Homepage: Agenda 21 Treffpunkt
Suchen Themen Lexikon
Register Fächer Datenbank
Medien Links Daten
Projekte Dokumente  
Schule und Agenda 21
Lokale Agenda Globale Agenda
Homepage: Agenda 21 Treffpunkt
Kontakt    Haftungsausschluss

Hochwasserkatastrophe
Jahrhundertflut im August 2002
 


Einführung/Überblick   Videotext   dpa-Meldungen   Presseartikel   Nachrichten/TV & Radio
  Hintergrund   Fakten/ Statistiken/ Infografiken   Stichwörter/ Lexikon   Links   Dokumente   
  Schule und Unterricht: Materialien,  Medien / Agenda 21


   

zum SeitenanfangEinführung/ Überblick 

historische Pegelhöchststände

größte Schäden
seit dem 2.Weltkrieg

 

Sintflutartige Regenfälle (bis zu 300 mm) und Überflutungen, die wir bisher nur aus fernen Ländern (z.B. Bangladesh, Mosambik) kannten, erleiden wir nun in Deutschland, Österreich, Tschechien, Slowakei und in anderen Teilen Europas: Historische Pegelhöchststände und Zerstörungen der Infrastruktur im bisher nicht erlebten Ausmaß werden aus Städten und Regionen im Oberlauf der Elbe, der Donau bei Passau und Regensburg und aus Österreich gemeldet. Zig-Tausende Menschen mussten evakuiert werden, zahlreiche Häuser, Betriebe, industrielle Anlagen und private wie öffentliche Infrastruktur (Straßen, Brücken, Schienen) wurden stark beschädigt oder gänzlich zerstört. Schon jetzt ist abzusehen, dass die verursachten Schäden ein Ausmaß erreichen werden, das alle bisherigen Katastrophen in den betroffenen Ländern seit dem 2. Weltkrieg übertrifft. So wurden 10 Jahre Aufbauarbeit in den betroffenen Regionen Ostdeutschlands weitestgehend vernichtet.
Mit Sonder- und Hilfsprogrammen bzw. Haushaltsumschichtungen in Milliardenhöhe versuchen die Staaten den betroffenen Menschen, den Kommunen und Regionen, der Wirtschaft und Landwirtschaft zu helfen. Die Bewältigung der Flutkatastrophe wird vermutlich zur größten nationalen Aufgabe seit dem 2.Weltkrieg.
  

Ursachen

Unmittelbare Ursache ist ein eher seltener Wetterablauf, der stark mit Feuchtigkeit angereicherte Luftmassen vom Mittelmeer über die Alpen nach Norden transportierte. Die tieferliegenden Ursachen werden von der Mehrzahl der Wissenschaftler in der Klimaerwärmung (infolge des Treibhauseffektes) gesehen, die zu häufigeren und intensiveren Wetterextremen führt. Hinzu kommen weitere menschgemachte Ursachen: verringerte Wasseraufnahme-Kapazität von Böden/ Wäldern und erhöhte Abflussgeschwindigkeit der Wassermassen durch Bodenversiegelung/ -verdichtung, Erosion, Abholzung, Waldsterben; Begradigung, Kanalisierung und Eindeichung von Flüssen und weniger Auenlandschaften und Überlaufflächen.
Überblick Zur schnellen chronologischen Information eignen sich die Kurz-Nachrichten des Videotextes oder auch die "Informationspakete" von vista verde. Ergänzende und vertiefende Informationen bieten Presseartikel überregionaler Tages- und Wochenzeitschriften bzw. Pressemitteilungen der Umweltverbände.
Die TV-und Radiosender liefern zusätzlich Bildmaterial und audiovisuelle Beiträge wie z.B. Videosequenzen von TV-Sendungen.
Unter "Hintergrund" stellen wir aus eher wissenschaftlicher Sicht einige zentrale Aspekte und Zusammenhänge vor, zusätzlich werden Stichwörter über informative Websites erklärt. Das Hochwasser-Lexikon erläutert eine Vielzahl von Fachbegriffen.
Daten/ Fakten/ Infografiken,  Links  und Dokumente bieten ergänzende und vertiefende Hintergrund-Informationen und lassen sich vielfältig im Unterricht einsetzen. Ergänzend stellen wir einige zusätzliche Links, Hinweise, Materialien und Medien zusammen.

