen ums Leben gekommen. Angesichts der verheerenden Krise erweitert Oxfam seine Hilfsaktion im Sudan und im Tschad kontinuierlich. Zum Darfur-Konflikt hat Oxfam ein Dossier mit aktuellen und Hintergrund-Infos zusammengestellt: www.oxfam.de/article.asp?id=429.
=> Konflikte, Krieg und Frieden    
=> Presseartikel zum Dafur-Konflikt

  
7. April 1994 / 2004

10. Jahrestag des
Genozids in Ruanda


=> Konflikte,
Krieg & Frieden
Vor 10 Jahren: Genozid in Ruanda
1994 eskalierte der Konflikt zwischen der Tutsie-Minderheit und Hutu-Mehrheit zum größten Genozid nach dem 2.Weltkrieg. Innerhalb von 100 Tagen töteten radikale Hutu-Milizen und ihre Helfershelfer mindestens 800.000 Tutsi und Angehörige der eigenen Volksgruppe. Die Tutsi-Rebellen der „Ruandischen Patriotischen Front“ (RPF) beendeten im Juli 1994 den Völkermord.
Experten hatten diesen Völkermord erwartet und die UN zur Intervention gedrängt. Stattdessen zog die UN noch Schutztruppen aus Ruanda ab. Auch die ehemaligen Kolonialmächte Deutschland, Belgien und Frankreich griffen nicht ein.
Über die Hintergründe des Völkermordes informiert die
   Extraseite: Genozid in Ruanda
  
Infografik: Israelische Siedlungen im Gazastreifen und Westjordanland / DIE ZEIT Nr.18/ 22.4.04, S.4
Großansicht [ZEIT, 18/04]

=> Friedensplan (Roadmap)
Infografiken: Der Kampf um Palästina. Geschichte des Nahost-Konflikts
Die aktuellen Pläne des israelischen Ministerpräsidenten Scharon (Abzug aus dem Gazastreifen bzw. Teilabzug aus dem Westjordanland) weichen nach Einschätzung von Experten erheblich von dem 2003 vereinbarten Friedensplan (Roadmap) ab. Die Bestätigung durch Präsident George W.Bush wird von vielen als Ende der Roadmap gewertet. DIE ZEIT bietet auf diesem Hintergrund eine "kleine Geschichte des Nahostkonflikts", die folgende Zeitphasen per Infografik mit ergänzendem lexikonartigem Text erklärt: 1947 - UN-Teilungsplan 
1949 - Waffenstillstand
1967 und 1973 Kriege   1995 - Oslo II 2000 - Clinton 2004: heute
Diese Beiträge können online abgerufen werden aus dem einrahmenden Artikel:
"Der Kampf um Palästina. Fahrplan nach Irgendwo. Kriege, Siedlungen, Grenzen - und immer wieder neue Anläufe zum Frieden" [DIE ZEIT, Nr.18/ 2004]

  
Infografik: Die NATO-Staaten/ Osterweiterung; Großansicht [FR]
Großansicht [FR]
Infografik: Die NATO-Staaten/ Osterweiterung
Obere Teil der Infografik: Chronologie der NATO-Entwicklung:
1949 Gründung der NATO: Belgien, Dänemark, Frankreich, Großbritannien, Island, Italien, Kanada, Luxemburg, Niederlande, Norwegen, Portugal, USA.
seit 1952: Griechenland, Türkei,    seit 1955: Deutschland   seit 1982: Spanien
seit 1999: Polen, Tschechien, Ungarn.
Unterer Teil der Infografik: Tabelle mit den 7 neuen Mitgliedern ab 29.3.04:
Bulgarien, Estland, Lettland, Litauen, Rumänien, Slowakei, Slowenien.
In der Europakarte sind die bisherigen NATO-Staaten dunkelblau, die neuen Mitgliedsstaaten dunkelrot markiert.
Die Grafik ist eingebettet in den Artikel: "Bush begrüßt NATO-Partner. US-Präsident lobt den Einsatz der sieben neuen Mitglieder in Irak und Afghanistan "
[FR, 30.03.04, bis ca. 12.4.04 online]
=> Konflikte  > Daten/Infografiken   
  
