Homepage: Agenda 21 Treffpunkt
Suchen Themen Lexikon
Register Fächer Datenbank
Medien Links Daten
Projekte Dokumente  
Schule und Agenda 21
Lokale Agenda Globale Agenda
Homepage: Agenda 21 Treffpunkt
Kontakt    Haftungsausschluss

Dokumente:  Energie    
          
Download: Bündnis 90 Die Grünen: Wörlitzer Erklärung 2005

Wörlitzer Erklärung 2005: "Weg vom Öl. Auf dem Weg ins postfossile Zeitalter"
Zum Abschluss ihrer Klausurtagung am 14.1.05 in Wörlitz beschloss die Bundestagsfraktion von Bündnis 90/ Die Grünen die s.g. Wörlitzer Erklärung. Quintessenz der Erklärung: Weg von fossilen und hin zu nachwachsenden Rohstoffen, umgesetzt über die 4 x 25 % Strategie: Bis 2020 sollen jeweils 25% bei der stofflichen Nutzung, beim Strom, bei der Wärme und beim Treibstoff durch nachwachsende Rohstoffe bzw. Erneuerbare Energien bereitgestellt werden.
Download der Wörlitzer Erklärung [pdf, 55 KB, 7 S.; Gruene-Fraktion.de]
  

Download der Broschüre: Die West-Öl-B-Pipeline / Eine-Welt-Netz NRW


Eine-Welt-Netz NRW / HomepageBroschüre: Die West-Öl-B-Pipeline.
Menschenrechtsverletzungen und Regenwald-zerstörung in Ecuador.

Trotz jahrelanger Proteste von Regenwaldschützern, NGOs und direkt betroffenen indigenen Völkern wurde inzwischen die Öl-Pipeline in Ecuador fertig gestellt. Um die Pipeline voll auslasten zu können, werden im Amazonasgebiet Ecuadors neue Erdölfelder erschlossen, ohne Rücksicht auf die Natur und gegen den Widerstand der indigenen Bevölkerung, die sie gegen die Ausbeutung ihres Lebensraums durch die Erdölkonzerne zur Wehr setzt und dadurch mit dem Militär in Konflikt gerät.
Das Eine-Welt-Netz NRW hat diesen Konflikt in der neuen Broschüre "Die West-Öl-B-Pipeline" dokumentiert.
Download der Broschüre [pdf, 1,17MB, 47 S.: eine-welt-netz-nrw.de]
 => Fossile Energien   indigene Völker  BTC-Pipeline
 => Eine Welt/ Globalisierung  

        
IEA-Bericht:  World Energy Outlook 2004
Pressrelease (engl., IEA) 
 Hintergrund (engl., IEA);
Summary ( pdf, 94KB, 10S)   
 Table of Contents
( pdf, 116 KB, 17 S.)


IEA-Bericht: "World Energy Outlook 2004"
Einige wichtige Prognosen aus dem neuen 550 Seiten starken "Energieausblick 2004" der Internationalen Energie-Agentur (IEA) vom 26.10.2004:
Unternehmen und private Haushalte verbrauchen im Jahr 2030 voraussichtlich 60% mehr Energie als 2004. Parallel dazu werden auch 60 % mehr Klimagase emittiert. Mit bis zu 85 % Anteil werden die fossilen Energien auch bis 2030 die wichtigsten Primärenergien bleiben. 2/3 des Zuwachses beim Energieverbrauch werden von Entwicklungsländern verursacht, vor allem von China und Indien. Die Nachfrage nach Erdöl steigt jährlich um durchschnittlich 1,6 %, der Gasverbrauch wird sich bis 2030 verdoppeln. Der Anteil der Erneuerbaren Energien wird wachsen aber unter 2% bleiben.
Für eine nachhaltige Energiewende fordert die IEA "technologische" Durchbrüche für eine radikale Veränderung bei der Gewinnung und beim Verbrauch von Energie. Außerdem mahnt die IEA verstärkte Maßnahmen zur Sicherung der Energietransporte an, z.B. der Schutz von Pipelines und wichtiger Seewege wie die Straße von Hormus oder die Malakkastraße.
  
