Homepage: Agenda 21 Treffpunkt
Suchen Themen Lexikon
Register Fächer Datenbank
Medien Links Daten
Projekte Dokumente  
Schule und Agenda 21
Lokale Agenda Globale Agenda
Homepage: Agenda 21 Treffpunkt
Kontakt    Haftungsausschluss

Lokale Agenda 21: Indikatoren für Nachhaltigkeit
       

Die Inhalte zu Nachhaltigkeitsindikatoren, die sich eher auf Staaten (Deutschland: Nationale Nachhaltigkeissstrategie) oder auf staatenübergreifende Systeme (z.B. UN: HDI) beziehen, wurden ausgelagert in die

Extraseite => Nachhaltigkeitsindikatoren
.

Die folgenden Inhalte beziehen sich vorrangig auf Indikatorensystem im Rahmen von Lokaler Agenda 21, also auf die Ebene von einzelnen Bundesländern und Kommunen.
   

Indikatorensystem
Forschungsstätte der
E
vangelischen
St
udiengemeinschaft (FEST)
1.12.2000

Das von der Forschungsstätte der Evangelischen Studienge- meinschaft (FEST) entwickelte und in 16 Kommunen getestete Indikatorensystem mit 24 Kern-Indikatoren ist aufgrund eines gemeinsamen Forschungsvorhabens der Umweltministerien der Länder Baden-Württemberg, Bayern, Hessen und Thüringen zustande gekommen.
Weitere Informationen / Literatur  unter:
     www.itas.fzk.de/deu/tadn/tadn001/teic00a.htm

 

Projekt 21

Neuer Indikatorensatz zur kommunalen Nachhaltigkeit
Das Indikatorenportal www.indikatoren-portal.net stellt die neue Indikatorenmatrix „Projekt21” vor, die von ICLEI mit Unterstützung des Ministeriums für Umwelt, Forsten und Verbraucherschutz Rheinland-Pfalz entwickelt wurde. "Ihre Besonderheit liegt darin, dass darauf verzichtet wird, die Gesamtheit aller kommunalen Handlungsfelder abbilden zu wollen. Stattdessen werden gezielt diejenigen Bereiche untersucht, die für die nachhaltige Entwicklung der Kommune von entscheidender Bedeutung sind. Zielkonflikte, wie sie zum Beispiel zwischen der Ausweisung von Gewerbeflächen zur Schaffung neuer Arbeitsplätze und der Eindämmung des Flächenverbrauches bestehen, sollen dabei nicht unter den Teppich gekehrt, sondern offen angegangen werden."
mehr...   [aus: AgendaNews 2/16.1.07]
  
Hamburger
Entwicklungs - INdikatoren
Zukunftsfähigkeit
- HEINZ -




H.E.I.N.Z. in Hamburg
Mit 32 Nachhaltigkeitszielen, 48 Indikatoren und statistischen Zeitreihen hat der Zukunftsrat Hamburg die 10-Jahres-Entwicklung der Stadt in den Bereichen Wirtschaft, Umwelt, Soziales und Bürgerbeteiligung gemessen. Eine 'Nachhaltigkeitsampel' zeigt für viele Sozial-Indikatoren auf rot und für die meisten Wirtschafts-Indikatoren auf grün. Bei der Umwelt sind rot, grün und gelb gleich verteilt. Mehr Arbeitslose, aber stetig wachsendes Bruttoinlandsprodukt pro Einwohner, mehr Abfall, aber bessere Wassergüte, mehr ausländische Schulabgänger ohne Abschluss, aber Fortschritte bei der Gleichstellung von Mann und Frau. Das sind 6 von 32 Entwicklungstrends der letzten 10 Jahre, die der Zukunftsrat mit seinem Projekt HEINZ am 16.5.03 der Presse vorstellte.
Mit HEINZ, den Hamburger Entwicklungs-Indikatoren Zukunftsfähigkeit, will
der Zukunftsrat die Stadt an die internationale und nationale Debatte um
Nachhaltigkeits-Indikatoren heranführen.
System HEINZ [bei: Zukunftsrat]
    
Kernindikatorenset
aus 20 Indikatoren



Indikatorenset: Download
[pdf/ 18,1 KB/ 16 S.]