  

zum SeitenanfangARD-Videotext 

Nachrichten
ARD-Videotext

Archiv ab 1999

Zur schnellen Information über den Ablauf der Ereignisse eignen sich die "kurz und bündig" formulierten chronologisch geordneten Nachrichten des ARD- Videotextes. Die Nachrichten enthalten auch eine Fülle von aktuellen Daten und bieten damit insgesamt eine umfassende Informationsbasis.
Die Videotext-Beiträge im Umfeld der Flutkatastrophe ab dem 10.8.02 haben wir zu einer Online-Seite gebündelt.


zum Seitenanfangdpa-Meldungen

 
Aktuelle dpa-Meldungen
beim Informationsportal 

www.vistaverde.de

ab 12.8.2002

  

 
Das Informationsportal vista verde stellt täglich aktuelle dpa-Meldungen zu verschiedenen Themenbereichen zur Verfügung, so auch zu " Eine Welt, Umwelt und Entwicklung". Die dpa-Meldungen sind Grundlage vieler Zeitungsartikel und bilden quasi eine Informations-"Urquelle".  Die jeweils aktuelle Meldung wird von vista verde ergänzt durch kontextbezogene weitere dpa-Meldungen der letzten Tage/Wochen sowie internen und externen Links, insbesondere auch Download-Hinweise zu relevanten Dokumenten.
Jede Seite bietet somit als "Informationspaket" einen geeigneten Überblick und Surf-Einstieg zum Thema.
Die Meldungen zur Flutkatastrophe ab dem 12.8.02 haben wir zu einer
Extra-Seite zusammengestellt.

  


zum SeitenanfangPresseartikel


www.spiegel.de
Extra-Website: Chronologische Sammlung von Artikeln und -Infos; umfangreiches Bildmaterial, z.T. mit Großansicht; audiovisuelle Beiträge wie z.B. Videosequenzen.

www.zeit.de

Die Wochenzeitschrift bietet in einem Extra-Scherpunkt eine Reihe von Artikeln mit aktuellen und Hintergrund-Informationen an: Zum jeweiligen Artikel hat DIE ZEIT interne und z.T. externe Links ergänzt, z.B.: Nr.34/Deutschlands Dämme brechen (Von Hans Schuh).  Nr.35/22.8.02 enthält ein umfangreiches Extra-Dossier mit 5 Artikeln (vor allem Hintergrund-Informationen).
Für den Unterricht besonders interessant:  Maßnahmen gegen Hochwasser, auch technische: Quick-Damm, hochklappbare Bürgersteige, hochwassergerechte Häuser, Rückverlagerung von Dämmen), jeweils mit anschaulicher Infografik ergänzt um erläuternden Text.

  
Die Frankfurter Rundschau betreibt seit dem 4.9.2001 eine Spezialsite "Treibhaus Erde" mit einem umfangreichen Angebot: Bei den aktuellen Artikeln werden auch Artikel zur Hochwasser-Katastrophe angeboten. Einige "Infografiken", von denen wir eine Auswahl weiter unten kurz vorstellen, sind leider im Zuge der Neuorganisation des FR-Archivs im Dez. 2002 aus der FR-Website entfernt worden. (siehe Hinweise bei den Infografiken unten)
Weitere Rubriken : Klimakonferenzen und Klimapolitik; menschgemachter Klimawandel?; Dokumente und Links

www.politikerscreen.de
Das Informationsportal "PolitikerScreen" hat einen speziellen "Blickpunkt" zur Hochwasserkatastrophe eingerichtet:
Angebot: Kurze Texte mit aktuellen und Hintergrund-Informationen,
z.B. : Das 12-Punkte-Programm der Bundesregierung
  

Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie

Extraseite zur Flutkatastrophe

Die Klimaabteilung des Wuppertal Instituts für Klima, Umwelt, Energie hat eine Extra-Seite zur Flutkatastrophe erstellt: Nach einem einleitenden Kommentar von Dr. Hermann E. Ott (Direktor der Abteilung Klimapolitik) folgen:
- Meldungen und Statements zur Flutkatastrophe: Was ist wann/wo passiert?
- Reaktionen der Wissenschaft: Aussagen von Klima- u. Wetterexperten
- Reaktion der Politiker: Aussagen prominenter Politiker
- Reaktionen aus den großen Umweltverbänden BUND, NABU, Greenpeace
- Pressespiege, Interviews und Dossiers der überregionalen Presse:
   Diese Beiträge sind über Links online abrufbar.
www.wupperinst.org/flutkatastrophe
Pressearchiv
ab 1999