BMU-Themenpapier
BMU-Themenpapier: "Atomkraft: Wiedergeburt eines Auslaufsmodells?" / Download beim BMU
Download
[647 KB, 23 S., BMU]
"Atomkraft: Wiedergeburt eines Auslaufsmodells?"
Im Hinblick auf den Klimawandel, ausgelöst durch Treibhausgase aus der Verbrennung fossiler Energien, und angesichts ständig steigender Preise für fossile Energien wird in Deutschland von der Atomlobby eine Debatte über eine angebliche Wiedergeburt der Atomkraft forciert. Das Bundesumweltministerium [BMU] greift in seinem neuen Themenpapier 6 aktuelle Hauptargumente der Atomkraftlobby auf und versucht sie zu widerlegen.
1: Der Atomausstieg ist ein deutscher „Sonderweg ”.
2: Neue Atomkraftwerke sind sicher.
3:Neue Atomkraftwerke machen uns unabhängiger von teurem Öl.
4: Neue Atomkraftwerke rechnen sich.
5: Neue Atomkraftwerke schützen das Klima.
6: Neue Atomkraftwerke schaffen Versorgungssicherheit.
Renaissance der Atomenergie? –  ein Resumee
  
   
BINE-Info
BINE basisEnergie-Info "Effiziente Kraftwerke" / Download bei: BINE

BINE-Informationeffiziente Kraftwerke: Forschung am Kraftwerk der Zukunft
Das basisEnergie-Info "Effiziente Kraftwerke" dokumentiert die Forschungsarbeiten am Kraftwerk der Zukunft. Im Fokus stehen insbesondere die künftigen Perspektiven fossiler Groß-Kraftwerke im Hinblick auf Effizienz sowie Umwelt- und Klimaschutz.
Kraftwerke, die mit fossilen Energien (Braunkohle, Steinkohle, Erdgas, Erdöl) betrieben werden, erzeugen in Deutschland etwa 60% der elektrischen Energie. Jede Steigerung der Effizienz führt zu großen Einsparungen sowohl beim Primär-Energieverbrauch als auch bei den Schadstoffemissionen.

Weitere Infos zum basisEnergie-Info "Effiziente Kraftwerke" [BINE]
Download des basisEnergie-Infos [pdf, 282 KB]
  

Leitfaden für Industrie
und Gewerbe

BINE-InformationEnergie sparen und Kosten senken im Betrieb
Mit einem Leitfaden zu effizienter Energienutzung im Betrieb ergänzt das Bayerische Landesamt für Umweltschutz seine Broschürenreihe für Industrie und Gewerbe. Der Ratgeber wurde zusammen mit den Bayerischen Industrie- und Handelskammern, dem Kompetenzzentrum Umwelt KUMAS und dem Verein Energieregion Nürnberg im Rahmen des Umweltpaktes Bayern herausgegeben.
Der Leitfaden richtet sich vor allem an die für Energiefragen zuständigen Mitarbeiter in Industrie und Gewerbe, an Energieberater sowie die Umweltverwaltung.
Der 32-seitige Leitfaden stellt in den einzelnen Kapiteln praxisnah die wichtigsten Ansatzmöglichkeiten für effiziente und sparsame Energienutzung dar.

