Homepage: Agenda 21 Treffpunkt
Suchen Themen Lexikon
Register Fächer Datenbank
Medien Links Daten
Projekte Dokumente  
Schule und Agenda 21
Lokale Agenda Globale Agenda
Homepage: Agenda 21 Treffpunkt
Kontakt
Impressum
   Haftungsausschluss

Daten/Statistiken Elektroauto/ Elektromobilität Anfangsjahr Vorjahr 2019 Folgejahr Endjahr

Anzahl: 2

Elektro-/Hybridautos
EU 2017
 Globus Infografik 13227
31.05.19    (1373)
dpa-Globus 13227: Fahren mit Strom
Im Jahr 2017 waren in der EU28 rund 262 Millionen (M) PKW zugelassen, darunter 2,1 M (0,8%) Elektro- oder Hybridfahrzeuge. Das Kreisdiagramm zeigt die Verteilung auf die verschiedenen Antriebsarten (Hybrid mit Benzin/Diesel, Plug-in-Hybrid, reinelektrisch) Tabelle, darunter werden die zehn EU-Länder mit dem höchsten Anteil an Elektro- oder Hybrid-PKW gelistet (in %):
SE 2,4; PL 1,9; UK 1,5; FR 1,4; BE 1,2; LU 1,0; FI 1,0; AT 0,9; CY 0,9; EE 0,8⟩ Tabelle.
Deutschland rangiert mit nur 0,1 % (knapp 54000 PKW) auf Platz 18 unter den 24 EU-Ländern, für die Daten verfügbar sind.

Quelle: Eurostat | Infografik  Tabelle/Infos 

| Elektroauto | Mobilität/Verkehr |
H2-Brennstoffzelle
 Globus Infografik 13212
24.05.19    (1369)
dpa-Globus 13212: Wasserstoff-Brennstoffzelle
Eine Brennstoffzelle wandelt durch chemische Reaktionen die in einem Brennstoff (hier Wasserstoff) steckende Energie in Strom und die Abfallprodukte Wasser sowie Abwärme (keine Abgase!). Da man Wasserstoff oder andere geeignete Energieträger (Methanol, Butan, Methanol) aus Erneuerbaren Energien (z.B. Elektrolyse mit Windstrom) großvolumig erzeugen, verteilen und speichern kann, gilt die Brennstoffzelle als Schlüsseltechnologie insbesondere für die Verkehrswende, z.B. als Antriebsvariante für E-Fahrzeuge, die eine deutlich größere Reichweite und schnellere Betankung ermöglichen als E-Fahrzeuge mit Batteriespeicher.
Die Grafik zeigt die Funktionsweise einer Brennstoffzelle: Sie besteht im Prinzip aus zwei Kammern, die getrennt sind durch eine Membran, die Elektronen (-) sperrt, aber Protonen (+) durchlässt. Als "Brennstoff" wird Wasserstoff (H2) in die linke Kammer eingeleitet, wo er an der Anode durch einen Katalysator aufgespaltet wird in Elektronen (-) und Protonen (+). Die Protonen fließen intern durch die Membran, die Elektronen extern über einen Leiter (Strom!) zur Kathode in der rechten Kammer, wo sie beide mit Sauerstoff (O) aus der Außenluft zu Wasser (H2O) reagieren.

Quelle: Uni Leipzig: Energiegrundlagen   BHKW-Infozentrum: Anwendungfelder | Infografik 

| Brennstoffzelle | Ökostrom | EW-Strom | Elektroauto | Chemikalien |
  

erstellt: 16.06.19/ zgh Elektroauto/ Elektromobilität Anfangsjahr Vorjahr 2019 Folgejahr Endjahr

Homepage: Agenda 21 Treffpunkt
Suchen Lexikon
Register Fächer Datenbank
Medien Links Daten  
Projekte Dokumente  
Schule und Agenda 21
Lokale Agenda Globale Agenda
Homepage: Agenda 21 Treffpunkt

Kontakt über uns Impressum Haftungsausschluss Copyright   © 1999 - 2019  Agenda 21 Treffpunkt