Im Pressearchiv sammeln wir seit 1999 Presseartikel zu insgesamt 21 Agenda- Themen mit weiteren Hintergrund-Informationen. Für die Hochwasser-Katastrophe bieten sich ergänzend folgende Agenda-Themen an:
   Klima     Wasser     Natur & Umwelt
  


zum SeitenanfangNachrichten/ TV und Radio 

TV-/ Radio-Tipps

Sendungen mit Bezug zur Agenda 21 finden Sie in der wöchentlich aktualisierten Liste von TV- und Radiosendungen, darunter auch Beiträge im Umfeld der Hochwasserkatastrophen, die z.B. auch in den aktuellen Beiträgen im Vorfeld des Johannesburg-Gipfels aufgegriffen werden.
Einige Sendungen, die für den Unterricht besonders interessant und ergiebig sind, haben wir zu einer Extra-Seite zusammengestellt, die in den nächsten Wochen laufend ergänzt wird.
  
aktuelle Nachrichten
Videosequenzen
Audiobeiträge
Spezial-Websites
Archive
Die TV- und Radiosender haben in zahlreichen Sendungen über die Katastrophe berichtet. Neben den laufenden Nachrichten wurden zusätzliche Spezialsendungen (z.B. ARD-Blickpunkt nach der Tagesschau) eingeschoben. Diese Sendungen bzw. deren Inhalte sind z.T. auch ins Internet gestellt worden: Videosequenzen, Audiobeiträge und andere multimediale Angebote zu aktuellen wie vergangenen Ereignissen können über die Homepage und Archive online abgerufen werden. Insbesondere die großen Sender ergänzen ein umfangreiches Internetangebot mit Extra-Sites zu Schwerpunktthemen.
Wir stellen im folgenden eine Auswahl vor, insbesondere auch Sender der ARD mit stärker regionalen Bezügen zu den betroffenen Bundesländern.

www.tagesschau.de

Aktuelle und Hintergrund-Informationen: Texte, Videosequenzen, Audio-Beiträge.
Fotos aus deutschen Überschwemmungsgebieten
Extra-Website:  Die Flut - Fakten, Reportagen, Hintergründe

www.heute.t-online.de/
ZDFheute

Neben der aktuellen Berichterstattung bietet das ZDF in der sogenannten Mediathek eine Spezial-Seite zur Hochwasserkatastrophe.
Angebot: zahlreiche Videosequenzen und sonstige audiovisuelle Beiträge



www.mdr.de
Der schwersten Folgen in Ostdeutschland haben die Bundesländer im Oberlauf der Elbe erlitten: Sachsen, Sachsen-Anhalt und Brandenburg.
Der Mitteldeutsche Rundfunk (MDR) hat eine Extra-Website zur Hochwasser- Katastrophe erstellt, die stärker auf die Ereignisse der Region fokusiert:
www.mdr.de/hochwasser
  

www.orb.de
In Brandenburg sind in Potsdam in den Landkreisen Elbe-Elster im Süden und Prignitz im Norden ca. 35.000 Menschen von der Flutwelle der Elbe betroffen. Der Krisenstab erwartet, dass das Hochwasser das Ausmaß der Schäden und der Überflutungen der "Oderflut" von 1997 weit übertreffen wird.
Die Stadt Mühlberg am äußersten Südwestzipfel des Bundeslandes wurde weitgehend evakuiert. Für den Anfang der nächsten Woche (ab 19.8.) wird der Scheitel des Elbe-Hochwassers in der Prignitz erwartet - im äußersten Nordwesten des Landes.
Der Ostdeutsche Rundfunk Brandenburg (ORB) hat eine Extra-Site erstellt:

www.orb.de/aktuell/hochwasser.html
Angebot: aktuelle Berichte, Bildmaterial, Videosequenzen, z.B. der ARD-Brennpunkt nach der Tagesschau ab 20.15, Landkarten, Lageberichte.
  