Weitere Infos / Download der Broschüre [BINE]

  

IEA-Bericht:  World Energy Investment Outlook 2003

IEA-Bericht: "World Energy Investment Outlook 2003"
IEA-Bericht:  World Energy Investment Outlook 2003: Beispiel-GrafikenDer Energiebedarf wird bis 2030 um 2/3 steigen. Die Energieressourcen auf dem Globus reichen zwar aus, um in den nächsten 3 Jahrzehnten die weltweit wachsende Nachfrage noch Strom, Öl und Gas zu decken. Allerdings muss ein gewaltiger Betrag von 16 Billionen US-$ in den Energiesektor investiert werden, prognostiziert die Internationalen Energie-Agentur (IEA) in ihrem neuen 500-seitigen Bericht vom 4.11.2003.   
 Weitere Infos/ Bestellung   Überblick/ Infografiken/ Statistiken

  
 wwp 162 / The Anatomy of Resource Wars Free Download:   The Anatomy of Resource Wars
Many Worldwatch publications older than 18 months are available for free on our website as downloadable PDFs. The latest offering is:
    Worldwatch Paper #162: The Anatomy of Resource Wars
In countries around the developing world, abundant natural resources help fuel conflict. Governments, rebels, and warlords have made billions of dollars by selling conflict commodities like diamonds, oil, timber, and coltan. As they use the money to arm themselves and line their own pockets, the cost of these conflicts has been extraordinary—more than 5 million people killed during the 1990's, as many as 20 million driven from their homes, and considerable environmental destruction. In this publication, senior researcher, Michael Renner assesses the anatomy of resource wars, examines a number of specific cases, and discusses efforts to break the link between resources and conflict.
  
=> Konflikte, Krieg und Frieden  > Dokumente
   => Fach: Englisch
  
Download: Schwungmassenspeicher, BINE DYNASTORE entwickelt Schwungmassenspeicher der neuen Generation
Heute sind Schwungmassenspeicher wieder aktuell: Mit moderner Technik lässt sich jetzt Elektrizität auch in Form kinetischer Energie speichern. Insbesondere die heutigen elektrischen Antriebe können Energie bei sehr hohen Drehzahlen und innerhalb weniger Millisekunden einem Schwungrad zuführen oder entnehmen. So entwickeln sich die kinetischen Energiespeicher zur umweltgerechten und energieeffizienten Alternative von großen Blei-Säure-Batterien. Sie sind auch wartungsärmer und haben eine größere Lebensdauer.
In dem Projekt DYNASTORE arbeitet ein Konsortium aus Industrie, Energiewirtschaft und Forschung an einem energieeffizienten Schwungmassenspeicher der neuen Generation. Das BINE-Projekt-Info „Kinetische Speicherung von Elektrizität“ stellt Technologie und Projekt vor.     Download [pdf/ 318 KB/ 4 S., BINE]
  
  
Bedeutung von Erdgas als neuer Kraftstoff im Kontext einer nachhaltigen Energieversorgung / Download bei: www.erdgasfahrzeuge.de
Kurzfassung der Studie/ Download
[pdf/ 1,88MB/ 34S;
erdgasfahrzeuge]
Bedeutung von Erdgas als neuer Kraftstoff im Kontext einer nachhaltigen Energieversorgung
Der Einsatz von Erdgas als Kraftstoff ist eine kurzfristig verfügbare Option, die verkehrsbedingten Umweltbelastungen zu mindern und gleichzeitig die geopolitisch riskante Abhängigkeit vom Erdöl zu reduzieren. Welche Rolle kann Erdgas langfristig als Kraftstoff spielen und welche Emissionsminderungen können bei den Treibhausgasen erreicht werden? Wann ist eine Ablösung von Erdgas und anderen alternativen Kraftstoffen durch Wasserstoff energetisch und ökologisch sinnvoll - welche Funktion kann Erdgas für den Aufbau einer Wasserstoffwirtschaft spielen?
In einer aktuellen Studie zur "energiewirtschaftlichen Rolle von Erdgas als Kraftstoff" des Wuppertal Instituts wurden diese Fragestellungen im Auftrag der Gaswirtschaft untersucht. Die Ergebnisse wurden am 18.9.2003 vom Präsidenten des Wuppertal Instituts, Prof. Dr. Peter Hennicke, auf der IAA 2003 in Frankfurt/M. vorgestellt und an Bundesumweltminister Trittin übergeben.[aus: www.wuppertal.org]
Weitere Infos: www.erdgasfahrzeuge.de
 => Dokumente:  Mobiltät   /   Energie
  
