Homepage: Agenda 21 Treffpunkt
Suchen Themen Lexikon
Register Fächer Datenbank
Medien Links Daten
Projekte Dokumente  
Schule und Agenda 21
Lokale Agenda Globale Agenda
Homepage: Agenda 21 Treffpunkt
Kontakt    Haftungsausschluss

Lexikon EEG   (Erneuerbare Energien Gesetz)

seit dem 1.4.2000
Förderung von
Erneuerbaren Energien

Gesetzestext EEG
[pdf, 25 KB, 6 S]
[bundesrecht.juris.de]
Das EEG wurde am 25.02.2000 im Bundestag verabschiedet und trat am 1.4.2000 in Kraft. Es fördert seitdem die Energieerzeugung aus Erneuerbaren Energien: Wasser- /Windkraft, Biomasse, Erdwärme, Solarthermie, Geothermie, Grubengas und Photovoltaik. Das EEG verpflichtet Netzbetreiber, Strom aus Erneuerbaren Energien vorrangig abzunehmen und dafür einen durch das EEG festgelegten Mindestpreis zu zahlen. Dieser hängt ab von der Energieart, der Größe der Anlagen und bei Windenergie vom Standort. Durch Festvergütungen auf maximal 20 Jahren schafft das EEG sichere Rahmenbedingungen für Investitionen in diesem Energiesektor und hat dadurch für einen Boom besonders bei der Windenergie gesorgt.
 
zum SeitenanfangAktuelles (jüngste Nachricht zuerst)

PV-Strom:
Anpassung der Vergütung
ab 1.7.2010




Nach langem Tauziehen haben sich Bundestag und Bundesrat im Vermittlungs-ausschuss geeinigt:
In der ersten Stufe sinkt die Vergütung für PV-Strom ab dem 1.7.2010:

  • - 13 %: Anlagen auf oder an Gebäuden
  • - 8 %: Freiflächenanlagen auf Konversionsflächen (zuvor wirtschaftlich oder militärisch genutzt)
  • - 12 %: Anlagen auf sonstigen Flächen (z.B.Gewerbegebiete)
  • Anlagen auf ehemaligen Ackerflächen, die nach dem 30.6.10 in Betrieb gingen, werden nicht mehr gefördert.

In einer zweiten Stufe sinken die Vergütungen für alle Anlagen, die nach dem 30.9.2010 in Betrieb gehen, nochmals um 3 Prozentpunkte.

Neue Vergütungssätze (in Cent pro kWh)

Datum der Inbetriebnahme
bis 30 kW
bis 100 kW
ab 100 kW
ab 1.000 kW
Konversions-
flächen
Sonstige
ab 1.1.2010
39,14
37,23
35,23
29,37
28,43
28,43
ab 1.7.2010
34,05
32,39
30,65
25,55
26,15
25,02
ab 1.10.2010
32,88
31,27
29,59
24,67
25,30
24,16
ab 1.1.2011
(Degression 12%)
28,93
27,5
26,04
23,00
22,26
21,26

Der Eigenverbrauch von Solarstrom wird stärker gefördert, allerdings befristet bis zum 31.12.11: die Begrenzung wird von 30 auf 500 kW und der Anreizeffekt auf bis zu 8 Cent pro kWh erhöht.
  

BINE-Info zum EEG


BINEBINE-Magazin beleuchtet die Novelle des EEG
Rund fünfzig Tage ist jetzt die Novelle des EEG (Erneuerbare Energien Gesetz) in Kraft. BINE hat inzwischen seinen Magazin-beitrag zum EEG komplett aktualisiert. Folgende Themen wurden aufbereitet:
  - Eckpunkte der EEG-Novelle
  - Mindestvergütung & Degression für die verschiedenen Energiequellen
  - Informationen zu Antrag, Vertrag, Ausgleichsregelung & Transparenz
  - EEG – eine Bilanz
  - Kumulierbarkeit mit anderen Förderprogrammen
  - Steuereffekte & Wirtschaftlichkeit – PV-Anlagen im EEG
Weitere Infos, vollständiger Gesetzestext zum Download, Vergütungstabellen im Überblick  [aus: BINE-Info, 24.9.2004]