Infografik: Islamistische Terrorgruppen in Deutschland; Großansicht [FR]
Großansicht [FR]
Infografik: Islamistische Terror-Gruppen in Deutschland
In die Deutschlandkarte sind die Standorte von Gruppen gewaltbereiter Islamisten mit einem kurzen Infotext eingetragen. Unter den etwa 30000 islamischen Extremisten in Deutschland soll es 270 gewaltbereite Anhänger des Terrornetzwerks von Osama bin Laden geben. Neben der jetzt ausgehobenen Darmstädter Gruppe gab es weitere mutmaßliche Terrorgruppen, u.a.: Hamburger Gruppe; "Mudschahedin"-Zelle in Frankfurt; El Tawhid Gruppe im Ruhrgebiet.
Die Grafik ist eingebettet in den Artikel: "Gruppen gewaltbereiter Islamisten in Deutschland. " [FR, 26.03.04]
Weitere Infos zu den Gruppen [ARD-Text, 26.3.04]

=> Terrorismus     =>  Daten/Infografiken
   
  
wwp 162 / The Anatomy of Resource Wars Free Download:   The Anatomy of Resource Wars
Many Worldwatch publications older than 18 months are available for free on our website as downloadable PDFs. The latest offering is:
    Worldwatch Paper #162: The Anatomy of Resource Wars
In countries around the developing world, abundant natural resources help fuel conflict. Governments, rebels, and warlords have made billions of dollars by selling conflict commodities like diamonds, oil, timber, and coltan. As they use the money to arm themselves and line their own pockets, the cost of these conflicts has been extraordinary—more than 5 million people killed during the 1990's, as many as 20 million driven from their homes, and considerable environmental destruction. In this publication, senior researcher, Michael Renner assesses the anatomy of resource wars, examines a number of specific cases, and discusses efforts to break the link between resources and conflict.
  
=> Dokumente
   => Energie, Ressourcen  > Dokumente
   => Fach: Englisch
  
Israel-Palästina-Konflikt
Leonardo: Wissenschaftsmagazin WDR5-Radio
www.wdr5.de/leonardo



=> Bevölkerung
=> Nahost-Friedensplan
=> Youth-Bulge
Jung und Alt im Nahen Osten: Der israelisch-palästinensische Konflikt
Im Nahen Osten kämpfen Israelis und Araber schon seit mehreren Generationen gegeneinander. Die Bilder aus Ramallah, Tel Aviv und Gaza zeigen häufig Kinder und Jugendliche, die als Steinewerfer, Soldaten oder Selbstmordattentäter in die Auseinandersetzung ziehen.
Doch das ist nur die eine Seite des Konflikts. Die Auseinandersetzung findet nämlich auch noch auf einem anderen, viel weniger beachteten Schauplatz statt, dem Feld der Bevölkerungsentwicklung: Jüdische Mütter haben im Durchschnitt 2,6 Kinder, israelische Araber 4,6. Palästinenser in der Westbank haben 7 Kinder, und im Gazastreifen sind es sogar durchschnittlich 9 Kinder pro Familie. Theoretisch ist es also nur noch eine Frage der Zeit, bis die jüdische Bevölkerung zu einer Minderheit im eigenen Land wird.
  weiter... [Leonardo, 27.11.2003]
Infografik: Sperranlage im Westjordanland; Großansicht [FR]
Großansicht [FR]
  