Nachhaltigkeitsindikatoren:  Ist Nachhaltigkeit vor Ort messbar?
Seit dem 15.7.03 liegt ein "Kernindikatorenset" vor, das mit allen bisher überregional aktiven Anbietern abgestimmt wurde. Es enthält 20 Indikatoren aus den Bereichen Umwelt, Wirtschaft und Gesellschaft/Soziales.
Mitgewirkt haben dabei auf Einladung der Kommunalen Gemeinschaftsstelle/ KGSt-IKO-Netz, der Deutschen Umwelthilfe und ihren Projektpartnern im Wettbewerb 'Zukunftsfähige Kommune' sowie der Forschungsstätte der Ev. Studiengemeinschaft/ FEST, das Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung/BBR, B.A.U.M. Consult, die Energieagentur NRW und die Servicestelle Kommunen in der Einen Welt.
In einem halbjährigen Prozess wurden dabei alle überregional getesteten Indikatorensätze ausgewertet und für das Kernindikatorenset bezüglich ihrer
kommunalen Steuerungsrelevanz, Aussagekraft und Erhebbarkeit überprüft.
Das Kernindikatorenset im Internet: www.service-eine-welt.de/projekte.
Druckfassungen per eMail-Bestellung:  info@service-eine-welt.de
Weitere Infos/ Beratung/ Download [Eine Welt Nachrichten (EWN), Juli 2003]
  

Indikatoren für
Nachhaltigkeit

www.indikatoren-nrw.de


www.ea-nrw.de

"Indikatoren NRW" geht online 
In die Projektreihe "Indikatoren für eine nachhaltige Entwicklung in NRW" fügt sich nun das von der Energieagentur NRW konzipierte Internet-Portal "Indikatoren NRW" als weiterer Baustein ein. Die Website bietet Informationen zum Indikatorenprojekt, Links zu allen beteiligten Kommunen und Kreisen, eine Übersicht über die Basisindikatoren sowie eine aktuelle Beschreibung der einzelnen Indikatoren.
Info:  Markus Feldmann, Fon: 0202/24552-66, Fax: 0202/24552-99,
markus.feldmann@ea-nrw.de
(Quelle: Agenda-Transfer Newsletter Nr.7/5.2.02)

 

Das BLK-Programm "21" (www.blk21.de) bietet unter Service eine Infobox zum Thema " Indikatoren" an:  7 Dokumente (pdf) zu diesen Themen: Einführung; Literatur und Materialien; Foliensatz; was ist ein Indikator; Zusammenstellung von Indikatoren zur Nachhaltigkeit;  Folien-IPN- Lehrerfortbildung; 
Hinweis auf die Zeitschrift " 21 - das Leben gestalten lernen"

 

bundesweiter Wettbewerb
Zukunftsfähige Kommune

Einsendeschluss:
1.3.2002

Grundlagenbroschüre
zum Wettbewerb
"Von der Pilotphase zum Hauptprojekt"

Zukunftsfähige Kommune: Der bundesweite Wettbewerb geht in die Endphase
Am 1. März 2002 ist Einsendeschluss. Bis dahin können sich noch alle Städte und Gemeinden in Deutschland an dem Wettbewerb beteiligen, indem sie die 38 obligatorischen und 14 optionalen Indikatoren zur nachhaltigen Entwicklung ihrer Stadt bzw. Gemeinde erheben und den ausgefüllten Fragebogen der Deutschen Umwelthilfe zusenden. Infos www.duh.de.  
Zur Unterstützung der Kurzentschlossenen, gibt Agenda-Transfer, solange der Vorrat reicht, die Grundlagenbroschüre zum Wettbewerb "Von der Pilotphase zum Hauptprojekt" statt für 12 Mark + Porto nun für 5,10 Mark inklusive Porto = 2,60 Euro ab. 

Ergänzung (16.4.02): Inzwischen hat die Auswertung begonnen. Anfang Juli soll die Prämierung in Berlin sein. Weitere Infos:  www.duh.de/zkf01-d.htm  
und im Agenda-Transfer Newsletter  Nr.17/16.4.02 )

 

Broschüre mit den Indikatoren

Kommunen auf den Nachhaltigkeits-Prüfstand
Die Indikatoren sind entwickelt und erprobt. Nun geht es darum, dass sich möglichst viele Städte und Gemeinden anhand dieser Indikatoren ein Bild darüber verschaffen, wie weit sie auf dem Weg zur Nachhaltigkeit gekommen sind.
Broschüre:
"Zukunftsfähige Kommune - Wettbewerb und Kampagne zur Unterstützung der Lokalen Agenda 21"
Bestellung bei: Agenda-Transfer unter:
www.agenda-transfer.de/german/info.htm#publikationen
 

Nachhaltigkeits-
Indikatoren

Kommunen erarbeiten Nachhaltigkeitsindikatoren
Die "Stadtgespräche", Nr.29/Mai 2001 (Hrg.: Agenda-Transfer) stellen auf 8 DIN-A4 Seiten wichtige Informationen zu Indikatoren-Systeme für Nachhaltigkeit zusammen.
Die "Stadtgespräche" stehen auf der Website von Agenda-Transfer als pdf-Dokumente zum Download  bereit.
 