  


BINE-Information

www.bine.info


Erneuerbare Energien Gesetz (EEG): Novelle passiert den Bundesrat
Die Novelle schreibt das bisherige EEG fort– mit Änderungen in vielen Details. Das seit 2000 gültige EEG fördert die Stromerzeugung aus erneuerbaren Energien. Es konnte ein deutliches Wachstum in der regenerativen Stromerzeugung auslösen. Vor allem der Anteil der Windenergie an der deutschen Stromerzeugung ist seitdem enorm gestiegen, auch Solarstromanlagen sieht man jetzt vermehrt auf den Dächern.
Mehr zu den neuen Förderregeln beim Informationsportal BINE (13.7.2004)
  
Erneuerbare Energien Gesetz (EEG):
Novelle


Bundestags-Beschluss vom 2.4.2004

Wie bisher erhalten Ökostrom-Erzeuger eine gesetzlich festgelegte Einspeise-vergütung über dem Marktpreis. Die Mehrkosten dafür zahlen alle Stromkunden über ihre Stromrechnung, ca. 1,50 € pro Monat bei einem Durchschnittshaushalt.
Windräder werden an der Küste stärker gefördert als im Binnenland. Für "Offshore-Anlagen" gibt es eine Vergütung von 9,1 Cent pro kWh für mindestens 12 Jahre. Die Subventionen für Windräder an Land sinken um 2 Prozentpunkte pro Jahr. Die Stromerzeugung aus Erdwärme wird mit bis zu 15 Cent und Biomasse mit 11,5 Cent gefördert.
 =>  Weitere Details der EEG-Novelle (ARD-Text, 2.4.04)
 => ausführliche Infos [taz, 25.9.04] / Tabellen in der Printausgabe

    


Bundes-Kabinett:
Emissionshandel und neue Regeln für Ökostrom beschlossen
[vistaverde/dpa, 17.12.03]

 

Der Entwurf für die Novelle des Erneuerbare-Energien-Gesetzes (EEG) hat am 17.12.03 das Bundeskabinett passiert. Es soll den Ökostrom-Anteil von derzeit ca. 8% auf 20 % bis 2020 steigern. Einzelheiten der EEG-Novelle sind jedoch weiter umstritten, u.a. die Förderung von Windenergie an windschwachen Standorten, die Energie aus Biomasse (Bioenergie/ Biogas) und die Förderung der Wasserkraft. Bundestagsabgeordnete von SPD, Grünen und CDU sowie der Bundesverband Erneuerbare Energien fordern Nachbesserungen. Nach der 1. Lesung im Bundestag am 16.1.04 wollen die Fraktionen das Gesetz überarbeiten und nach einer Anhörung von Experten am 8.3.04 im Umweltausschuss einen Änderungsantrag formulieren.
  
Photovoltaik (PV)
Solarstrom
Am 27.11.03 beschloss der Bundestag, Solarstrom von Janaur 2004 an mit mindestens 45,7 Cent pro kWh zu vergüten. Diese Regelung ist Teil des Vorschaltgesetzes zur Novelle des Erneuerbare-Energien-Gesetzes (EEG). Ein neuer Beschluss war nach dem Wegfall des 100.000-Dächer-Programmes notwendig geworden. Die EEG-Novelle sieht die Solarstromförderung zwar vor, tritt aber frühestens im Mai 2004 in Kraft. Durch das Vorschaltgesetz rechnet die Solarstrombranche nun mit einem sprunghaften Anstieg der Nachfrage nach PV-Anlagen.
  