Infografik: Sperranlage im Westjordanland
In die Landkarte ist der Verlauf der geplanten und z.T. schon erbauten Sperranlagen im Westjordanland eingetragen. Die Sperranlagen sind teils als stark bewerter Grenzzaun, teils als mehre Meter hohe Betonmauer ausgelegt. Trotz internationalen Protests und einer UN-Resolution betreibt Israel den weiteren Ausbau der Sperranlagen, die nach Angaben Israels zum Schutz vor terroristischen Anschlägen dienen sollen.
Die Grafik ist eingebettet in den Artikel: "Israel beharrt auf der Mauer gegen die Angst.Trotz der Resolution der UN-Vollversammlung werden Palästinenser-Dörfer weiter abgeriegelt" [FR, 23.10.03]
=> Extraseite: Nahost-Friedensplan/ roadmap
=>  Daten/Infografiken   
  
Infografik/ Landkarte: Afghanistan: Ein Land , viele Herrscher / Großansicht [DIE ZEIT 34/03]
Großansicht [DIE ZEIT]

Infografik/ Landkarte Afghanistan: Ein Land, aber viele Herrscher
Wegen der geplanten Ausdehnung des Afghanistan-Einsatzes der Bundeswehr auf Kundus, der Taliban-Hochburg im Norden Afghanistans, analyisiert DIE ZEIT die aktuelle Lage und die Machverhältnisse in Afghanistan. Die Infografik und eine Infobox informieren u.a. über: Die Friedenstruppen, die Warlords, die Opiumernte.
Die Infografik (in der Printausgabe: Format: 23x15 cm) ist eingebettet in den Artikel "Ein Land, aber viele Herrscher" [DIE ZEIT, Nr.34/14.8.03, S.6] und dort im Großformat online erreichbar.
  => Daten/ Infografiken
     

Infografik: Atommächte; Großansicht [FR]
Großansicht [FR]
Infografik: Der Club der Atommächte
In der Weltkarte sind folgende Ländergruppen farbig markiert:
rot/ offizielle Atommächte:USA, Russland, Großbritannien, Frankreich, China
blau/ Länder, die Atomwaffen bestätigt haben: Indien, Pakistan, Nordkorea
orange/ Länder mit vermuteten Atomwaffen, ohne Bestätigung: Israel
gelb/ Schwellenmächte, schnelle Produktion möglich: Algerien, Irak, Iran
grün/ Länder mit eingestellten Atomwaffen-Programmen: Argentinien, Brasilien, Südafrika, Weißrussland, Ukraine, Kasachstan,
Die Grafik ist eingebettet in den FR-Artikel: "Sechser-Gespräche über ein Ende des nordkoreanischen Atomprogramms" [FR, 28.08.03]
=>  Daten/Infografiken   
  
Islam-Dossier

Islam-Dossier / PolitikerScreen
Der Islam - tolerante Religion oder Nährboden für Terror?
Der Islam steht nach diversen Anschlägen in den vergangenen Jahren im Ruf, Nährboden des Terrors zu sein. Diverse Attentäter griffen zur Legitimation ihrer Taten auf den Islam zurück, während sich die Mehrheit der Gläubigen von derlei Gewalt distanziert. Das jetzt aktualisierte Dossier bei PolitikerScreen beleuchtet Hintergründe, Regeln und Erscheinungsformen der Weltreligion und das damit verbundene Konfliktpotenzial in verschiedenen Ländern der Erde.
Zum Dossier [PolitikerScreen.de]
  =>  Terrorismus
 
Infografik: Bürgerkrieg in Liberia; Großansicht [FR]
Großansicht [FR]
Infografik: Bürgerkrieg in Liberia
Der seit langem schwelende Liberia-Konflikt ist ab Mitte Juli neu entflammt. Rebellen-Milizen versuchen, den Diktator Charles Taylor [Porträt: FR, 5.7.03] zu stürzen, der seit Jahren in einer grausamen Schreckensherrschaft, gestützt auf Söldnertruppen und Kindersoldaten, das Land und seine Ressourcen ausbeutet. Parallel zum Kahlschlag des Regenwaldes (Tropenholz/ Edelhölzer) betrieb Taylor den Rabbau der Bodenschätze in Liberia und den Nachbarländern (z.B. "Blut"-Diamanten aus Sierra Leone) und den Verkauf der liberianischen Flagge an Reedereien, die ihre Schiffe nicht den strengeren Standards der Industriestaaten unterwerfen wollen. Aus den Einnahmen finanziert er seine Truppen. Charles Taylor, seit 1997 sogar gewählter Präsident des geschundenen Liberia, wird seit Juni 2003 mit Haftbefehl vom UN-Kriegsverbrechertribunal gesucht.
Die Infografik bietet neben einer Landkarte Liberias eine kurze Chronik des Konflikts in Liberia. Sie ist eingebettet in den FR-Artikel: "Vergewaltigungen in Monrovia" [FR, 29.07.03]
=> Daten/Infografiken   
=> Ressourcenkonflikte
  