Norddeutsche Rundfunk
www.ndr.de
Der Norden bereitet sich auf Flutwelle vor. Die Flutwelle der Elbe wird den Norden möglicherweise früher erreichen als zunächst angenommen. Experten rechnen schon am Wochenende (18.8.) mit höheren Pegeln. Die Vorkehrungen laufen überall auf Hochtouren: Anwohner und Helfer versuchen, die Deiche mit Sandsäcken und Planen zu verstärken und neue Dämme zu errichten.  Erfahrungen mit der Sturmflut 1962 können dabei hilfreich sein.
Zur Hochwasser-Katastrophe hat der NDR eine Extra-Site erstellt:
www.ndr.de/ndr/regional/20020814/hochwasser/

  

www.br-online.de
Nach der Jahrhundertflut türmen sich in den betroffenen Gebieten in Bayern Berge von demolierten Wohnungseinrichtungen und anderem Müll. Vielfach steht der Schlamm kniehoch. Zahlreiche Verbindungsstraßen gibt es nicht mehr. Die Einsatzkräfte versuchen nun, Umweltschäden zu verhindern. Gefährlich sind vor allem Öltanks, die aufzuschwimmen drohen.
Der Bayerische Rundfunk stellt aktuelle und Hintergrund-Infos bereit:
www.br-online.de/bayern-regionen/

www.wdr5.de
 
 Warum ändert sich das Klima?
Das Wissenschaftsmagazin "Leonardo" bietet interessante Hintergrund-Infos zu aktuellen Themen.
16.8. Umweltaktivisten warnen seit gut dreißig Jahren vor den Folgen der Eingriffe der Menschen in die Natur: das Schlagwort vom Treibhauseffekt ist in der täglichen politischen Debatte gerade jetzt in Zeiten des Hochwassers und des Wahlkampfes überall zu hören.   mehr..
Die Sendung "Morgenecho" hat sich in zahlreichen Beiträgen mit der Hochwasserkatastrophe auseinandergesetzt. Die Beiträge sind per Text oder/und als Audio-Datei dokumentiert.
Eine kleine Auswahl stellen wir vor:
17.8. Woher soll das Geld kommen, um Hochwasserschäden zu beseitigen?
16.8. Das Jahrhunderthochwasser - was sollten wir lernen?
16.8. Der Aufbau Ost vom Hochwasser überrollt - Wie weit sind die betroffenen neuen Bundesländer zurückgeworfen worden?
14.8. Hochwasser und Wahlkampf: Vorteile für die Macher?
Weitere Beiträge können über das Archiv des Morgenechos recherchiert werden.
   

zum Seitenanfang   Hintergrund-Informationen





Hintergrund-Informationen zur Hochwasserproblematik unter:
   => Hochwasser > Hintergrund
 


zum SeitenanfangDaten / Fakten/ Statistiken/ Infografiken

 
Im folgenden werden nur Informationen gelistet, die im engen Kontext zur Hochwasserkatastrophe im August 2002 beziehen.
Übergreifende Informationen bietet das Thema:

=> Hochwasser > Daten/ Fakten/ Statisiken/ Infografiken
Sandsäcke sind das einzige Mittel, kurzfristig Häuser und Straßen vor dem Hochwasser zu schützen bzw. Deiche behelfsmäßig zu erhöhen oder abzudichten. Unter dem Einsatz von Hilfsorganisationen (z.B. THW ), Feuerwehren, Bundeswehr, Bundesgrenzschutz) und Zehntausenden freiwilliger Helfer wurden ca. 40 Millionen Sandsäcke in mühseliger Handarbeit gefüllt und aufgeschichtet.
Weitere Informationen beim NDR    Zahlen/Daten/Fakten [taz, 24.8.02,S.9]
   
Bilder von den Überschwemmungen und den verursachten Schäden

bieten z.B. die Websites der Fernseh-/ Radiosender und der Print-Medien z.B. Spiegel-Online, Westf. Rundschau mit Diaschau1, Diaschau2.

  
   

zum SeitenanfangStichwörter/ Lexikon

 
Ergänzend zu den unter "Hochwasser > Hintergrund" dargestellten übergreifenden Hauptaspekten informieren wir hier über weitere Detailaspekte, die im engen Zusammenhang zur Hochwasserkatastrophe im August 2002 stehen. 
Stichwörter   12-Punkte-Programm   Ausbreitung der Elbeflut
  Ansprache des Bundespräsidenten  
  Hilfsprogramm für geschädigte Betriebe/ Unternehmen
  Seuchengefahr     Spendengala      Spendenkonten   
  Steuererleichterungen   
   

zum SeitenanfangLinks

 
=> HochwasserLinks
übergreifende
Linksammlungen
Klimaerwärmung    Klima allgemein
   

zum SeitenanfangDokumente

12-Punkte Programm
der Bundesregierung
Die Bundesregierung beschloss das 12-Punkte-Programm am 14.8.02 als Sofort-Maßnahme zur schnellen Bereitstellung von Hilfen für Hochwassergeschädigte.
 