EEG-Novellierung
ab 2004

Pressemitteilung
[
www.erneuerbare-energien.de]

Hintergrundpapier
[
www.erneuerbare-energien.de]
  
Neue EU-Verordnungen und die Debatte über Subventionsabbau im Rahmen der Haushaltskonsolidierung erzwangen im Herbst 2003 die Novellierung des EEG. Nach wochenlangem Streit konnten sich das Umwelt- und Wirtschaftsministerium am 5.11.03 auf Eckwerte eines Gesetzentwurfs zur Novellierung des EEG einigen. Danach wird Ökostrom auch zukünftig über feste Einspeisvergütungen gefördert, die wie bisher auf alle Stromkunden umgelegt werden: derzeit ca. 1 € pro Monat, künftig etwa 10 Cent mehr. Die Windkraft-Förderung soll schneller, als von Umweltminister Trittin geplant, reduziert werden: die Basisvergütung für Windparks soll um 0,5 Cent auf 5,5 Cent pro Kilowattstunde sinken; die Vergütungssätze für neue Windparks sollen jedes Jahr um 2 % statt bisher 1,5 % verringert werden.
 Weitere Infos [FR, 6.11.03]
  
zum SeitenanfangDaten/ Statistiken

Weitere Statistiken zu erneuerbaren Energien

Die Erneuerbaren Energien leisten 2003 ca. 8 % der deutschen Stromversorgung, nach Plänen der Bundesregierung sollen es bis zum Jahr 2010 sogar 12,5 % sein.

  
Arbeitspätze durch
das EEG


=> Energie-Daten
Arbeitsplätze durch das Erneuerbare Energien Gesetz (EEG)
Nach Angaben von Marco Bülow (Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion für Erneuerbare Energien) hat die Förderung der Erneuerbaren Energien insgesamt ca. 130.000 Arbeitsplätze geschaffen, darunter ca. 80.000 alleine durch das EEG, mehr Arbeitsplätze, als die Atom- und Kohlebranche zusammen aufbringen, obwohl deren Anteil am Strommarkt etwa zehnmal so groß ist.
Zum Volltext [PolitikerScreen]
  
   
zum Seitenanfanginterne Links
Lexikon Erneuerbare Energien  
Ober-Themen Energie/ Ressourcen  
   
zum Seitenanfangexterne Lexika
Katalyse-Lexikon Regenerative Energiequellen  
PolitikerScreen EEG  
Solarserver.de EEG
   
zum Seitenanfangexterne Links / weiterführende Informationen

http://www.erneuerbare-energien.de

www.erneuerbare-energien.de

Erneuerbare Energien: neue Website des Umweltministeriums

Die neue Web-Site erneuerbare-energien.de des Bundesumweltministeriums befasst sich gezielt und ausführlich mit Sonne, Wind, Wasser, Biomasse und Geothermie.
Inhalte u.a.: neue gesetzliche Entwicklungen z.B. Novellierung des EEG; Möglichkeiten der Nutzung regenerativer Energien; Neues aus der Forschung; Auswirkungen auf Umwelt, Wirtschaft und Arbeitsplätze.
  
Weitere Informationen Förderrichtlinien, Förderbeträge, Gesetzesauszüge: bei solarserver.de
Bilanz des Bundesumweltministeriums nach ca. 2 Jahren
(27.3.02)
Gesetzestext + Erfahrungsbericht: beim BMU
Lexikoneintrag bei Solarserver.de
Einspeisevertrag bei Neuanlagen: bei Solarserver.de
Download Gesetzestext  [
pdf, 20KB,  bei: Bafa.de]

  
EEG aktuell
   www.eeg-aktuell.de
Neues Internetportal zu Erneuerbaren Energien
Der Bundesverband Erneuerbare Energien hat ein neues Informationsportal im Internet eingerichtet. Die Website bietet aktuelle und Hintergrund-Informationen, Stellungnahmen aus Wirtschaft und Politik, aktuelle Nachrichten zum Stand der Diskussionen um das Erneuerbare-Energien-Gesetz und Gastkommentare bekannter Persönlichkeiten:

  
    

Stand: 25.09.04/zgh Oberthema Energie & Ressourcen
zur Themenübersicht zum Oberthema zum Seitenanfang

Homepage: Agenda 21 Treffpunkt
Suchen Lexikon
Register Fächer Datenbank
Medien Links Daten  
Projekte Dokumente  
Schule und Agenda 21
Lokale Agenda Globale Agenda
Homepage: Agenda 21 Treffpunkt

Kontakt über uns Impressum Haftungsausschluss Copyright   © 1999 - 2017  Agenda 21 Treffpunkt