Infografik: Reichweite iranischer Raketen; Großansicht [FR]
Großansicht [FR]
Infografik: Reichweite iranischer Raketen
Die Grafik zeigt die Reichweite iranischer Raketen: Scud: 500 km; Schahab-3: 1300 km; Schahab-4: 2000 km; Schahab-5: 5500 km.
Die Tests zur Schahab-3 wurden erfolgreich abgeschlossen. Damit verfügt Iran erstmals über eine Rakete, die einen eindeutig offensiven Charakter besitzt und den Erzfeind Israel erreichen kann. Bislang bestand das Arsenal Irans lediglich aus Kurzstreckenraketen zur Selbstverteidigung. Die noch weiter reichenden Raketentypen sind in der Entwicklung, ungesicherten Informationen zufolge soll sogar die Schahab-6 mit einer Reichweite von 10000km entwickelt werden.
Die Grafik ist eingebettet in den Artikel: "Israel liegt nun in Reichweite" [FR, 11.07.03]
=> Konflikte  > Daten/Infografiken   
  
Neue "billige" Kriege

Bestellung bei Amazon



geringe Eintrittsschranken
für Kriegsakteure
durch billige Waffen

Herfried Münkler: "Die neuen Kriege", Rowohlt Verlag 2002, 288 S., 19.90 €
Buchbesprechung/ Hintergrund [D-Funk]     Direktbestellung bei Amazon.de

Rezension: "Sie sind billig, sie finanzieren sich selbst, sie dauern Jahrzehnte: So intelligent und informativ wurden die Kriege des 21. Jahrhunderts noch nie beschrieben". [avb.readme.de]

Herfried Münkler:  Die neuen Kriege Privatisierte Gewalt: Der Terrorismus fordert immer mehr zivile Opfer [Tagblatt (CH) 02.12.02]

Herfried Münkler (Prof. für "Theorie der Politik", Humboldt-Universität, Berlin):
Alle reden von Hightechwaffen. Derweil kosten die billigen Kriege Millionen Menschen das Leben [Chrismon - das evangelische Magazin, Febr. 2003]
"Das große Aufgebot an Soldaten und Waffensystemen im Irakkonflikt täuscht über eine längerfristige Entwicklung hinweg: Das Zeitalter der zwischenstaatlichen Kriege geht offensichtlich zu Ende. In den neuen Kriegen spielen nicht mehr Staaten die Hauptrolle, sondern Söldner, Terroristen und Warlords, also regionale Militärbefehlshaber. ...  Auf dem Balkan, in Schwarzafrika, in Zentralasien und in der Kaukasusregion haben sich Konstellationen entwickelt, in denen die Eintrittsschranken für Kriegsakteure deutlich abgesenkt sind. Einen Krieg zu führen ist offenbar relativ billig geworden, und wenn die Kriegführung billiger wird, dann können Parteien und Gruppen Kriege beginnen, die in den klassischen zwischenstaatlichen Kriegen gar nicht kriegführungsfähig gewesen wären"
   