Rat für Nachhaltige Entwicklung "Leitlinien einer modernen Kohlepolitik und Innovationsförderung"
In seinen Leitlinien befürwortet der Rat für Nachhaltige Entwicklung (RNE) die Kohlenutzung in Deutschland, weil sie inländische Kraftwerkstechnologie für den Export befördert und wegen der globalen Verteilung der Kohlereserven die Versorgungssicherheit stärkt. Das Ja zur Kohle gilt allerdings nur unter der Bedingung, dass die Klimaschutz-anforderungen bis zur Mitte des Jahrhunderts erfüllt werden können.
Weitere Infos [Nachhaltigkeitsrat, Newsletter, 2.10.03]
Download der Leitlinien vom 30.09.2003 [PDF/ 205KB; Nachhaltigkeitsrat]
  => Energie > Dokumente
  
Positionspapier
BUND
Prof. Dr. Klaus Traube
Dez. 2002

Energiepolitische Leitlinien
Der Bundesarbeitskreis Energie hat Anfang 2003 „Energiepolitische Leitlinien“ für die Legislaturperiode bis 2006 entworfen. Die Leitlinien zeigen die notwendigen Schritte auf, die im Laufe dieser Legislaturperiode für eine mittelfristige Energiepolitik ergriffen werden müssen. Die Energiewende stützt sich auf 3 Säulen: Energieeinsparung, Energieeffizienz und Ausbau der erneuerbaren Energien.  
Download der Leitlinien [pdf/ 91,5KB/ 10S; BUND]
  
Energieprognosen 2030

IEA-Studie:"Welt-Energie-Ausblick 2002"
Die Internationale Energie Agentur (IEA) publiziert mit ihrer neuen Studie drastisch steigende Energiezahlen: Weltweit soll der Energiebedarf bis 2030 um mehr als 2/3 steigen, vor allen bei den fossilen Energien, und in der Folge auch der CO2-Ausstoß um ca. 70%. Die Abhängigkeit von den OPEC-Staaten wächst weiter. Erdöl bleibt wichtigster Energieträger, Erdgas rückt um 2010 auf Platz 2 vor Kohle, die erneuerbaren Energien wachsen von 2% auf 4%, Atomkraft sinkt von 7% auf 5%.
Weitere Infos hierzu: [dpa/vistaverde, 23.9.02 ]   [taz, 23.9.02, S.9 ]
Die IEA-Studie enthält zahlreiche Tabellen, Statistiken, Charts und Infografiken.
Download Highlights der Studie [pdf, 806 KB, bei: www.iea.org ]
  
BMU-Studie:
Szenarien für eine
nachhaltige Energienutzung

Grafik S.6
Langfristszenarien für eine nachhaltige Energienutzung in Deutschland
80 % CO2-Reduktion möglich:
Eine neue Untersuchung im Rahmen des BMU-Umweltforschungsplans entwickelt Langfristszenarien einer nachhaltigen Energienutzung. Dabei werden 4 wesentliche bisherige Nachhaltigkeitsdefizite der derzeitigen Energieversorgung beachtet: globale Klimaerwärmung, Verknappung und Verteuerung der Reserven von Erdöl /Erdgas, nukleare Gefährdung und starkes Gefälle des Energieverbrauchs zwischen Industrie- und Entwicklungsländern. Die Studie betont außerdem, dass Nachhaltigkeitsdefizite der heutigen Energieversorgung erst durch eine Kombination von Effizienzstrategien und Konsumbegrenzung überwunden werden können. Die 104-seitige Kurzfassung (siehe Download) enthält eine Vielzahl von Grafiken, Charts, Tabellen und Statistiken
Download der Studie [pdf; 1,1MB; bei: www.bmu.de]
  