Hilfsprogramm
für Flutopfer

Der Bund, die vom Hochwasser betroffenen Länder sowie die Wirtschafts- und Bankenverbände haben sich auf ein Hilfsprogramm für die geschädigten Unternehmen geeinigt [FR, 24.8.02,S.4]
Achtung: Der FR-Beitrag ist nur bis ca. 10.9.02 direkt erreichbar. Danach kann er mittels Titel/Datum im FR-Spezial Treibhaus-Erde identifiziert werden. Eine Direktadressierung darauf ist aus technischen Gründen nicht möglich.
 
Rede des
Bundespräsidenten
Bundespräsident Johannes Rau informierte sich am 17.8.02 vor Ort über das Ausmaß der Katastrophe. Unter dem Eindruck der bewegenden individuellen Schicksale und der exorbitanten Schäden wandte er sich in einer Fernsehansprache an die Bevölkerung.
  Die Ansprache im Wortlaut ( bei: Bundespraesident.de)
  Bericht und Zitate aus der Rede (Spiegel-Online)
  
 

Weitere Dokumente (Studien, Berichte, Analysen, Programme, Positionspapiere) speziell zur aktuellen Hochwasserkatastrophe sind aufgrund der Zeitnähe noch nicht vorhanden.
Sie werden im Zuge der laufenden Aktualisierung ergänzt.

Als Hintergrund-Infos bieten sich Dokumente folgender Agenda 21-Themen an:
=>  Hochwasser    Klima    Wasser    

   

zum SeitenanfangSchule und Unterricht:
Materialien und Medien  /   Schule und Agenda 21


Im folgenden werden nur Unterrichtsmaterialien gelistet, die in hinreichendem Umfang auf die Hochwasserkatastrophe im August 2002 eingehen.

Allgemeine Unterrichtsmaterialien zum Themenspektrum "Starkregen, Hochwasser, Überschwemmungen" im übergreifenden Thema
=> HochwasserUnterricht
  



Hochwasser und Überschwemmungen:
Folgen des verfehlten Klimaschutzes
?
In der Materialienserie "Politik: betrifft uns" bietet der Verlag Bergmoser+Höller aktuelle Unterrichtsmaterialien an.Alle Hefte dieser Reihe enthalten einen strukturierten detaillierten Unterrichtsverlauf samt Materialien in kopierfähigem DIN-A4-Format nebst Folien für den Tageslichtprojektor.
Themen von Heft Nr. 6/2002 (vom 16.12.02)
Jahrhundert-Hochwasser; Chronik; Fallbeispiele; Schäden; klimabedingte Katastrophen; Ursachen:
Flächenversiegelung,Flussbegradigung,Treibhauseffekt
Klimaschutz, Kyoto-Prozess, CO2-Reduktion;
Hochwasserschutzmaßnahmen;
Ausführliches Inhaltsverzeichnis / Folienvorschau/ Bezug
Hochwasser 2002: Unterrichtsmaterialien bei lehrer-online Die Jahrhundertflut in Sachsen 2002
Das Tief Ilse nahm im Sommer 2002 entgegen der üblichen Zugbahn einen Umweg über das warme Mittelmeer. Eine sogenannte Vb-Wetterlage sorgte für die katastrophalen Folgen an der Elbe und ihren Nebenflüssen in Sachsen. Mit Hilfe von Satellitenbildern können Ihre SchülerInnen das Geschehen eindrücklich nachvollziehen - mehr.. [lehrer-online, 2.3.04]
  => Hochwasserkatastrophe 2002
  
   


Stand 26.08.04/zgh

=> Hochwasser   Klima   Wasser   Natur & Umwelt    

zur Themenübersicht zum Agenda 21 Thema: Hochwasser zum Seitenanfang


Homepage: Agenda 21 Treffpunkt
Suchen Lexikon
Register Fächer Datenbank
Medien Links Daten  
Projekte Dokumente  
Schule und Agenda 21
Lokale Agenda Globale Agenda
Homepage: Agenda 21 Treffpunkt

Kontakt über uns Impressum Haftungsausschluss Copyright   © 1999 - 2018  Agenda 21 Treffpunkt