aktuelle Unterrichtsmaterialien

Unterrichtsmaterialien
Linksammlung


=> Medien
=> Nahost-Konflikt/ roadmap
Nahost-Konflikt: Israel und Palästina
Seit Jahrzehnten beschäftigt der Nahost-Konflikt die ganze Welt. Europa-digital informiert Sie in seinem aktuellen Lehrer-Online-Thema über die Entwicklung und die Hintergründe des israelisch-palästinensischen Konflikts.
Inhalt u.a.: Abriss der geschichtlichen Entwicklung, Oslo-Prozess, Nahost-Friedensplan (roadmap); Sperranlage im Westjordanland.
Neben Textinformationen bietet die Zusammenstellung auch Links zu aktuellen Artikeln und Dossiers von Zeitungen.  Download [rtf, 67 KB, 8 S., lehrer-online]

  

Unterrichtsmaterialien
der Bundeswehr

Universum Verlagsanstalt GmbH KG
Taunusstr. 54
65183 Wiesbaden

Katja Berghäuser
Telefon: (0611) 9030-160
Telefax: (0611) 9030-185
www.universum.de

=> Medien:
Konflikte, Krieg & Frieden

Friedens- und Sicherheitspolitik
Schülerheft: DIN A4, 32 Seiten, vierfarbig: Download [pdf/ 2,19 MB]
Lehrerheft: DIN A5, 32 Seiten, zweifarbig: Download [pdf, 360 KB]
Die Unterrichtsmaterialien vermitteln einen Einblick in die Probleme internationaler Zusammenarbeit. Neben Informationen aus Texten, Fotos, Karikaturen und Schaubildern bieten die Materialien auch Linktipps und Aufgaben für die SchülerInnen. Ein Lehrerheft mit Arbeitsaufträgen und Hintergrund-Infos hilft bei der Unterrichtsvorbereitung.
Inhalte u.a.: Konfliktreiche Welt Terrorismus Wozu Soldaten/ Bundeswehr
Deutschland in der NATO Wege zum Frieden Vereinte Nationen Frieden schaffen und erhalten Streitkräfte für das 21. Jahrhundert: Bundeswehr/ Wehrpflicht
Jeden Monat wird ein neues aktuelles Arbeitsblatt zum Download angeboten.
Weitere Infos: www.frieden-und-sicherheit.de
  
   
Arbeitsblatt
Türkei: Terroranschläge / Arbeitsblatt bei schule-online
Anschläge in der Türkei: Nimmt der Terror zu?
Arbeitsblatt, Jahrgang 9 bis 11, 1,20 EUR
Vier Anschläge in Istanbul mit Dutzenden von Todesopfern in nur einer Woche, verheerende Selbstmordattentate in Bali, Casablanca, Bagdad oder Riad in rund zwölf Monaten - der Kampf gegen den Terror scheint wenig erfolgreich. Mithilfe des Arbeitsblatts erarbeiten sich die Schülerinnen und Schüler Informationen zum Netzwerk und zu den Zielen der global agierenden Terroristen.
Das Arbeitsblatt stellt 3 Aufgaben zu folgenden Materialien M1 bis M4:
M1: Infotext: Die Botschaft des Terrors
M2: SZ-Auszug: Das Netzwerk der Terroristen
M3: Infografik: Der Terror der El Kaida
M4: Spiegel-Online-Auszug: Woher kommt der Hass
Voransicht im DIN-A4-Format / Bezug [schule-online/ Schroedel]

 =>  Terrorismus  
Arbeitsblatt zum Friedensplan für Israel und die Palästinenser, ab Klasse 9 Endlich Frieden in Nahost? - ein Arbeitsblatt zum Friedensplan für Israel und die Palästinenser, ab Klasse 9
Der im Dezember 2002 von der USA, der UN, der EU und Russland beschlossene Friedensplan ("roadmap" / „Marschplan“ wurde am 25. Mai 2003 vom israelischen Kabinett angenommen. Ziel des 3-phasigen Friedensplans ist die friedlich Koexistenz zweier nebeneinander existierender selbständiger Staaten Israel und Palästina.
Kann dieser Plan endlich die Spirale aus Terror und Gewalt durchbrechen und zu einem dauerhaften Frieden führen? Mithilfe des Arbeitsblattes informieren sich die SchülerInnen über die Stufen des angestrebten Friedensprozesses und befassen sich mit den Schwierigkeiten der Umsetzung.
Infos/ Großansicht/ Bezug für 1,20 €    [schule-online]
=> Kompaktinfo: Friedensplan (roadmap)