Endbericht
Enquete-Kommission zur
Energieversorgung
2.7.2002
Die Kommission war vor eineinhalb Jahren vom Bundestag eingesetzt worden, um einen Konsens für die zukünftige Energieversorgung zu finden.
Mit dem Endbericht der Enquete-Kommission des Bundestages zur
"Nachhaltigen Energieversorgung"
ist der Parteienstreit um die Atomkraft und die Ökosteuer wieder neu entbrannt. [vistaverde, 2.7.02]

250 der über 1000 Seiten des Berichts hat die Opposition als Minderheiten-votum verfasst: Falls sie nach der Bundestagswahl die Regierung stellt, will sie die Empfehlungen der Kommission verwerfen. Würde sich das Szenario der Opposition durchsetzen, hieße das: Bis Mitte des Jahrhunderts werden 50 bis 100 Atomkraftwerke gebaut. Die rot-grüne Koalition will hingegen an der von ihr eingeleiteten Energiewende festhalten. Mit Energie soll effizienter und sparsamer umgegangen, 50 Prozent der Energieversorgung im Jahr 2050 über Sonne, Wind & Co gesichert werden. [taz, 3.7.02, S.9]
Aktuelle Presseerklärung der Kommission zum Bericht
Der Bericht kann abgerufen werden unter:  www.bundestag.de/energie
 

Gutachten
des Wuppertal Instituts zur geplanten Übernahme der Ruhrgas durch eon

Mai 2002

Energiekonzern "eon" plant Übernahme der "Ruhrgas"
Das Bundeskartellamt hat wettbewerbsrechtliche Bedenken gegen die geplante Übernahme angemeldet, erwartet wird aber die Minstererlaubnis durch Wirtschaftsminister Müller (parteilos, ehemaliger VEBA-Chef; EON ist durch Fusion von VEBA+VIAG am 16.6.2000 entstanden).
Im Auftrag der Monopolkommission des Bundeskartellamtes hat das Wuppertal-Institut (WI) ein Gutachten zur geplanten Übernahme erstellt.
Download  (pdf, 670 KB/46 S , bei: www.wupperinst.org)
 

Energiebericht
des Bundesministers für Wirtschaft (BMWi)
27.11.2001

Energiebericht "Nachhaltige Energiepolitik für eine zukunftsfähige Energieversorgung"
Bundeswirtschaftsminister Dr. Müller hat heute seinen  besonders bei den Grünen Widerspruch hervorrufenden Energiebericht vorgestellt. Er unterstreicht darin, dass es notwendig ist, die energiepolitischen Ziele Umweltverträglichkeit, Versorgungs- sicherheit und Wirtschaftlichkeit gleichrangig zu verfolgen, um nachhaltige Energiebereitstellungs- und -nutzungsstrukturen zu erreichen.

Energiepolitische und gesamtwirtschaftliche Bewertung eines 40%-Reduktionsszenarios   (Dokumentation 492, Juli 2001)
Die Ergebnisse dieses vom BMWi in Auftrag gegebenen Gutachtens bilden einen wesentlichen Bestandteil des Energieberichtes des BMWi. Es wurde ein energiewirtschaftliches Szenario erstellt unter der Vorgabe, in Deutschland eine Verringerung der CO2-Emissionen bis 2020 um 40 % gegenüber 1990 zu erzielen. Dabei wurde untersucht, welche Maßnahmen in den einzelnen Verbrauchssektoren zu ergreifen wären, welche Kosten entstehen würden und welche Wirkungen sich für die Gesamtwirtschaft ergäben, wenn ein solches Szenario umgesetzt würde.
Weitere Hinweise / Download     (BMWi)
 


Homepage: Agenda 21 Treffpunkt
Suchen Lexikon
Register Fächer Datenbank
Medien Links Daten  
Projekte Dokumente  
Schule und Agenda 21
Lokale Agenda Globale Agenda
Homepage: Agenda 21 Treffpunkt

Kontakt über uns Impressum Haftungsausschluss Copyright   © 1999 - 2017  Agenda 21 Treffpunkt