Ziel- und Indikatorensysteme

Ziel- und Indikatorensysteme im Internet
Die in der Enquetekommission "Lokale Agenda 21 / Zukunftsfähiges Berlin" diskutierten Ziel- und Indikatorensysteme sind abrufbar unter: www.zukunftberlin.de/agendaforum/Vorschl4.doc   und unter:
www.agendaforum.agenda-21.net/docs/Qualitaetsziele4.rtf
 
Indikatorensystem

Forschungsstätte der
E
vangelischen
St
udiengemeinschaft (FEST)

Schmeilweg 5,
69118 Heidelberg
Telefon: 06221/9122-0,
Fax: 06221/167257
eMail: stefan.wilhelmy
@fest-heidelberg.de


1.12.2002

Kommunale Nachhaltigkeitsberichte auf der Basis einer CD-ROM mit Mustervorlagen
Das Ministerium für Umwelt und Verkehr Baden-Württemberg hat Ende November die Nachhaltigkeitsberichte aus Boll und Radolfzell vorgestellt. Beide Kommunen hatten als „Pilotkommunen“ an einem Projekt zur Entwicklung der CD-ROM „Nachhaltigkeitsbericht - Mustervorlagen - Indikatoren für eine Lokale Agenda 21“ mitgewirkt, das von der Forschungsstätte der Evangelischen Studiengemeinschaft, Heidelberg (FEST) im Auftrag der Landesanstalt für Umweltschutz Baden-Württemberg durchgeführt wurde. Der „Muster-Bericht“ basiert auf dem Indikatoren-Leitfaden der FEST und kann von den Kommunen jeweils für ihre eigene Situation ohne größeren Aufwand angepasst werden. Durch die projektbegleitende Erstellung der Berichte in den Pilotkommunen ist ein praxisnahes Instrument entstanden, das den Kommunen als Grundlage für die kontinuierliche Berichterstattung zur Lokalen Agenda 21 dienen kann.
Die Nachhaltigkeitsberichte und die CD-ROM sind über die FEST zum Preis von jeweils 5,-- Euro zzgl. Versand zu beziehen, Leitfaden kostet in Verbindung mit der CD-ROM und einem Nachhaltigkeitsbericht ebenfalls 5,-- Euro
(als Einzelexemplar 10,-- Euro zzgl. Versand).
  

Nachhaltigkeits-
Indikatoren

Expertenworkshop
Uni Köln

www.uni-koeln.de/sfb419/

Dokumentation "Wie misst man Nachhaltigkeit ?" 
Im September 2001 fand an der Uni Köln ein Expertenworkshop zum Thema "NRW im Dickicht der Nachhaltigkeits - Indikatoren" statt.
Die Tagungsdokumentation liegt unter www.uni-koeln.de/sfb419/ als pdf - Dokument zum kostenlosen Download bereit. Die Autoren sind an Meinungen und Anregungen sehr interessiert , um die Indikatoren- entwicklung in NRW weiter voran zubringen.
Weitere Infos unter: info@bzr-kreft.de

 

Nachhaltigkeitsinventur
für Nienburg/Weser

101 Nachhaltigkeits- Indikatoren

13.2.2001

Nienburg/Weser unterzog sich als erste Stadt in Deutschland einer Nachhaltigkeitsinventur 
Mit einer Nachhaltigkeitsinventur will die Stadt Nienburg die Erstellung ihrer lokalen Agenda 21 fördern. Das ECOLOG-Institut für sozial-oekologische Bildung aus Hannover fand anhand von 101 Nachhaltigkeitsindikatoren heraus, wie sich die Stadt in den letzten zehn Jahren in verschiedenen Bereichen wie Oekologischer Wohlstand, Integration und Gerechtigkeit oder Wirtschaftliche Fitness entwickelt hat. Der Bericht 'Nachhaltigkeitsinventur für die Stadt Nienburg/Weser' ist gegen eine Schutzgebuehr von 10,00 DM und Erstattung der Versandkosten erhaeltlich bei:
Dr. Dierk Albers, Agenda-Buero der Stadt Nienburg;
Fon: 05021-87-213,   Email: dr.albers@nienburg.de
oder beim ECOLOG-Institut für sozial-oekologische Forschung und Bildung gGmbH, Fon: 0511-92456-46,  Email: mailbox@ecolog-institut.de.

(Quelle: CAF/Agenda-Transfer, Newsletter 13.2.2001) 

 

Homepage: Agenda 21 Treffpunkt
Suchen Lexikon
Register Fächer Datenbank
Medien Links Daten  
Projekte Dokumente  
Schule und Agenda 21
Lokale Agenda Globale Agenda
Homepage: Agenda 21 Treffpunkt

Kontakt über uns Impressum Haftungsausschluss Copyright   © 1999 - 2017  Agenda 21 Treffpunkt