=> Medien
  

 

Hans-Joachim Bezler/ Walter Frey/ Sebastian Hellweger/ Rainer Koch/ OskarMeder/ Wolfgang Münzinger/ Michael Paret/ Gisela Schwab/ Friedel Schultheis:
Biozide. Chemische Waffen und Pflanzenschutzmittel

Materialien zu einer Unterrichtsreihe, 102 Seiten, DIN A 4, 7,80 Euro
Viele Kopiervorlagen und Arbeitsblätter (10 Beispielseiten:.)
Direktbezug ausschließlich über:
Forum Eltern und Schule (fesch), Huckarderstr. 12,  44147 Dortmund,
Tel. 0231/ 14 80 11
Internet: www.ggg-nrw.de/Natur    oder per Mail: wroer@aol.com

Inhaltsverzeichnis / 10  Beispielseiten zum Download / Bezug    
=> Medien

Arbeitsblatt zum Konflikt in der Demokratischen Republik Kongo

Kongo - Der Krieg um Rohstoffe
- ein Arbeitsblatt zum Konflikt in der Demokratischen Republik Kongo -
- Für die Jahrgänge 10 bis 13. -
Mithilfe des Arbeitsblattes erarbeiten sich die Schülerinnen und Schüler Hintergrundwissen zu diesem Land und zu einem Krieg, der auch mit der massenhaften Verbreitung von Mobiltelefonen zusammenhängt. Denn in der Krisenregion im Nordosten des Kongos lagern z.B. 80 % der Weltreserven des für die Handy-Produktion wichtigen Metalls Coltan sowie weitere wichtige Rohstoffe (Gold, Diamanten, ...)
Informationen/ Großansicht/ Bezug: 1,20 € [schule-online]

  
=> Unterrichtsmaterialien
  
  


1/2003
Der Tschetschenien-Konflikt
Sezessionskrieg oder Erdölpoker im Kaukasus

In der Materialienserie "Politik: betrifft uns" bietet der Verlag Bergmoser+Höller aktuelle Unterrichtsmaterialien an.Alle Hefte dieser Reihe enthalten einen strukturierten detaillierten Unterrichtsverlauf samt Materialien in kopierfähigem DIN-A4-Format nebst Folien für den Tageslichtprojektor.
Themen von Heft Nr. 1/2003 (vom Febr. 2003)
Selbstmordattentäter, Attentat im Moskauer Theater; Gewaltstrategie tschetschenischer Separatisten; Verbindung zu deutschen Islamisten; Kausus-Region: Geschichte, Rolle des Islams, Wirtschaft, Erdöl; Ursachen des Tschetschenien-Konflikts: kaspisches Erdöl, Islamismus; Lösungsvorschläge für den Tschetschenien-Konflikt
Ausführliches Inhaltsverzeichnis / Folienvorschau/ Bezug
  

Die Sammlung der Unterrichtsmaterialien und Medien wurden ausgelagert in
die Extraseite:   Konflikte, Krieg & Frieden: Medien

 


Stand: 19.07.04/zgh

ergänzende Themen: Eine Welt   Globale Agenda 21

zur Themenübersicht  zum Seitenanfang


Homepage: Agenda 21 Treffpunkt
Suchen Lexikon
Register Fächer Datenbank
Medien Links Daten  
Projekte Dokumente  
Schule und Agenda 21
Lokale Agenda Globale Agenda
Homepage: Agenda 21 Treffpunkt

Kontakt über uns Impressum Haftungsausschluss Copyright   © 1999 - 2014  Agenda 21 Treffpunkt